Kapitalanlage

Ergebnisse und Pläne zur Heranziehung von Investoren in das Gebiet Uljanowsk (2015-2016)

Im Jahr 2014 betrug der Umfang von Investitionen in das Grundkapital im Gebiet Uljanowsk 11,4 Milliarden Rubel und die ausländischen Investitionen im Rubelgegenwert betrugen  insgesamt 6 Mio.Rubel (190.000 USD nach dem Kurs im Jahr 2004). Laut den Ergebnissen 2015 stieg der Umfang von Investitionen in das Grundkapital im Gebiet Uljanowsk wesentlich und überschritt 90 Milliarden Rubel, was 112% im Vergleich zu 2014 betrug. Der ununterbrochene Zuwachs des Umfangs der Investitionen in das Grundkapital wird in der Region seit 2010 registriert, als er 44,8 Milliarden Rubel betrug. 

 

 

Der gesamte Umfang der direkten ausländischen Investitionen in die Wirtschaft des Gebietes Uljanowsk im Jahr 2015 betrug 218,5 Mio.USD. Die Tendenz zum Wachstum von ausländischen Kapitalanlagen zeichnet sich auch in der ersten Hälfte 2016 deutlich ab, als die Gesamtsumme der direkten Investitionen nach den Projekten der ausländischen Investoren zirka 76 Mio.USD betrug. 

Im Laufe von letzten drei Jahren kommt das Gebiet Uljanowsk in die Top-20 des Ratings der Regionen Russlands mit einem günstigen Investitionsklima, in denen die im Land besten Bedingungen für die Geschäftsführung und Realisierung von Investitionsprojekten geschaffen wurden. Erst im Jahr 2015 wurden fast zwanzig Fabriken mit den direkten Investitionen von einer Gesamtsumme von über 32 Milliarden Rubel gebaut und in Betrieb genommen. Das übersteigt um das 2,5fache das Niveau des Jahres 2014. Ein Fünftel der regionalen Haushaltseinnahmen betragen heutzutage Steuerabführungen und Akzisesteuern der Unternehmen, die im Gebiet Uljanowsk in den letzten 10 Jahren von den Investoren gebaut wurden. 

Im Zeitraum von 2005 bis heute wurden 160 Investitionsprojekte von einer Gesamtsumme von zirka 89 Milliarden Rubel im Gebiet Uljanowsk realisiert. Als Ergebnis wurden 20.000 neue Arbeitsplätze mit einem Arbeitslohn geschaffen, der nicht niedriger als der regionale durchschnittliche ist. Im Laufe von letzten drei Jahren wurden nicht weniger als 3.000 neue Arbeitsplätze im Gebiet Uljanowsk dank den Investoren geöffnet. In der Umsetzungsphase befinden sich heute 51 Investitionsprojekte von einer Gesamtsumme von über 42 Milliarden Rubel. Im Jahr 2016 stieg diese Kennzahl um 3 Milliarden Rubel. Laut den Ergebnissen der realisierten Projekte wird geplant, zirka 6.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. 

Laut den Ergebnissen der Arbeit mit den Investoren im Jahr 2015 und in der ersten Hälfte 2016 erfüllten die Mitarbeiter der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk einen wesentlichen Arbeitsumfang, und zwar: 

−    In die Informationsbasis der potentiellen Investoren wurden die Angaben über 2.000 neue Unternehmen eingetragen. (Angaben über 950 potentielle Investoren wurden in der ersten Hälfte 2016 eingetragen.) 

−    Es wurden über 7.500 Anrufe an die potentiellen Investoren gemacht (6.500 Anrufe laut den Ergebnissen der ersten Hälfte 2016). 

−    Es wurden zirka eine Tausend Verhandlungen und Treffen mit den Investoren sowohl in der RF als auch im Ausland durchgeführt (450 Verhandlungen und Treffen laut den Ergebnissen der ersten Hälfte 2016). 

−    Es wurden 112 Besuche von potentiellen Investoren in das Gebiet vorbereitet und abgestattet (45 Besuche laut den Ergebnissen der ersten Hälfte 2016). 

−    Es wurde die Teilnahme der Vertreter des Gebietes Uljanowsk an 63 Geschäftsveranstaltungen organisiert, es wurde die Präsentation des Investitionspotentials des Gebietes Uljanowsk in 43 internationalen Ausstellungen und Kongressveranstaltungen durchgeführt (30 Ausstellungen und Kongressveranstaltungen laut den Ergebnissen der ersten Hälfte 2016). 

Dank dieser Tätigkeit wurden 16 Investoren im Jahr 2015 herangezogen, der Gesamtumfang der Kapitalanlagen betrug 25 Mrd.Rubel. Die angegebenen Projekte geben die Möglichkeit, zirka 3.000 neue Plätze zu schaffen. Laut den Ergebnissen der ersten Hälfte 2016 wurden 14 Investoren mit den Projekten von einer Gesamtsumme von über 12 Milliarden Rubel herangezogen. Im Rahmen der realisierten Projekte wird geplant, zirka 3.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen. 

