Das Gebiet Uljanowsk wird das wirtschaftliche Zusammenwirken mit Tschechien steigern

Um die Erweiterung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit handelte es sich im Laufe der 1. (konstituierenden) Sitzung der Gemeinsamen Arbeitsgruppe zur Koordinierung der handelswirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Gebiet Uljanowsk der Russischen Föderation, die während der 60. internationalen Maschinenbaumesse (MSV) in der Stadt Brno stattgefunden hat.

 

Es sei erwähnt, dass das Abkommen über die Schaffung der Arbeitsgruppe im Jahr 2017 während des Besuchs ins Gebiet Uljanowsk der tschechischen Delegation unter der Leitung des Ministers für Handel und Industrie der Republik Jiri Havlicek und des Außerordentlichen und Beauftragten Botschafters Tschechiens in der RF Wladimir Remek  unterzeichnet worden ist.

Nach den Worten des Gouverneurs Sergej Morosow umfassen heute die Geschäftskontakte fast alle Hauptbereiche des Lebens: Industrieproduktion, Wissenschaft, Bildung, Medizin, Kultur und vieles andere. „Ausgehend von den Herausforderungen, die vor uns stehen, werden wir uns sehr ernst mit der Integration von den interregionalen und nationalen Co-Partnern befassen, wir beabsichtigen, Industriehubs und interregionale Clusterverbände zu formieren, um die regionale Produktion zu fördern und zu positionieren. Dies lässt die Handelsumsätze der regionalen Produzenten im Ausland steigern“, so der regionale Leiter.

Die tschechische Delegation der Gemeinsamen Arbeitsgruppe hat der Direktor des Departements für außenwirtschaftliche Politik des Ministeriums für Industrie und Handel der Tschechischen Republik Martin Pospischil geleitet. Das Gebiet Uljanowsk hat der Vorsitzende der regionalen Regierung Alexander Smekalin vorgestellt.

Auch hat der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Tschechischen Republik in der russischen Föderation Vitezslav Pivonka, der Leiter der Handelsvertretung der Russischen Föderation in der Tschechischen Republik Sergej Stupar, der Stellvertreter des Ministers für Industrie und Handel der Russischen Föderation Georgi Kalamanow, Vertreter des Business aus dem Bereich des Werkzeugmaschinenbaus, des Transports und aus anderen Branchen an der Sitzung der Gemeinsamen Arbeitsgruppe teilgenommen. „Das Gebiet Uljanowsk ist unser langjähriger und zuverlässiger Partner. Einige unsere Unternehmen arbeiten bereits erfolgreich in Ihrer Region und es gibt eine ganze Reihe der Geschäftsleute, die sich für die Lokalisierung gerade im Gebiet Uljanowsk interessieren. Gerade deswegen haben wir zur Teilnahme an der Gemeinsamen Arbeitsgruppe nicht nur Vertreter der Staaten, sondern auch die Vertreter der interessierten Unternehmen eingeladen“, betonte Martin Pospischil.

Es ist zu betonen, dass die Fabrik zur Herstellung von Teleskop- und Maschinenabdeckungen des tschechischen Unternehmens, des Produzenten von Komponenten für Werkzeugmaschinenbau „Hestego“ in der Region gebaut wurde. Das tschechische Unternehmen Trimill arbeitet mit einer ganzen Reihe von Uljanowsker Betrieben zusammen, z.B. mit dem Unternehmen Aviastar-SP, dem Unternehmen aus Uljanowsk Forsh, wo die Bearbeitungszentren TRIMILL montiert sind.

„Tschechien ist ein strategischer Partner unserer Region und einer der wichtigsten wirtschaftlichen Partner der Russischen Föderation und wir planen die Kooperationsbeziehungen der tschechischen und Uljanowsker Partner zu steigern. Der Handelsumsatz mit der Tschechischen Republik hat in der ersten Hälfte 2018 rund 8,5 Mio. USD betragen, darunter der Export zirka 3 Mio USD. Wir sind sicher, dass diese Kennzahlen in der nächsten Zeit steigen werden. Im Laufe der Arbeit mit den Vertretern der Residenten des Industrieparks „Sawolshje“ haben wir die Aussichten des Ausbaus der Produktion besprochen sowie die Verhandlungen mit mehreren Unternehmen durchgeführt, die an der Lokalisierung ihrer Produktion im Gebiet Uljanowsk interessiert sind. Wir haben die Verabredungen getroffen, dass die nächste Sitzung der Gemeinsamen Arbeitsgruppe im April 2019 in Uljanowsk während des Forums „Made in Ulyanovsk with the participation of Czech business delegation“ stattfindet“, erzählte Alexander Smekalin.

Unter den aussichtsreichen Richtungen der Zusammenarbeit im Bereich der Industrie hat der Leiter des Ministerkabinetts den Flugzeug-, Werkzeugmaschinen- und Maschinenbau, die Produktion von Autokomponenten, Baustoffen, die Verarbeitung im Bereich der Landwirtschaft genannt.

Außerdem wird das Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen der autonomen nicht kommerziellen Organisation – Zentrum für Entwicklung des innovativen Atomclusters der Stadt Dimitrowgrad des Gebietes Uljanowsk und der Nationalen Cluster-Assoziation der Tschechischen Republik (NCA) realisiert. Auch wird das gemeinsame russisch-tschechische Projekt zur Schaffung des Laboratoriums für Strahlungsbiologie und medizinische Biotechnologien im Gebiet Uljanowsk im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem tschechischen Cluster „Nanoprogress“ verwirklicht.

Es sei erwähnt, dass sich die internationalen Beziehungen zwischen dem Gebiet Uljanowsk und der Republik Tschechien in der letzten Zeit erfolgreich entwickeln. Entscheidend wurde das Treffen des Leiters des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow mit dem Außerordentlichen und Beauftragten Botschafter der Tschechischen Republik, Herrn Wladimir Remek, im Rahmen der Ausstellung „Metalloobrabotka -2015“. Gerade während der Ausstellung haben sich die Seiten auf eine Zusammenarbeit geeinigt und die grundlegenden Punkte der gemeinsamen Arbeit bestimmt.

15.10.18