Zwölf junge Gelehrte aus Uljanowsk bekommen 500.000 Rubel für die Realisierung von innovativen Wissenschaftsprojekten

Am 6. Dezember hat der Finale des Programms „Umnik“ des Fonds zur Entwicklung von kleinen Formen der Unternehmen im wissenschaftlich-technischen Bereich stattgefunden. Als Veranstalter ist das technologische S.P.Kapiza-Wissenschafts- und -Forschungsinstitut bei der UlGTU unter Unterstützung der Regierung des Gebietes Uljanowsk aufgetreten.

 „Unser Ziel ist Formierung der Bedingungen für die Entdeckung, Entwicklung und Realisierung des Jugendpotentials im Interesse der innovativen regionalen Wirtschaft. Zur Lösung dieser Aufgaben tragen die Veranstaltungen im Rahmen des Programms „Umnik“ bei: Sie erwecken nicht nur die Motivation und das Interesse an dem wissenschaftlich-technischen Schaffen, sondern sehen eine adressierte Unterstützung und Betreuung von talentierten Jugendlichen vor“, betonte der Gouverneur Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass die Staatliche Universität Uljanowsk seit 2011 mehrere Veranstaltungen und Trainings jährlich durchführt, es werden bis zu 200 Anträgen auf die Teilnahme in fünf Richtungen des Programms eingereicht. Darunter sind Informationstechnologien, Medizin der Zukunft, moderne Stoffe und Technologien zu deren Schaffung, neue Geräte und Apparate, Biotechnologien.

Der Minister für Entwicklung der Konkurrenz und Wirtschaft des Gebietes Uljanowsk Rustem Dawljatschin teilte mit, in diesem Jahr seien die Anträge von 142 Studenten und jungen Gelehrten eingegangen.

„Laut den Ergebnissen des Halbfinales wurden 49 Projekte für äußerliche Expertise übergeben, im Finale haben 41 Menschen teilgenommen. Die Expertenjury aus den Vertretern des hochtechnologischen Business, regionalen Instituten für Entwicklung und Organen der Vollzugsgewalt haben 12 Sieger bestimmt, die die Preisgelder des Fonds zur Förderung der Innovationen in Höhe von 500.000 Rubel bekommen werden, um ihre Projekte zu realisieren“, erklärte Rustem Dawljatschin.

Das größte Interesse hat das Projekt zur Ausarbeitung der Hardware- und Software unter Verwendung des biologischen Feedbacks auf Grundlage des Magnetgebers für die Rehabilitation der neurologischen Kranken hervorgerufen. Es gehört zu den Siegern, die die Finanzierung erhalten.

„In diesem Jahr waren die Forderungen, die an die Teilnehmer gestellt wurden, genug hoch. Es wurde nicht nur der wissenschaftlich-technische Bericht, sondern auch als Minimum der Antrag auf die Registrierung des Patents sowie die Ausarbeitung des Businessplans des Innovationsprojektes berücksichtigt. Wir möchten die Teilnehmer daran orientieren, dass sie ihr intellektuelles Eigentum schützen sollen und jeder selbst wählen soll, wie er sich weiter entwickelt: das kleine Innovationsunternehmen zu schaffen oder den Antrag auf das Programm „START“ einzureichen, wozu wir berufen. Die Teilnehmer des Wettbewerbs werden eine Experteneinschätzung bekommen und Erfahrungen mit den Kollegen teilen. Es gibt Beispiele, als die Jugendlichen, die die Unterstützung nicht erhalten haben, haben fortgesetzt, ihr Projekt zu entwickeln und haben hervorragende Resultate erreicht und mit dem Fonds weiter nach ernsteren Programmen gearbeitet“, so der Vertreter des Fonds zur Förderung von kleinen Formen der Unternehmen im wissenschaftlich-technischen Bereich, Kurator des Programms „UMNIK“ im Zentralen und Priwolshsker Föderationskreis Maxim Zaturjan.

 

19.12.17