Im Jahr 2018 nähert sich der onkologische Dienst des Gebietes Uljanowsk den modernen Weltstandards

Am 16.Februar hat die Gesundheitsministerin der Russischen Föderation Weronika Skworzowa während des Gaidar-Forums und des Geschäftsfrühstücks „Investitionen im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens“ die Heilung von onkologischen Krankheiten als Priorität für die Finanzierung der Branche im Jahr 2018 genannt.


Nach ihren Worten ist der Umfang der Geldmittel, die für die Chemotherapie abgezweigt werden, im Jahr 2018 um 80%, für die hochtechnologische chirurgische onkologische Hilfe um 60% gestiegen. Außerdem sind die regionalen Subventionen gegenüber dem Vorjahr um 20% gestiegen.

Es sei erwähnt, dass der Gouverneur Sergej Morosow die Delegation des Gebietes Uljanowsk geleitet hat.

„Die Erfüllung der in den Maierlassen des Präsidenten gestellten Aufgaben zur Senkung der Sterberaten, darunter wegen der Onkologie, bleibt erstrangig im System des Gesundheitswesens des Gebietes Uljanowsk. In diesem Jahr beginnen wir mit der Schaffung des Zentrums für

Thomotherapie mithilfe von Mechanismen der staatlich-privaten Partnerschaft auf der Basis der onkologischen Dispensaireanstalt. Hier wird die Strahlentherapie mithilfe von den modernsten Methoden durchgeführt werden, die die Senkung der Toxizität der Behandlung ermöglichen. Dies wird die im Land dritte Einrichtung solcher Art nach Moskau und Kasan sein. Bis Jahresende beginnt das föderale radiologische Zentrum in Dimitrowgrad seine Arbeit. Die Protonen- und Strahlentherapie bzw. Radionuklidtherapie, neue Möglichkeiten, mit seiner Eröffnung wird die Effektivität des Dienstes für onkologische Hilfe im Gebiet Uljanowsk um das Vielfache steigen“, betonte Sergej Morosow.

Nach den Worten des regionalen Ministers für Gesundheitswesen, Familie und sozialen Wohlstand Raschid Abdullow wird die Erneuerung der materiell-technischen Basis der gebietlichen onkologischen Dispensaireanstalt fortgesetzt werden. So wurde die chemotherapeutische Abteilung im Jahr 2017 renoviert, dadurch wurde die Zahl der Plätze von 40 auf 70 vergrößert. In diesem Jahr wird geplant, die Arbeiten zur Renovierung der zweiten chemotherapeutischen Abteilung zu beenden, die sich im radiologischen Gebäude befindet. Für diese Zwecke wurden 3,6 Mio.Rubel abgezweigt. Auf solche Weise wurde die Zahl der Plätze verdoppelt, die Fristen der Erwartung der Hospitalisierung werden von einem Monat auf zwei Wochen verkürzt werden.

Im Weiteren wird geplant, die tagesstationäre chemotherapeutische Abteilung im ersten Stock des zweiten chirurgischen Gebäudes zu schaffen. Im Jahr 2018 ist auch die Nachrüstung der Dispensaireanstalt vorgesehen: Es wird der lineare Beschleuniger, Gammatherapie-, Ultraschall- und Röntgenapparat sowie das Narkosebeatmungsgerät ersetzt werden.

24.01.18