Im Gebiet Uljanowsk wurde die Montage des zweiten Windparks beendet

Am Standort im Kreis Tscherdaklinski wurden die Montagearbeiten zum Bau von Windturbinen beendet. Es wurden 14 Windgeneratoren mit 3,6 MW Leistung montiert.

 

„In der alternativen Energie ersehen wir die Möglichkeit, nicht nur die Abhängigkeit von der Gewinnung von Kohlenwasserstoff-Rohstoffen zu mindern, sondern auch die Belastung auf die Umwelt zu senken, schneller den Anteil von hochtechnologischen Branchen zu vergrößern. Das ist wichtigste Priorität der Entwicklung unseres Staates und unserer Region. Anfang 2018 wurde der im Land erste industrielle Windpark mit 35 MW Leistung im Gebiet Uljanowsk in Betrieb genommen. Im Sommer wurde der Bau der zweiten Windstation mit 50 MW Leistung begonnen. Jetzt ist die Montage des Windparks beendet. Die Windturbinen des neuen Parks werden die Energie bereits in der ersten Hälfte 2019 erzeugen“, betonte der Leiter der Region Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass das dänische Unternehmen Vestas, das als globaler technologischer Partner des gemeinsamen Fonds für Entwicklung der Windenergie des finnischen Unternehmens Fortum und des Unternehmens Rosnano, die den Bau des Objekts verwirklichen, gewählt wurde.

„Der Schluss der Montage von Windenergieanlagen ist wichtigste Etappe bei der Realisierung des Projekts des Verwaltungsunternehmens Wetroenergetika im Gebiet Uljanowsk. Der neue Windpark beginnt die umweltfreundliche Energie bereits im Jahr 2019 zu erzeugen. Die UWES-2 ist erste Schwalbe des großartigen Investitionsprogramms des Verwaltungsunternehmens Wetroenergetika, dass den Bau von Wind erzeugenden Anlagen mit fast 2 GW Leistung bis 2023 vorsieht“, erzählte der Generaldirektor des Verwaltungsunternehmens Wetroenergetika (verwaltet den Fonds für Entwicklung der Windenergie, der durch die Unternehmen PAO Fortum und ROSNANO gegründet wurde) Alexander Tschuwajew.

„Wir schätzen die aktive Zusammenarbeit der Leitung des Gebietes Uljanowsk bei der Realisierung von Investitionsprojekten im Bereich der Windenergie hoch ein. Im nächsten Jahr beginnt in der Region der erste Windpark, der im Rahmen der Tätigkeit des Fonds für Entwicklung der Windenergie gebaut wurde, seine Arbeit. Bei seiner Schaffung wurde die in Russland erste Ausrüstung des Weltführers im Bereich der Produktion von Windanlagen, des dänischen Unternehmens Vestas, benutzt. Wir sind sicher, dass der Windpark von ROSNANO und Fortum in Uljanowsk zum Muster noch für einige Regionen sein wird, wo der Fonds plant, neue Erzeugungsanlagen in Betrieb zu nehmen“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Verwaltungsunternehmens Wetroenergetika Alischer Kalanow.

Bei dem Bau des zweiten Windparks wurden die Windanlagen des Unternehmens Vestas auf der Basis der Plattform V126-3.45 MW benutzt werden. Das sind erste, in Russland montierte Windenergieanlagen, die die Elemente enthalten, welche im Rahmen des Programms der Lokalisierung von Windgeneratoren des Unternehmens produziert wurden: Die Gondeln wurden in Nishni Nowgorod zusammengebaut, Flügel und Türme der Windgeneratoren wurden einer Endbearbeitung schon im Windpark in Uljanowsk unterzogen.

„Moderne und gefahrlose Montage von 14 Windenergieanlagen war dank der gut organisierten Arbeit des Teams des Fonds für Entwicklung der Windenergie und des Unternehmens Vestas möglich. Eine kennzeichnende Besonderheit dieses Windparks ist die, dass von uns die Komponenten verwendet wurden, die in Russland lokalisiert wurden. Die Entwicklung der erneuerbaren Energiequellen in Russland ist nicht nur die Inbetriebnahme von neuen energetischen Anlagen, sondern auch die Entwicklung der Industrie, der Bildung und Wissenschaft“, so der Generaldirektor des Unternehmens Vestas Russland Kimal Jussupow.

Gleichzeitig mit dem Bau des Windparks wird die Gründung der Fabrik zur Herstellung von Flügeln geführt. Im Gebiet Uljanowsk lokalisiert Vestas Manufacturing Rus die Produktion von Verbundwerkstoff-Flügeln für Windturbinen. Als Partner des Projekts treten Vestas, ROSNANO und das Konsortium der Investoren des Gebietes Uljanowsk auf, dem das Nanozentrum ULNANOTECH und die Korporation der Entwicklung angehören. Die ersten Flügel werden schon Anfang 2019 hergestellt werden.

 

 

26.11.18