Außerdem wurde ein Investitionsmemorandum im Juni 2016 mit dem wichtigsten Investor des Industrieparks in Dimitrowgrad über den Bau einer innovativen Produktion von Chemiefasern von einer Summe von 60 Milliarden Rubel unterzeichnet. Das Memorandum sieht die Schaffung von 1.500 neuen Arbeitsplätzen vor. In der zweiten Hälfte 2016 wird die Unterzeichnung des Abkommens über die Schaffung eines gemeinsamen russisch-chinesischen Unternehmens zur Herstellung von Zement erwartet. Die Investitionen der chinesischen Seite werden bis zu 300 Mio.USD betragen können. 

In den Jahren 2015–2016 wurden die Abkommen in solchen Branchen unterzeichnet wie: Maschinenbau, darunter Werkzeugmaschinenbau, Produktion von Automobilkomponenten, Wartung und Bedienung von Flugschiffen, Produktion von Möbel und Holzstoffen, Holzbearbeitung, Logistik, Gasenergetik, Produktion von ökologischem Brennstoff, Landwirtschaft, chemische Industrie, Produktion von innovativen Baustoffen sowie die Realisierung der Projekte der staatlich-privaten Partnerschaft im Sozialbereich. Einen besonderen Platz nehmen dabei Investitionsprojekte im Bereich der alternativen Energie ein, darunter im Bereich der Windenergetik. In der Region werden solche technologischen Richtungen wie Landwirtschaft, Aquakultur und das Bauen von Gewächshäusern aktiv entwickelt. Diese Investitionsprojekte tragen zum Importersatz von Technologien und Produktion bei. 

Die wichtigsten Investitionsprojekte der Unternehmen, mit denen die Investitionsabkommen in den Jahren 2015–2016 abgeschlossen wurden: 

  •  das deutsche Unternehmen Hermle mit dem Projekt zum Bau der Werkzeugmaschinenfabrik, des Showrooms und des Servicezentrums für Werkzeugmaschinenreparatur. Die Investitionen werden bei 400 Mio.Rubel liegen, es werden mehr als 50 qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden.
 
  • das tschechische Unternehmen Trimill mit dem Projekt zur Herstellung von Werkzeugmaschinen mit einem Investitionsumfang von 200 Mio.Rubel, es werden 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das neue Projekt des japanisch-deutschen Konzerns DMG MORI zur Schaffung eines Konsolidierungszentrums für Lieferungen im Industriepark „Sawolshje“ in Uljanowsk. Die Projektkosten liegen bei 300 Mio.Rubel, es werden 150 Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das tschechische Unternehmen Hestego mit dem Projekt zur Herstellung von Werkzeugmaschinentechnik mit Investitionen von 100 Mio.Rubel. Es werden 100 Arbeitsplätze geschaffen werden.
  •  das Projekt des Unternehmens Promyschlennyje Investizii zum Bau der Gewächshäuser im Kreis Terengulski mit dem Investitionsumfang von zirka 13 Mrd.Rubel. Es werden 750 Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das Projekt des chinesischen Unternehmens Solotaja Gora zur Herstellung von Fliesen aus Naturstein in der Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ mit den Investitionen von zirka 200 Mio.Rubel. Es werden 100 Arbeitsplätze geschaffen werden.
  •  das Projekt des Unternehmens AviaNovTeh zum Bau des Logistikzentrums mit einer Gesamtfläche von 150.000 m2 und Investitionen in Höhe von zirka 4,5 Mrd.Rubel in der Sonderwirtschaftszone. Wie geplant werden 100 Arbeitsplätze geschaffen werden.
 

  • das Projekt des finnischen Unternehmens Fortum zum Bau des Windparks im Industriepark „Sawolshje“ mit 35 MW Leistung und dem Investitionsumfang von 5 Mrd.Rubel. Wie geplant werden 100 Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das Projekt des Unternehmens-Konstruktionsbüros Ustanowki samknutogo wodosnabshenija KBUZV zur Schaffung des Fischzucht- und Verarbeitungsbetriebs mit dem Investitionsumfang von 1,5 Mrd.Rubel. Wie geplant werden 120 Arbeitsplätze geschaffen werden.
 
  • das Projekt des Unternehmens Wolga-Lakta zur Schaffung der Produktion von Gärmittel im Industriepark „Sawolshje“ mit dem Investitionsumfang von zirka 400 Mio.Rubel. Wie geplant werden 50 Arbeitsplätze geschaffen werden.
  •  das Projekt des Unternehmens Arakel-DO zur Schaffung der Holzbearbeitungsproduktion in Nowouljanowsk mit dem Investitionsumfang von über 5 Mrd.Rubel. Innerhalb von fünf Jahren wird geplant, nicht weniger als 300 neue Arbeitsplätze zu schaffen.
  • das Projekt des griechischen Unternehmens Leontaridis zum Bau der Möbelfabrik mit völlig robotisierter Ausrüstung, die den modernsten Standards der Möbelproduktion entspricht, mit dem Investitionsumfang von zirka 4,5 Mrd.Rubel. Es werden 340 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das Projekt des Unternehmens Tavrida-M zur Herstellung von Software-Systemen für Luftfahrt-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie, um die Importproduktion zu ersetzen, mit einem Investitionsumfang von zirka 500 Mio.Rubel. Es werden 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Wie erwartet wird der Umfang der Investitionen, die in das Gebiet Uljanowsk im Jahr 2016 herangezogen wurden, nicht weniger als 100 Mrd.Rubel betragen.

