Das Unternehmen Vestas bereitet das Ausbildungszentrum für Vorbereitung des Personals im Gebiet Uljanowsk auf die Inbetriebnahme vor

Das Zentrum wird sich auf der Basis des nanotechnologischen Zentrums platzieren. Am 8. August hat der Gouverneur Sergej Morosow mit der Leitung des Unternehmens den Ablauf der Realisierung des Projekts zur Schaffung der Produktion von Flügeln für die Windgeneratoren besprochen.

 

„Im Gebiet Uljanowsk ist es uns gelungen, „bei Null“ eine neue Wirtschaftsbranche zu schaffen. Die Leitung des Unternehmens Vestas, mit dem wir den Investitionsvertrag unter Teilnahme des Ministeriums für Industrie und Handel der RF während des Forums in Sotschi unterzeichnet haben, arbeitet bereits aktiv mit der staatlichen technischen Universität Uljanowsk zusammen und beginnt die Vorbereitung der Fachkräfte auf der Basis des Nanozentrums. Bis Jahresende werden rund 200 Arbeitsplätze geschaffen werden“, betonte Sergej Morosow.

Der Generaldirektor des Unternehmens Vestas Manufacturing Rus Kimal Jussupow hat die Absicht bestätigt, bis Ende 2018 die Produktion von Flügeln zu beginnen. Es wird geplant, dass die Produktion im ersten Quartal des nächsten Jahrs ihre vollen Kapazitäten erreichen wird. Die Projektkosten liegen bei 1 Mrd.Rubel.

Zurzeit wirbt der Investor sehr aktiv die Mitarbeiter für die Fabrik an. Das hochqualifizierte Personal erfreut sich auch einer hohen Nachfrage: die Leiter der Abteilungen, Schichten, die Technologen und Arbeiter – Spezialisten für Auslegung von Stoffen, Infusion, für Fertig- und Schleifbearbeitung, für Abgleichung. Heutzutage sind rund 90 Menschen angestellt, sie beginnen bald die Schulung. Die Hauptaufgabe des Zentrums ist es, das Produktionsverfahren einzuüben, die entstandenen Fehler bis zur Inbetriebnahme der neu zu bauenden Fabrik zu minimieren.

 „Das Ausbildungszentrum ist ein wichtiger Bestandteil des Produktionsprozesses, alle neuen Mitarbeiter werden hier theoretische und praktische Grundlagen der Herstellung von Flügeln erlernen. Das Trainingszentrum in Uljanowsk ist Basis, auf deren Grundlage wir das Potential unserer Mitarbeiter entwickeln werden. Die Windenergie basiert auf solchen fundamentalen Grundlagen wie Boden und Vorhandensein des Windpotentials. In diesem Sinne gibt es in Russland eine große Wahl, aber die Unterstützung, die uns durch die Regierung und vom Gouverneur des Gebietes Uljanowsk geleistet wurde, wurde zu einem Schlüsselfaktor. Hier wird eine für Russland unikale Produktion aufgebaut werden: Die Flügel für Windgeneratoren solcher Größe hat noch niemand produziert, wir werden erste sein und dies wird einen Impuls zur Entwicklung des Energiemaschinenbaus in vielen anderen Industriezweigen geben“, erzählte Kimal Jussopow.

Es sei erwähnt, dass das Unternehmen Vestas als globaler technologischer Partner des gemeinsamen Fonds für Entwicklung der Windenergie des finnischen Unternehmens Fortum und ROSNANO gewählt worden ist und an diese Unternehmen Flügel liefern wird. Im Februar 2018 haben das Ministerium für Industrie und Handel der RF, die regionale Regierung und das dänische Unternehmen Vestas, vertreten durch das Unternehmen Vestas Manufacturing Rus, während des Investitionsforums „Sotschi-2018“ einen speziellen Investitionsvertrag (SPIK) unterzeichnet. Entsprechend dem Vertrag wird das Niveau der Lokalisierung der Komponenten für Windstationen nicht weniger als 65% betragen.

„Seit Mitte Juli hat das Unternehmen mit der Lieferung von Komponenten – Türmen, Windflügelnaben, Transmissionen an den Bauplatz des zweiten Windparks begonnen, dessen Leistung 50 MW betragen wird. Es wurden bereits erste Türme für Windgeneratoren geliefert, ihre technische Nachbearbeitung – Ausstattung mit Aufzügen, Kabelkanälen und anderer Ausrüstung wird im Windpark in Uljanowsk verwirklicht werden. Die Lieferungen von Komponenten, die durch den Wassertransport verwirklicht werden, werden bis Ende Sommer dauern. Insgesamt werden 14 Windturbinen, jede mit 3,6 MW Leistung, aufgebaut werden“, teilte der Generaldirektor der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin mit.

 

 

20.08.18