Fünf Schüler aus dem Gebiet Uljanowsk wurden dank ihren Erfolgen bei der Erlernung von Fremdsprachen kostenlos nach Dänemark geschickt

Nach Kopenhagen kamen die Kinder aus den minderbemittelten und Mehrkinderfamilien. Im Laufe von zwei Jahren nahmen sie am gemeinsamen Wohltätigkeitsprojekt der lokalen Bildungsorganisation „Profi-Zentrum“ und des dänischen Fonds „Hempel Foundation“ teil.

 

Es sei erwähnt, dass das „Jahrzehnt der Guttaten“ in der Region im Vorjahr gestartet worden war. In diesem Winter wurde das Wohltätigkeitsprojekt dem Gouverneur Sergej Morosow vorgestellt, der seine soziale Bedeutung geschätzt und versprochen hat, die Teilnehmer zu unterstützen.
 
Während der Realisierung des Programms im Gebiet Uljanowsk wurden über 350 Kinder aus den minderbemittelten und Mehrkinderfamilien ausgebildet. Während der Sommerferien wurden das Sommerlager für sie und der kostenlose Mini-Lehrgang für die Eltern organisiert. Im Laufe des ganzen Schuljahrs trafen sich die Kinder mit den Muttersprachlern, nahmen an Trainings, offenen Unterrichten teil, trafen sich mit den nach Uljanowsk aus Dänemark gekommenen Vertretern des Fonds „Hempel Foundation“, den Mitarbeitern der lokalen Fabrik Hempel, besuchten die Fabrik.
 
„Die Anwärter auf die Reise wurden nach den Ergebnissen ihrer Studienleistung gewählt. Wir haben alles berücksichtigt: Wie viel Stunden das Kind besucht hat, wie viel Aufgaben es erfüllt hat und das Wichtigste – ob es bedeutende Erfolge bei der Erlernung von Fremdsprachen erreicht hat. Wir haben ein echtes Motivationsspiel veranstaltet. Die aktivsten Teilnehmer haben die Möglichkeit bekommen, nach Kopenhagen zu reisen. Für die Meisten von denen war es die erste Auslandsreise. Die Jugendlichen konnten ihre Kenntnisse in die Praxis umsetzen, sich mit der Geschichte von Dänemark bekannt machen, lokale Museen, Parks besuchen, die Traditionen dieses Landes kennenlernen“, erzählte die Direktorin des Profi-Zentrums Jelena Sorokina.
 
Zurzeit ist die Realisation des Programms für kostenlose Schulung der Kinder aus den minderbemittelten Familien beendet. Jetzt werden die Verhandlungen über seine Verlängerung im neuen Kalenderjahr geführt. Das neue Projekt ist auf drei nächste Jahre ausgelegt und es wird vermutet, dass zirka 1000 Menschen daran werden teilnehmen können.

 

 

03.09.18