In den letzten zwei Jahren zeichnet sich die Tendenz zu einem wesentlichen Zuwachs von russischen direkten Investitionen bei der Umsetzung von Investitionsprojekten im Gebiet Uljanowsk ab. Im Jahr 2015 stieg die Zahl  der in das Gebiet Uljanowsk herangezogenen russischen Investoren mehr als um das 2fache im Vergleich zu 2014. In der ersten Hälfte 2016 wird das Verhältnis der russischen Investitionen zu ausländischen als 60 zu 60 geschätzt. Es freut sehr, dass einige Investitionsabkommen im letzten Jahr auch mit den Uljanowsker Unternehmen unterzeichnet wurden, deren Vertreter planen, eigene Projekte in den Industrieparks und Industriezonen zu realisieren, solchen wie der Industriepark „Sawolshje“ und die Sonderwirtschaftszone.

 

Es handelt sich hier darunter um das Projekt des lokalen Unternehmens Sovremennyje Kuchni zur Schaffung der Produktion von Küchenzeilen. (Das Projekt wurde im Jahr 2015 beendet, der Investitionsumfang betrug 200 Mio.Rubel.) Es wird geplant, 150 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Zu dieser Kategorie gehört auch das Projekt des Uljanowsker Unternehmens Toreadoor-Aktiv zur Herstellung von Stahltüren. (Im Jahr 2016 beginnt der Investor mit der Arbeit auf dem Bauplatz. Der Bauabschluss ist für das Jahr 2017 geplant, der Investitionsumfang betrug 100 Mio.Rubel. Es wird geplant, 20 neue Arbeitsplätze zu schaffen.) Beide Projekte werden im Industriepark „Sawolshje“ realisiert.

 

 

Dank den Uljanowsker Geschäftsleuten entwickelt sich der Bereich der Gastfreundschaft sehr aktiv: Es werden neue Hotels gebaut. So baut das Unternehmen aus Uljanowsk Mix das Hotel des Weltbrands Ibis im Bezirk Sawolshski der Stadt Uljanowsk. (Der Investitionsumfang beträgt 265 Mio.Rubel. Es wird geplant, 50 neue Arbeitsplätze zu schaffen.)
 

In Dimitrowgrad wird das Hotel des Unternehmens Alfa-Invest bis 2018 errichtet werden. (Der Investitionsumfang wird 371 Mio.Rubel betragen. Wie geplant werden 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.)

In den letzten zwei Jahren kamen 12 Investoren mit den Projekten in Höhe von über 9,5 Mrd.Rubel auf die Bauplätze des Gebietes Uljanowsk. Im Rahmen der Realisierung dieser Projekte werden mehr als 1700 neue Arbeitsplätze wie vermutet geschaffen werden.

Die wichtigsten Projekte, mit deren Bau in den Jahren 2015–2016 begonnen wurde:

  •  das Projekt der amerikanischen Korporation Mars zum Bau des Wissenschaftszentrums für Erlernung des Tierfutters mit einem gesamten Investitionsumfang von 782 Mio.Rubel. Es wird geplant, 150 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

  •  das Projekt des Uljanowsker Unternehmens Finans-Plus zur Schaffung der Fabrik zur Herstellung von Baustoffen mit einem gesamten Investitionsumfang von 800 Mio.Rubel im Kreis Sengilejewski. Es wird geplant, 87 neue Arbeitsplätze zu schaffen.
  • das Projekt des französischen Unternehmens Decathlon-Russia zum Bau des Hypermarkts für Sportwaren Decathlon mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 300 Mio.Rubel. Es wird geplant, 60 neue Arbeitsplätze zu schaffen. 
 
