Der Gouverneur Sergej Morosow wird die Erfahrungen und Aussichten der russisch-japanischen Zusammenarbeit im Gebiet Uljanowsk vorstellen

Am 19. November hält der regionale Leiter den Vortrag während der Sitzung „Russische Regionen: aussichtsreiche Richtungen der Zusammenarbeit“ im Rahmen der 15. gemeinsamen Sitzung von den Russisch-Japanischen und Japanisch-Russischen Komitees für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

 

„Das Gebiet Uljanowsk und Japan verbinden langjährige und erfolgreiche Beziehungen. In den letzten fünf Jahren haben wir große gemeinsame Projekte verwirklicht: Montageproduktion von Lastkraftwagen „Isuzu Rus“, die Fabrik zur Herstellung von Autokomponenten Bridgestone und TAKATA, die Werkzeugmashinenfabrik DMG Mori. Und vor einem halben Jahr im Kreml war ein spezieller Investitionsvertrag zwischen dem Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation, dem Gebiet Uljanowsk und dem Unternehmen Isuzu Sollers in Anwesenheit des Präsidenten Russlands Wladimir Putin und des Premierministers Japans Shinzo Abe unterzeichnet worden. Neben den Industriebeziehungen arbeiten wir in den Bereichen Medizin, Kultur, Sport zusammen“, so der Gouverneur Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass die Länder das Jahr 2018 zum Kreuzjahr Russlands und Japans erklärt hatten, in dessen Plan das Internationale Forum „Japanischer Frühling an der Wolga“ gesetzt war. Es findet im Gebiet Uljanowsk vom 27. Mai bis zum 3. Juni statt.

Im Rahmen des Besuchs nach Japan wurde die Unterzeichnung der Absichtserklärung über die Zusammenarbeit und einige Geschäftstreffen geplant. Außerdem wird der Gouverneur die Verhandlungen mit dem Botschafter der Russischen Föderation in Japan Michail Glysin und dem Handelsvertreter der RF in Japan Sergej Jegorow durchführen.

 

 

26.11.18