Der Fonds für Entwicklung der Industrie des Gebietes Uljanowsk hat zwei große Projekte unterstützt

Die Empfänger der finanziellen Unterstützung sind der Produzent der Komponenten und des Zubehörs für Krankenfahrstühle – das Unternehmen Uljanowsker Priboro-remontny zawod (UPRZ) und der Produzent des Flechtwerkstoffmöbels aus Dimitrowgrad AWP Rotang.

 

Die gesamten Projektkosten werden mehr als 15,5 Mio.Rubel betragen, zirka 11,5 davon werden durch den regionalen Fonds für Entwicklung der Industrie bereitgestellt werden.

Es sei erwähnt, dass der Fonds für Entwicklung der Industrie auf Initiative des Gouverneurs Sergej Morosow gegründet wurde und seine Tätigkeit seit dem Februar 2016 ausübt. Der Gesamtumfang der Finanzierung aus dem gebietlichen Haushalt beträgt rund 100 Mio.Rubel jährlich. Laut Informationen des Vorsitzenden der Regierung Alexander Smekalin ist dieser Mechanismus der Unterstützung in erster Linie darauf gerichtet, um die effektivsten Projekte auszuwählen, die die Möglichkeit geben werden, dank der Modernisierung der Produktion die Arbeitsergiebigkeit zu erhöhen, neue hochtechnologische Arbeitsplätze zu schaffen. Seit dem Beginn der Arbeit des Fonds wurden 18 Investitionsprojekte finanziert, was die Möglichkeit gegeben hat, 341 neue Arbeitsplätze zu schaffen. „Dank den Mitteln des Fonds haben wir unseren kleinen und mittleren Unternehmen die Unterstützung in Höhe von zirka 280 Mio.Rubel geleistet, dank den von den Unternehmen realisierten Projekten sind zusätzliche Investitionen in Höhe von mehr als 516,9 Mio.Rubel in die Entwicklung der regionalen Industrie eingegangen. Dabei ist eine der Schlüsselforderungen, die in den Bedingungen der Darlehensgewährung berücksichtigt wird, das Niveau des Durchschnittslohns des Unternehmens, das ein Durchschnittsniveau in der Branche erreichen muss“, erklärte Alexander Smekalin.

Nach den Angaben der Spezialisten des Fonds wird die Realisierung der Projekte die Möglichkeit geben, die Produktion der importersetzenden Produkte zu erweitern, neue Arbeitsplätze zu schaffen sowie den Zuwachs der Haushaltseinnahmen in Höhe von mehr als 9 Mio. zu gewähren.

„Zurzeit haben wir die Produktion von Zubehör sowohl im Sinne der Summe als auch im Sinne der Quantität wesentlich gesteigert, gerade für unsere Hauptkunden – die Produzenten von Krankenfahrstühlen. Um die Qualität dieser Waren zu erhöhen, haben wir entschieden, unsere eigene Kunststoffabteilung mit Hilfsausrüstung auszubauen und das ist schon die Steigerung des Produktionsvolumens. Seit Ende des Vorjahrs treten wir als einer der Hauptlieferanten der Komponenten für Pressformen und Schnittwerkzeuge für die Apparate-Fabrik in Tscheboksary auf, die heute sehr aktiv den Ersatz von elektrotechnischen Sanktionen-Apparaten für die Militärindustrie verwirklicht. Im Rahmen dieses Projektes beschäftigen wir uns nicht nur mit der Herstellung dieser Komponenten, sondern auch mit der Entwicklung dieser Erzeugnisse. Angefangen mit der Konstruktionsentwicklung der Erzeugnisse selbst bis hin zur vollen Vorbereitung der Produktion. Wir planen die Steigerung gerade von unseren Möglichkeiten bei der Produktion der Komponenten fast um das 1,5fache“, erklärte der Direktor des Unternehmens UPRZ Sergej Utin.

Der Vorstandsvorsitzende der Korporation der Entwicklung des Unternehmertums Ruslan Gainetdinow betonte, im letzten Jahr seien einige wesentliche Änderungen eingetragen worden, die die Möglichkeiten des Fonds erweitert und dieses Instrument bequemlicher für die Unternehmer gemacht hätten. „Die Möglichkeiten des Fonds steigen immer. Zum Beispiel ist es sehr wichtig, dass der Fonds jetzt die Projekte der Lebensmittelindustrie und des IT-Bereichs finanzieren kann, heutzutage arbeiten wir Fragen der Finanzierung von Agrarindustriebetrieben durch“, erklärte der Leiter der Korporation der Entwicklung der Industrie und des Unternehmertums.

 

 

 

02.10.18