  • das Projekt des französischen Unternehmens Leroy Merlin Osten zum Bau des Shoppingzentrums für Hauswaren unter der Marke Leroy Merlin mit einem gesamten Investitionsumfang von 500 Mio.Rubel. Es wird geplant, 100 neue Arbeitsplätze zu schaffen.
  •  das Projekt zum Bau des Industrieparks auf dem Territorium der Sonderwirtschaftszone im Kreis Tscherdaklinski mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 2 Mrd.Rubel. Es wird geplant, 50 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Im Jahr 2015 beendeten 12 Investoren erfolgreich die Umsetzung ihrer Projekte in Höhe von 32 Mrd.Rubel, was um das 2,5fache die Kennzahlen des Jahrs 2014 überschritt. Als Endergebnis wurden über 4.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. In der ersten Hälfte 2016 wurden 2 Investitionsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 1 Milliarde Rubel in Betrieb genommen. Es wurden 150 neue Arbeitsplätze geschaffen. Laut den Ergebnissen 2016 wird die Inbetriebnahme von noch 9 Investitionsprojekten mit einem Gesamtvolumen von 17,35 Mrd.Rubel erwartet. Nach der Inbetriebnahme dieser Projekte werden über eineinhalbtausend neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die größten und wichtigsten Investitionsprojekte, die im Gebiet Uljanowsk in den letzten eineinhalb Jahren in Betrieb gesetzt wurden:

  • die Werkzeugmaschinenfabrik des japanisch-deutschen Konzerns DMG-MORI. Die gesamten Projektkosten liegen bei 70 Mio.Euro, im Betrieb werden 250 Menschen arbeiten. Die Steuern, die im Jahr 2015 in den Haushalt des Gebietes Uljanowsk gezahlt wurden, betrugen 21,65 Mio.Rubel. Nach der Auslastung aller Projektkapazitäten werden 440 Mio.Rubel Steuern jährlich in den Haushalt eingehen.
  • die Fabrik zur Herstellung von Lackfarbenüberzügen des dänischen Unternehmens Hempel. Der gesamte Investitionsumfang betrug 900 Mio.Rubel. Es wurden 50 neue Arbeitsplätze geschaffen, insgesamt wird geplant, 100 Mitarbeiter mit Arbeit zu versorgen. Die Steuern, die im Jahr 2015 in den Haushalt des Gebietes Uljanowsk gezahlt wurden, betrugen 45,37 Mio.Rubel.
  • die Fabrik zur Herstellung von Automobilkomponenten des mexikanischen Unternehmens Nemak. Der gesamte Investitionsumfang betrug 4,4 Mrd.Rubel. Es wurden 200 Arbeitsplätze geschaffen. Es wird geplant, insgesamt zirka 300 Arbeitsplätze zu schaffen. Die Steuern, die im Jahr 2015 in den Haushalt des Gebietes Uljanowsk gezahlt wurden, betrugen 502,97 Mio.Rubel.
  • Sengilejewsker Zementfabrik der Holding Eurozement group. Die Investitionen in die Modernisierung der Fabrik betrugen 15,8 Mrd.Rubel. Es wurden zirka 150 Arbeitsplätze geschaffen.
  • der Logistikkomplex der Klasse A des französischen Unternehmens FM Logistik. Die Investitionen in die Eröffnung der ersten Linie betrugen 500 Mio.Rubel, der gesamte Investitionsumfang wird 2 Mrd.Rubel überschreiten. Zum Moment wurden 100 Arbeitsplätze geschaffen, insgesamt wird geplant, zirka 600 Arbeitsplätze zu schaffen.
  •   das Hotel der Weltklasse des amerikanischen Unternehmens Hilton unter der weltbekannten Marke Hilton Garden Inn. Der gesamte Investitionsumfang betrug 2,5 Mrd.Rubel. Es wurden 150 Arbeitsplätze geschaffen.
  •   der Hypermarket für Hauswaren des Unternehmens Agawa unter der Marke Megastroj im Bezirk Saswijashski der Stadt Uljanowsk. Der gesamte Investitionsumfang betrug 1,2 Mrd.Rubel. Es wurden 200 Arbeitsplätze geschaffen.

  • Die Fabrik zur Herstellung von Kunststoffverpackung des deutschen Unternehmens Jokey Plastik. Der gesamte Investitionsumfang betrug 700 Mio.Rubel. Es wurden 100 Arbeitsplätze geschaffen.
  • der Produktions- und Logistikkomplex des Unternehmens T1 (früher AAR Rus genannt) in der Sonderwirtschaftszone. Der gesamte Investitionsumfang betrug 300 Mio.Rubel. Die Zahl der Arbeitsplätze betrug 50. 

Die größten und wichtigsten Investitionsprojekte, die im Jahr 2016 in Betrieb genommen wurden:

  • die Fabrik zur Herstellung von Automobilreifen der japanischen Korporation Bridgestone mit einem gesamten Investitionsumfang von 12,5 Mrd.Rubel. Wie geplant werden 600 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  •  die Fabrik zur Herstellung von Automobilkomponenten des türkischen Unternehmens Martur mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 300 Mio.Rubel. Wie geplant werden 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • der Bau des Viehwirtschaftsbetriebs für 5.000 Großvieheinheiten des Unternehmens Wozroshdenije im Kreis Tscherdaklinski mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 700 Mio.Rubel. Wie geplant werden 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. 
  • die Fabrik zur Herstellung von Kabeln und Stromleitern des Unternehmens Promtech Uljanovsk in der Sonderwirtschaftszone mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 240 Mio.Rubel. Wie geplant werden 80 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.
  • das Hubschrauberzentrum Heliport-Uljanowsk mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 300 Mio.Rubel. Es wird geplant, 30 neue Arbeitsplätze zu schaffen.
  • der Hypermarket des französischen Unternehmens Auchan im Bezirk Sawolshski der Stadt Uljanowsk mit einem gesamten Investitionsumfang von 500 Mio.Rubel. Es wird geplant, 200 neue Arbeitsplätze zu schaffen
 

