In der Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk wurde die 1000. Werkzeugmaschine herausgestellt

Die feierliche Verleihung des Zertifikats dem Inhaber der 1000. Werkzeugmaschine, dem Unternehmen Peterburgsker traktorny sawod, fand im Rahmen des teсhnologischen Symposiums DMG MORI statt. An der Veranstaltung nahmen der Gouverneur Sergej Morosow und der Vorstandsvorsitzende des Konzerns Christian Tönjes teil.

 

„Im Jahr 2010 haben wir große Pläne hinsichtlich unserer Partnerschaft noch nur gemacht und davon geträumt, dass eine große Arbeit zur Wiedergeburt der Werkzeugmaschinenbranche in unserer Region begonnen werden konnte. Bereits heute nehmen wir die Fabrik DMG MORI als einen untrennbaren Teilnehmer der wirtschaftlichen, industriellen und technologischen Entwicklung wahr. Der heutige Tag im Programm des Symposiums ist dem Thema der Digitalproduktion gewidmet, die heutzutage eine der aussichtsreichen in der regionalen Tagung des Jahrs von klugen Technologien ist. Das Gebiet Uljanowsk ist eine Region, wo zwei Richtungen – Digitaltechnologien und Industrieproduktion – seit langem und eng verbunden sind. Die Technologien der Zukunft sind fähig, einen innovativen Durchbruch und die wirtschaftliche weitergehende Entwicklung zu gewähren, die Konkurrenzfähigkeiten der Uljanowsker Unternehmen und derer Produktion auf dem Weltmarkt zu erhöhen. Das Unternehmen DMG MORI ist eines der klaren Anschauungsbeispiele des Einsatzes von Informationstechnologien in die Systeme der Verwaltung von Produktion“, betonte der regionale Leiter Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass das Unternehmen der größte Produzent von Werkzeugmaschinen in Deutschland und der führende Produzent von CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen weltweit ist. Die Eröffnung der Fabrik in Uljanowsk hatte am 29. September 2015 stattgefunden. Im September 2016 hatten das Ministerium für Industrie und Handel der RF, die Regierung der Region, das japanisch-deutsche Unternehmen DMG MORI und die Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk einen speziellen Investitionsvertrag unterzeichnet. Auch hatte das Unternehmen den Status des russischen Produzenten erhalten.

„Zurzeit werden 6 Arten von Werkzeugmaschinen in Uljanowsk hergestellt. Wir halten die Verpflichtung ein, die in der Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 719 geschrieben steht. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir als russischer Produzent anerkannt sind, und diese Verpflichtung erfüllend, folgen wir der Politik der Lokalisierung, indem wir die Produktion von Komponenten hier, in diesem Land, aufbauen. Im zukünftigen Jahr möchte ich zeigen, wie die Lokalisierung und Digitalisierung in der Werkzeugmaschinenfabrik Uljanowsk arbeitet“, fügte Christian Tönjes hinzu.

Das Symposium wird zum zweiten Mal unter der Unterstützung der Regierung des Gebietes Uljanowsk durchgeführt. Im Laufe von vier Tagen werden die neuesten Entwicklungsarbeiten im Bereich der Digitalisierung und der additiven Fertigung, führende Technologien für die Raumfahrtbranche und den Fahrzeugbau, die Bildungsentscheidungen der Akademie DMG MORI und 14 innovative Bearbeitungszentren den Teilnehmern des Symposiums vorgestellt werden.

Auch wird die Meisterschaft im Bereich der Fräs- und Drehbearbeitung während der Durchführung des Symposiums unter den Siegern der nationalen Wettbewerbe im beruflichen Können nach den Standards WorldSkills stattfinden. Seit 2013 ist das Unternehmen DMG MORI der Generalpartner der Bewegung WorldSkills in Russland und im Jahr 2019 wird der Produzent von Werkzeugmaschinen zum Generalpartner der 45. Meisterschaft WorldSkills, es wird rund 30 Fräs- und Drehmaschinen aus der lokalen Produktion liefern.

 

 

29.10.18