Die internationale Ausstellung „Menschen, die die Welt verändert haben“ wird zu einem Teil des Kulturprogramms des 56.Musikfestivals „Welt, Epoche, Namen“

Die Ausstellung beginnt ihre Arbeit am 2.März. Alle Besucher der Konzerte in den Lenin-Gedenkstätten werden sich mit der Exposition bekannt machen.

 

Zu den ersten Helden des unikalen Projekts werden fünf weltbekannte Politiker, die die Weltsicht und das Leben der Völker verändert haben. Ihre Wahl ist mit den bedeutsamen Jubiläumsdaten verbunden, die im Jahr 2018 gefeiert werden: mit dem 200.Jahrestag seit der Geburt von Karl Marx, dem 125.Jahrestag seit der Geburt von Mao Zedong, dem 95.Jahrestag seit dem ersten Besuch nach Russland von Ho Chi Mingh, dem 70.Jahrestag seit dem Tod von Mahatma Gandhi. Die zentrale Figur ist Wladimir Uljanow-Lenin.

„Die Ausstellung „Menschen, die die Welt verändert haben“ ist ein Projekt, die auf mehrere Jahre angelegt ist. In einigen Jahren planen wir das Festival von Museen der Persönlichkeiten durchzuführen, die die Welt wirklich verändert haben. Die Exposition wird das Thema „Lenin und Musik“ erschließen. Auch haben wir im Auftrag des Gouverneurs Sergej Morosow die Rekonstruktion der Lenin-Gedenkstätten begonnen, was ein wichtiges Ereignis in Verbindung mit dem bevorstehenden Jubiläum unseres Landsmanns ist“, erzählte die Ministerin für Kunst und Kulturpolitik des Gebietes Uljanowsk Olga Mesina.

Es ist zu betonen, dass die Lenin-Gedenkstätten bei der Schaffung des Ausstellungsprojekts mit den Museen Europas und Asiens zusammengearbeitet haben. Das mit dem Haus-Museum von K.Marx gemeinsame Projekt wird zum ersten Mal geschaffen. Im Jahr 2018 feiert die Welt den 200.Geburtstag von Karl Marx. Gerade in diesem Jubiläumsjahr wird das deutsche Museum unter Mitwirkung der Botschaft Deutschlands eigene seltene Materialien in Uljanowsk vorstellen.

„Die Ausstellung, die der Lebensbahn des Morallehrers Indiens Mahatma Gandhi gewidmet ist und zusammen mit dem Jawaharlal-Neru-Kulturzentrum bei der Botschaft Indiens organisiert wurde, wird eine der ersten in unserem Land sein. Mahatma Gandhi ist ein Mensch, der alles dafür getan hat, damit Indien die Unabhängigkeit ohne gewaltfreien Widerstand erreichen konnte. Deshalb wird seine Persönlichkeit sehr breit in vielen Ländern geehrt“, betonte der Kandidat der Geschichtswissenschaften Waleri Perfilow.

Während der Arbeit des internationalen Projekts werden die chinesischen und vietnamesischen Museen seltene Photos, Dokumente, dekorative Kunstgewerbewerke vorstellen, die den russischen Bürgern mehr über die Führer Chinas und Vietnams, Mao Zedong und Ho Chi Mingh, erzählen werden.

Die Eintrittskarten für die Ausstellung sind im Preis der Konzerte des internationalen 56.Musikfestivals „Welt, Epoche, Namen“ einbegriffen.

26.02.18