Die Entwicklung der Infrastruktur von Industrieparks und munizipalen Territorien der Entwicklung (2015-2016)

Zurzeit befinden sich zirka 10 Industrieparks mit staatlichem Kapital in verschiedener Phase der Bereitschaft, darunter zwei in Uljanowsk, je einen Park gibt es in Nowouljanowsk, Dimitrowgrad, in den  Kreisen Sengilejewski und Nowosspaski. Noch zirka 5 Industrieparks gehören zum privaten Eigentum. In den nächsten Jahren wird geplant, die Infrastrukturobjekte einiger privater Industrieparks in Betrieb zu nehmen, darunter auf dem Territorium der Uljanowsker Automobilbetriebs und des Dimitrowgrader Automobil- und Aggregatwerks sowie noch ein Objekt im Kreis Uljanowski.  

Der Industriepark „Sawolshje“

 

Im Jahr 2015 wurden 4 neue Fabriken im Industriepark „Sawolshje“ mit 750 Arbeitsplätzen eröffnet. Laut den zielgebundenen Kennzahlen für das Jahr 2015 mussten wir nicht weniger als 3 neue Fabriken in Betrieb nehmen und 700 neue Arbeitsplätze schaffen. Diesbezüglich haben wir die Aufgabe erfüllt.

Heute werden 24 Investitionsprojekte mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 46 Mrd.Rubel in diesem, einem der erfolgreichsten russischen Industrieparks umgesetzt. Nach der Realisierung dieser Projekte werden zirka 6.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Zurzeit sind rund 3.000 regionale Einwohner in den bereits arbeitenden Betrieben beschäftigt.

Auf 1 Rubel der staatlichen Kapitalanlagen in die Infrastruktur des Industrieparks „Sawolshje“ entfallen 22,8 Rubel der Investitionen der Residenten und 8 Rubel der Steuerzahlungen an den regionalen Haushalt. Von 2009 bis 2015 wurden 10,4 Mrd.Rubel Steuern ohne Berücksichtigung der Steuerpräferenzen an den Haushalt des Gebietes Uljanowsk überwiesen, was um das mehrfache die Gelder übersteigt,  die in die Schaffung der Infrastruktur des Parks angelegt wurden.

Die Finanzierung und der Bau der Infrastruktur
des Industrieparks „Sawolshje“ wird sehr eng mit dem Plan zur Realisierung der Projekte der Investoren koordiniert. So wurde im Jahr 2015 beendet:

– der Bau der Schmutzwasserkanalisation von der Kanalisation in der Siedlung Mirny bis der Schmutzwasserkanalisation

– der Bau von Außennetzen der Nutzwasser- und Trinkwasserleitung

– der Bau von elektrischen Netzen und der Kanalisation für Fabriken Nemak, Bridgestone, DMG Mori Seiki

Im Jahr 2015 wurden neue Automobilstraßen mit einer Gesamtlänge von mehr als 2 km im Industriepark „Sawolshje“ gebaut:

Im Jahr 2016 bestätigten der Industriepark „Sawolshje“ und seine Verwaltungsgesellschaft die Entsprechung den staatlichen Forderungen des Standards für Industrieparks. Heute geht die Entwicklung seiner Infrastruktur weiter, darunter der Bau der Gasverteilleitung, Abwassergefälleleitung und der Objekte der Stromversorgung für neue Betriebe-Residenten des Industrieparks „Sawolshje“.

Im Jahr 2016 wurden 460 Millionen Rubel der staatlichen Subventionen nach dem Antrag der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk abgezweigt, um Kosten für die Schaffung von Industrieparks abzugelten. Am 24.Februar während der Sitzung unter Teilnahme vom Premierminister Russlands D.A.Medwedew wurde das Verzeichnis aus 15 Industrieparks bestätigt, den die stattliche Unterstützung geleistet sein wird. Das Gebiet Uljanowsk gehört zu den Subjekten der RF, deren Anträge gebilligt wurden. Die Region bekam die Finanzierung in Höhe von 459,5 Mio.Rubel für weitere Entwicklung der Investitionsinfrastruktur

Die Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“

 

Insgesamt wurden Geldmittel in Höhe von 208 Mio.Rubel (inkl.108 Mio.Rubel für die Aktieneinlösung bei der föderalen Gesellschaft im Februar des laufenden Jahres und 100 Mio.Rubel in den Vorjahren) dank den Mitteln des konsolidierten Haushalts des Gebietes Uljanowsk für die Schaffung der SWZ bereitgestellt.

