Im Gebiet Uljanowsk wird man den zweiten Windpark bauen

Diese Absichten hat der exekutive Vizepräsident, Leiter der Division „Russland“ der Korporation Fortum Alexander Tschuwajew während des Treffens mit dem Gouverneur Sergej Morosow am 15.Februar im Forum in Sotschi bestätigt.

„Das Gebiet Uljanowsk hat den Start zur Entwicklung der neuen Branche in Russland gegeben. Das Vorjahr wurde durch den Beginn des Bauens in der Region des im Land ersten Windparks gekennzeichnet. Zurzeit sind alle 14 Windgeneratoren montiert und erzeugen Energie. Mit dem Erreichten werden wir uns nicht zufrieden geben, denn wir verstehen, dass die Zukunft zur „grünen Energie“ gehört. Heute während des Treffens haben wir den Bau des neuen Objekts in diesem führenden Bereich besprochen“, betonte Sergej Morosow.

Die erneuerbare Energie bleibt eine der aussichtsreichen Richtungen der Investitionstätigkeit der Region. Die Erfolge bei ihrer Entwicklung schätzen auch Investoren hoch ein.

„Unsere Zusammenarbeit mit dem Gebiet Uljanowsk entwickelt sich erfolgreich, wir haben unseren ersten Windpark mit 35 MW Leistung in Betrieb genommen. Ganz bald beginnt unser mit der staatlichen Korporation ROSNANO gemeinsamer Investitionsfond für Windenergie mit dem Bau des neuen Windparks mit 50 MW Leistung. Ich weiß auch, dass unser technologischer Partner, das Unternehmen Vestas, die Absicht hat, hier die Produktion von Komponenten für Windanlagen zu lokalisieren. Deshalb ist das Gebiet Uljanowsk ohne Zweifel das Hauptterritorium bei unseren gemeinsamen Bemühungen zur Entwicklung der Windenergie im Land“, erzählte Alexander Tschuwajew.

Die Windturbinen mit 50 MW Leistung liefert das Unternehmen Vestas, das früher als Hauptlieferant von Wind generierender Technik und Dienstleistungen des Fonds gewählt wurde.

Der Leiter der Korporation der Entwicklung der Region Sergej Wassin, der an den Verhandlungen teilgenommen hat, betonte, die Windturbinen des neuen Parks würden die Energie bereits in erster Hälfte 2019 erzeugen.

26.02.18