Am „Null-Tag“ des internationalen Wirtschaftsforums-2018 in Sankt Petersburg schloss die Delegation aus Uljanowsk eine Reihe von Exportverträgen ab

So schloss das Unternehmen zur Herstellung von Konditoreiwaren – Simbersker Atelier in Anwesenheit des Gouverneurs Sergej Morosow einige Exportverträge mit den größten Weltdistributoren ab, darunter sind Lieferungsverträge mit Sankt Petersburg und Finnland.

 

„Ich freue mich, dass sich der regionale Export genug dynamisch entwickelt. Immer mehr Unternehmen sind an dem Eintritt in die ausländischen Märkte interessiert, es weitet sich auch die Geographie der Lieferungen aus. Heutzutage sind das 100 Länder, wo sich die Produktion unserer Hersteller einer Nachfrage erfreut. Für diese Ziele arbeitet das Zentrum für Unterstützung des Exports bei der Korporation der Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums. Dank der Arbeit des Zentrums ist der Export im ersten Viertel 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen und hat mehr als 87 Mio.USD betragen und dadurch die allrussischen Kennzahlen um mehr als 20% überhöht“, sagte der Gouverneur Sergej Morosow.

Die Leiterin der Süßwarenfabrik Milana Priwalowa sagte, die Abkommen erweiterten sowohl die Geographie der Lieferungen als auch würden sich günstig auf die Entwicklung des ganzen Business auswirken. „Ich habe die Fabrik zur Herstellung von Premiumschokolade im Jahr 2015 gegründet, wir haben mit ganz nicht großen Volumen begonnen und jetzt ist es eine vollwertige Fabrik, die 25 Menschen beschäftigt. Unter der Unterstützung der Korporation der Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums konnten wir auf den Exportmarkt treten. Derzeit werden die Erzeugnisse unseres Unternehmens durch die Distributionsnetze fast im ganzen Land verbreitet, wir liefern nach Kasachstan und China. Die heute unterzeichneten Abkommen haben uns neue Märkte erschlossen“, erzählte die Businesslady.

Es sei erwähnt, dass der Export im Jahr 2017 687,1 Mio.USD, der Zuwachs um 61,63% im Vergleich zu 430 Mio.USD im Jahr 2016 betragen hatte. Über 100 ausländische Staaten unterstützen die handelswirtschaftlichen Beziehungen zum Gebiet Uljanowsk. In mehr als 85 Länder werden die Waren exportiert, die in der Region hergestellt wurden. Die wichtigsten Handelspartner der Region im Jahr 2017 sind Ägypten, Kasachstan, Irland, Weißrussland, Deutschland, der Iran und andere. Die wichtigsten Exportwaren sind Autos, Automobil- und Flugzeugkomponenten, Produktion der Holzbearbeitungsindustrie, Baustoffe (Brücken- und Straßengeländer, Wärmeisolierrstoffe), Radiopharmazeutika.

Der Vorstandsvorsitzende der Korporation der Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums Ruslan Gainetdinow betonte, der Einsatz der Strategie der Exportentwicklung werde zur größeren Entwicklung des Exports und zur Unterstützung von den regionalen Unternehmen bei der Förderung der Produktion auf die Außenmärkte beitragen. Die Strategie werde wie geplant bereits im Sommer dieses Jahres vorgestellt werden. Die Realisierung der Veranstaltungen der Strategie werde helfen, das Niveau der Fertigungsgerechtheit und Innovativität von Rohstoffbranchen zu erhöhen, die Umfänge des Exports der Produkte für weitere Bearbeitung von Stoffen und Fertigerzeugnissen zu steigern, die Umfänge des Exports von Kraftfahrzeugen und Autokomponenten, von der Produktion der Holzbearbeitungs- und Möbelindustrie, von Geräten und Technik sowie von der Produktion der Lebensmittelindustrie zu erweitern.

 

 

04.06.18