Die regionalen Geldmittel ermöglichten:

−    den Bau der ersten Etappe der Automobilstraße von der Rollbahn bis zur Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“

−    die Projektierung des Bauens von Außennetzen der SWZ „Uljanowsk“

−    die Aktieneinlösung der SWZ „Uljanowsk“, die Geldmittel werden für den Bau der Straßen der Zone überwiesen werden

Die föderalen Geldmittel in die Entwicklung der Infrastruktur der SWZ wurden in Höhe von 1,3 Mrd.Rubel herangezogen. Sie wurden auf den Bau und die Projektierung der Objekte der Infrastruktur der SWZ gerichtet. Darunter auf:

−    Innen- und Außennetze der Wasserleitung, die Schmutzwasserkanalisation, Gasleitung, Verbindungsnetze

−    Stromversorgung

−    Straßeninfrastruktur und Rollbahn

−    Objekte der Kommunalzone

−    die erste Linie des Industrieparks mit einer Fläche von 11.000 m2

−    das Projekt zur Projektierung des Territoriums des zweiten Startkomplexes

Für die Sonderwirtschaftszone wurden im Jahr 2015 gebaut:

−    Druckentwässerung mit einer Länge von 8,2 km, Abwasserpumpstation KNS 500m3/Stunde und

−    Regenkanalisation mit einer Länge von 9,6 km, das Reservoir von 3200 m3, Annahmebehälter LNS 950 m3/Stunde, LNS 500 l/Sekunde

−    Hochdruckgasleitung mit einem Durchmesser von 426 mm und einer Länge von 9,6 km

Im Jahr 2016 wird geplant, in der Sonderwirtschaftszone zu bauen:

−    Objekte der Zollinfrastruktur

−    das Gebäude des Industrieparks der SWZ

Heute sind 11 Residenten in der SWZ registriert.

Darunter ist das Unternehmen T1 (früher AAR Rus genannt), das im April 2016 die Inbetriebnahme des Lagerkomplexes verwirklichte, das Unternehmen PROMTECH-Uljanowsk, das den Bau des Produktionsgebäudes beendet. Die Inbetriebnahme des Objektes ist für das dritte Quartal 2016 geplant. Die Vertreter des Konzerns Radioelektronnyje technologii (KRET), der Unternehmen UKBP und InterAvionika bestätigten ihr Interesse an der Umsetzung der ersten Etappe des Projektes auf den Plätzen des neuen Industrieparks der Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“, dessen Bau im Juni 2016 begonnen wurde.

Im Juni 2016 genehmigte der Expertenrat des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung der RF den Status des Residenten der Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ für 5 Unternehmen, darunter für:

  • das griechische Unternehmen Leontaridis mit dem Projekt zur Herstellung von Möbel. Die Produktion wird das Grundstück mit einer Fläche von 8,5 ha einnehmen, der gesamte Investitionsumhang wird 4,5 Mrd.Rubel betragen. In diesem Betrieb, der in das Gebiet Uljanowsk aus Griechenland übertragen wurde, werden 340 Menschen beschäftigt sein.
  • das Unternehmen Inter Logistik Park mit dem Projekt des Logistikzentrums zur Speicherung und Behandlung von Pallet-Gütern und einem gesamten Investitionsumfang von 873 Mio.Rubel. Das Unternehmen wird sich auf einem Grundstück von 7,7 ha auf dem Territorium des zweiten Startkomplexes der SWZ befinden.
  • das Unternehmen Oksiblok mit dem Projekt zur Herstellung von Not-Sauerstoff-Ausrüstung. Die Hauptkunden sind vaterländische Flugzeugproduzenten. Das Unternehmen wird ein Grundstück von 1 ha einnehmen, in das Projekt werden 103 Mio.Rubel angelegt werden. Seine Tätigkeit beginnt der Resident Ende 2018.
  • das Unternehmen ZEST mit dem Projekt der Fabrik zur Herstellung von LED-Erzeugnissen. Das Unternehmen wird das Grundstück von 0,77 ha einnehmen, der Investitionsumfang wird 70 Mio.Rubel betragen. Mit der Arbeit beginnt das Unternehmen im vierten Quartal 2017.
  • das chinesische Unternehmen Solotaja Gora mit dem Projekt zur Schaffung des Zentrums für Distribution von chinesischen Waren, darunter von Baustoffen, Computertechnik, Bauausrüstung und Instrumenten, Elektronik, Haushaltstechnik, Automobilersatzteilen usw. Die Projektkosten liegen bei 62,5 Mio.Rubel, das Zentrum wird 1 ha einnehmen.
Im Rahmen der Entwicklung der Investitionsinfrastruktur in der SWZ „Uljanowsk“ wurde der Bau des eigenen Industrieparks der SWZ „Uljanowsk“ auf einer Fläche von 14.500 m2 begonnen. Im ersten Quartal 2017 wird geplant, ein Produktionsgebäude, das vier Stockwerke hoch ist, zu errichten, Innen- und Außennetze zu verlegen, das nahe liegende Territorium baulich auszugestalten und das Objekt in Betrieb zu nehmen.  Der Umfang der staatlichen Investitionen in den Bau des Produktionsgebäudes des Industrieparks der SWZ „Uljanowsk“ wird 627 Mio.Rubel betragen. Im Industriepark werden bis zu 20 Investoren ihre Produktion platzieren können, die in den Bereichen Luftfahrt, technische Behandlung, Elektronik und Gerätebau, Kompositwerkstoffe, Energetik und Maschinenbau tätig sind.

