Die neue Ausstellung „Große Namen“ stellt man während der Tage der Durchführung der 8.Internationalen Assemblee der Maler „Herbst von Plastow“ im Gebiet Uljanowsk vor

Die Exposition des ersten Teils wird am 18.September um 16:00 im Ausstellungssaal des Kunstmuseums (Bulwar Nowy Wenez, ¾) und des zweiten Teils am 19.September um 15:30 im Museum der bildenden Kunst der 20./21 Jahrhunderte eröffnet werden. (ul.Tolstogo,51).

 

„Die Internationale Assemblee der Maler „Herbst von Plastow“ schenkt den Uljanowsker Einwohnern seit 2011 unter der Unterstützung des Gouverneurs Sergej Morosow die Treffen mit dem Schaffen von den bekannten Meistern – Befürwortern der Traditionen der Welt- und vaterländischen klassischen Kunst. Innerhalb von sieben Jahren sammeln sich die berühmtesten und bekanntesten Meister der Malerei, Skulptur und Graphik Russlands und des Nahen Auslands in Uljanowsk, mehr als dreißig von denen sind die Preisträger der Internationalen A.A.Plastow-Prämie im Bereich der bildenden Kunst. Einen besonderen Platz in der Ausstellung „Große Namen“ werden die Originallithographien von Nikolai Woronkow, dem Maler-Graphiker, Professor des Moskauer staatlichen akademischen W.I.Surikow-Kunstinstituts einnehmen, der eine ganze Reihe von wunderbaren Meistern in ihrem Fach erzogen hat. Zu einem Schmuck der Ausstellung werden die Werke des gebürtigen Georgiers, Präsidenten der Russischen Akademie der Künste Surab Zereteli und Tair Salachow, des aserbaidshanischen und russischen Malers, eines der Gründer und Eiferers des "harten Stils der 60er Jahre"“, erzählte die Stellvertreterin der Ministerin für Kunst und Kulturpolitik des Gebietes Uljanowsk Jewgenija Sidorowa.

Im Zentrum der Ausstellung sind die Arbeiten der lokalen Maler, der Preisträger der Internationalen A.A.Plastow-Prämie im Bereich der bildenden Kunst. Die Besucher werden sich die Bilder von Wiktor Safronow, Jiri Panzyrew, Stanislaw Slessarski und Skulpturen von Anatoli Kljujew ansehen können.

Es werden auch die Bilder von den bekanntesten Meistern vorgestellt werden: Jefrem Swerkow, Wiktor Iwanow, Walentina Sidorowa, Brüdern Tkatschjow, die Arkadi Plastow wesensverwandt sind und eine aufopfernde Liebe zum russischen Dorf haben. Zu derselben Generation der Meister gehören der Maler-Graphiker aus Sankt Petersburg Anatoli Lewitin und der sowjetische und russische Maler Wladimir Perejaslawzew. Das Bild des Vaters, das vor einigen Tagen vor seinem Tod vom Sohn, einem bekannten Bildhauer Michail Perejaslawzew geschaffen wurde, werden die Zuschauer aus Uljanowsk als erste sehen.

Eine ganze Reihe der Maler aus den 1970er und 1980er Jahren ist durch solche Namen wie Sergej Gawriljatschenko, Anatoli Ljubawin, Alexej Suchowezki, Dmitri Beljukin vorgestellt. Mit der jungen Generation der Maler werden die Bilder der Malerinnen aus Moskau Alexandra Radewitsch und Jelena Stepura bekannt machen. Die Traditionen der ältesten Schule der Ikonenmalerei aus Nowgorod haben ihren Niederschlag in den Arbeiten von Dmitri Shurawljow gefunden, des Malers, der einige Jahrzehnte in Weliki Nowgorod lebt und arbeitet.

Es sei erwähnt, dass die Veranstaltungen der 8. Internationalen Assemblee der Maler „Herbst von Plastow“ traditionell zum Programm des 8. Internationalen Kulturforums von kreativen Industrien gehören, das in Uljanowsk im September unter der Ägide der UNESCO durchgeführt werden wird.

 

 

 

10.09.18