Die Delegationen aus mehr als hundert Ländern werden am 1. Weltfestival für Kampfkünste TAFISA im Gebiet Uljanowsk teilnehmen

Der internationale Event wird in der Region vom 13. bis zum 17. September 2019 durchgeführt werden.

 

„Über hundert Länder haben schon ihre Absicht erklärt, in unsere Region zu kommen und die nationale Art der Einzelkämpfe vorzustellen. Russland wird während dieses Festivals Sambo vorstellen. Das ist echt russische Sportart, die die Elemente der nationalen Kampfarten vereinigt, solcher wie Busa, Koresch u.s.w. Heute ist es eine der effektivsten und schönsten Arten der Einzelkämpfe. In Uljanowsk gibt es genug starke Schule für Sambo, wir haben mehr als zehn Weltmeister in dieser Sportart. Wir entwickeln die Infrastruktur von Sambo aktiv, in einigen Tagen wird das regionale Zentrum für Sport- und Kampfsambo in Dimitrowgrad seine Türe öffnen. Dieser Komplex wird zum wichtigsten methodischen Bildungszentrum für Sportler. Wir sind auch dem föderalen Projekt „Sambo in die Schule“ beigetreten und statten die Sambo-Räume für die Schüler aus“, erklärte der Vorsitzende der Regierung des Gebietes Uljanowsk Alexander Smekalin.

Die Präsentation des Festivals TAFISA, an dem der Präsident der Weltassoziation „Sport für alle“ Ju-Ho Chang teilgenommen hat, wurde im Rahmen des Forums „Russland ist eine Sportmetropole“ durchgeführt.

„Östliche Kampfkünste sind eine der populärsten Sportarten weltweit. Russland nimmt einen führenden Platz bei ihrer Förderung ein. Wir haben die Entscheidung getroffen, dass gerade das Gebiet Uljanowsk das Zentrum der Erstentwicklung dieser Sportart sein wird. Ich bin dessen sicher, dass Uljanowsk das erste Festival TAFISA im Jahr 2019 würdevoll empfangen wird, denn wir sehen schon heute, dass die Region die Vorbereitung auf höchstem Niveau durchführt. Wir sind sicher, dass alles in den besten Traditionen der östlichen Kampfkünste stattfindet“, betonte Herr Ju-Ho Chang.

Es sei erwähnt, dass die Verabredungen über die Durchführung der Veranstaltung im Juli des Vorjahrs getroffen worden sind. Das entsprechende Abkommen haben der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow und der Präsident der internationalen Assoziation „Sport für alle“ Ju-Ho Chang unterzeichnet. Das Treffen mit der Leitung der Assoziation TAFISA hat in Kasan im Laufe der 6.internationalen Konferenz der Minister und der höchsten Amtspersonen „MINEPS-6“ stattgefunden, die für Turnen, Erziehung und Sport verantwortlich sind. Das Gebiet Uljanowsk hat das Recht auf die Durchführung der Weltspiele nach der Auslosung und des Besuchs der internationalen Expertenkommission bekommen.

„Heutzutage nimmt das Gebiet Uljanowsk führende Positionen bei der Entwicklung von Kampfkünsten in Russland ein. Wir sehen eine ernste Unterstützung seitens der Leitung der Region. Die Sportler aus Uljanowsk treten während der Pokalspiele und Weltmeisterschaften würdevoll auf. Es freut uns sehr, dass die Region auf ihre Sportler stolz ist, wir können Photos der Sportler-Weltmeister auf den städtischen Bannern sehen. Außerdem werden wir unbedingt das Beispiel des Gebietes Uljanowsk in Gebrauch nehmen und die einheitliche Karte für den Besuch von Kultureinrichtungen für Sportler ausarbeiten. Die Durchführung der Weltspiele TAFISA gerade hier ist nicht zufällig. In der Region ist schon eine gute Tradition der Durchführung von großen internationalen Sportveranstaltungen entstanden. Wir sind sicher, dass dieses Festival ein gutes Fundament für weitere Entwicklung von Kampfkünsten nicht nur in Russland, sondern auch weltweit sein wird“, betonte der Exekutivdirektor des Russischen Verbands für Kampfkünste Ramil Gabbassow.

Im Rahmen der Präsentation des 1. Weltfestivals für Kampfkünste TAFISA sind die Sportler aus den regionalen Föderationen Sambo, Mas-Wrestling, Koresch, Taekwondo, Kickboxen, Boxen, Kyokshinkai Karate, Aikido, Jiu Jitsu, Kudo aufgetreten.

22.10.18