Fast in jeder munizipalen Verwaltungseinheit des Gebietes Uljanowsk wurden Territorien einer perspektivischen Entwicklung zusammen mit den Organen der Selbstverwaltung, dem gebietlichen Zentrum für Entwicklung des Unternehmertums bestimmt – Plätze, die mit der technischen Infrastruktur versorgt sind und sich für die Arbeit mindestens eines Unternehmens eignen. Diese Produktionsstätten beschrieben wir ausführlich und markierten auf der Investitionskarte des Gebietes Uljanowsk.

Zurzeit wird die Arbeit zur Entwicklung von aussichtsreichen Industrieparks in den munizipalen Verwaltungseinheiten des Gebietes Uljanowsk fortgesetzt.
Es werden die Investitionsplätze in den aussichtsreichen Industrieparks in Dimitrowgrad, Nowouljanowsk, Nowosspasskoje, in den Kreisen Insenski und Sengilejewski aktiv angeboten.

Im Jahr 2016 wird geplant, das Konzept der Versorgung mit der alternativen Energie mindestens von drei munizipalen Zonen der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk auszuarbeiten. Dafür werden Forschungen (Windmonitoring) in den Jahren 2016–2017 durchgeführt werden, nach deren Ergebnissen die optimalen Plätze für den Bau von Windanlagen bestimmt sein werden. Die Forschungen werden in drei munizipalen Verwaltungseinheiten des Gebietes Uljanowsk durchgeführt werden – in den Kreisen Nikolajewski und Karsunski sowie in Nowouljanowsk, die als optimalste Plätze für den Bau von Windparks bestimmt sind.

Der Investor, das finnische Unternehmen Fortum, wird in die Realisierung des Pilotprojektes zum Bau der Wind- und Energiestation im Gebiet Uljanowsk 65 Mio.Euro anlegen, die erste Etappe des Bauens von Windanlagen wird wie geplant im Jahr 2017 verwirklicht werden.

Nach dem Bau des ersten Windparks wird man, wie vermutet wird, mit der Lokalisierung der Produktion von Komponenten für windgenerierende Turbinen beginnen. Die Investoren aus der Volksrepublik China beabsichtigen auch an diesem Projekt teilzunehmen.

Der Industriepark in Dimitrowgrad, der Stadt mit einer Monostruktur der Wirtschaft
 
In Übereinstimmung mit der Verordnung der Regierung der RF vom 29.Juli 2014 Nr.1398-p wurde die Stadt Dimitrowgrad als eine Monostadt der 1.Kategorie bestimmt, d.h. sie gehört zu den Monostädten der RF mit der schweren sozialwirtschaftlichen Lage. Die Wirtschaft von Dimitrowgrad wurde hauptsächlich dank der Tätigkeit des stadtbildenden Unternehmens auf dem Gebiet der Automobilbaubranche – Dimitrowgradski awtoagregatny sawod  (nachstehend DAAZ genannt) formiert, das 8 große Betriebe im Automobilbaubereich vereinigt, deren technologisches Netz eng verbunden ist. Die Konzentration und eine enge Spezialisierung der arbeitenden Betriebe der Stadt Dimitrowgrad in der einzigen Branche führte zur Beschränkung des wirtschaftlichen und sozialen Potentials bei der Entwicklung der ganzen Stadt als Folge einer nicht effektiven Arbeit der stadtbildenden Betriebe.

 

Um die Situation in der Monostadt zu verbessern, muss man eine entwickelte Geschäftsstruktur zu entwickeln, die zur Eröffnung von neuen Betrieben und Organisationen beitragen und die Struktur der Wirtschaft der Monostadt diversifizieren konnte.

Im Dezember 2015 wurde das Projekt zur Gründung des Industrieparks in der Monostadt Dimitrowgrad durch die Kommission der Regierung der RF für wirtschaftliche Entwicklung gebilligt. Im Januar 2016 wurde das Abkommen mit dem Fonds für Entwicklung von Monostädten zur Kofinanzierung des Bauens der Infrastruktur dieses aussichtsreichen Industrieparks unterzeichnet.

Zurzeit wird die Vorbereitung des Antrags des Gebietes Uljanowsk auf die Finanzierung der Schaffung der notwendigen Infrastruktur dank den Mitteln des Fonds für Entwicklung von Monostädten sowie auf die Schaffung in Dimitrowgrad des Gebietes Uljanowsk des Territoriums einer weitergehenden sozialwirtschaftlichen Entwicklung verwirklicht. 

Zum Kerninvestor des aussichtsreichen Industrieparks in Dimitrowgrad wird das Unternehmen Elbrus sein. Mit diesem Unternehmen wurde eine Absichtserklärung zum Bau einer innovativen Produktion von Chemiefasern in einem Umfang von 60 Milliarden Rubel unterzeichnet. Im Rahmen dieser Produktion werden, wie vermutet wird, bis 1500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Der Industriepark „Nowosspasskoje“

 

Im Jahr 2015 wurde das Abkommen mit dem Hauptinvestor  des Industrieparks „Nowosspasskoje“, dem Unternehmen Surskaja ryba unterzeichnet. In seinem Rahmen wird hier geplant, bis 2018 die Fischfarm zur Produktion von Forellen mit einem gesamten Investitionsumfang von zirka 1 Mrd.Rubel zu bauen und zirka 100 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

 
 

Im März 2016 wurde das Abkommen mit dem russischen Unternehmen Arakel-DO über die Stiftung des Unternehmens zur Verarbeitung von Holz unterzeichnet. Das Unternehmen wird die Fabrik zur Produktion von OSB-Platten mit einer Leistung von 120.000 m3 jährlich, die Fertigungslinien zur Holzbearbeitung und Produktion von Europaletten vereinigen. Der Investor plant 300 Arbeitsplätze zu schaffen und im Laufe von drei Jahren Investitionen im Umfang von 5 Mrd. Rubel zu gewähren. Dazu wird das Unternehmen das Nichtnutzholz benutzen, das heutzutage von den Uljanowsker Betrieben nicht gefragt wird.

Der Agrar- und Logistikpark des vollen Zyklus „Dega-Uljanowsk“

Im März 2015 wurde die erste Linie des Logistikkomplexes des russischen Unternehmens Darkat im Agrarpark in Uljanowsk (Industriezone „Karlinskoje“) eröffnet. Dieses Unternehmen ist erster Resident des privaten russisch-schweizerischen Agrarparks „Dega-Uljanowsk“. Im Rahmen der Verwirklichung aller Etappen des Projektes werden Investitionen im Umfang von 600 Mio.Rubel geplant. Nach der Auslastung aller Projektkapazitäten wird geplant, 200 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

                                                                   

 

 

Im Jahr 2015 wurde das Investitionsabkommen mit dem neuen Residenten, dem Uljanowsker Unternehmen Seon, über das Projekt zur Schaffung des Logistikzentrums der Klasse A mit einem gesamten Investitionsumfang von 250 Mio.Rubel unterzeichnet, der die Möglichkeit gibt, zirka 400 neue Arbeitsplätze zu schaffen. Aber vorläufig ist das Projekt gestoppt, bis ein neuer Generalplan der Stadt Uljanowsk genehmigt wird. Es gibt eine gute Perspektive zur Platzierung von einigen Maschinenbauproduktionen im Agrarpark, die die Uljanowsker Agrarier mit Technik und Aggregaten versorgen werden. 

In das Gebiet Uljanowsk kommt das Business aus den benachbarten Regionen, was die Thesis über das günstige Investitionsklima im Gebiet Uljanowsk bestätigt. Zum Beispiel eröffnete das Unternehmen aus Samara Shiwaja woda Powolshje (Lebenswasser-Powolshje) eigene Produktion im Dorf Salmanowka, das Unternehmen Kapital aus Tatarstan beschäftigt sich mit dem Bau von Gebäuden, die im Weiteren für das Uljanowsker Nanozentrum gemietet sein werden.

Trotz schwieriger wirtschaftlicher Lage und gemeinsamer Senkung von Investitionsumfängen bringt eine aktive Position des Gouverneurs des Gebietes Uljanowsk S.I.Morosow und eine besondere Aufmerksamkeit, die Sergej Iwanowitsch der Entwicklung des Investitionsklimas und der Heranziehung der Investoren in die Region schenkt, das positive Ergebnis. 

                                                    

Die Investitionen in unsere Region demonstrieren ein ständiges Wachstum. Die Investoren betonen, dass es für sie komfortabel ist, im Gebiet Uljanowsk zu arbeiten. Es stieg die Erkennbarkeit der Region weltweit. Uns vertrauen große ausländische Korporationen und Konzerne. Das föderale Zentrum gibt eine hohe Einschätzung den vom Gouverneur realisierten Investitionsinitiativen. Im Jahr 2015 sprach der Präsident Russlands W.W.Putin über Erfolge der Region. Anfang 2016 schätzte der Premier D.A.Medwedew die Investitionsverdienste des Gebietes Uljanowsk hoch ein. In den Jahren 2015–2016 bleibt das Gebiet Uljanowsk unter den besten Regionen des nationalen Ratings des Zustandes des Investitionsklimas und kommt in seine Top-20.