Sergej Morosow präsentierte das wirtschaftliche Potential des Gebietes Uljanowsk in Japan

Der Gouverneur hielt den Vortrag während der 15. gemeinsamen Sitzung von den Russisch-japanischen und Japanisch-russischen Komitees für wirtschaftliche Zusammenarbeit und führte die Treffen mit den Staatsoberhäuptern durch.

 

Als Moderatoren der Sitzung traten die Vorsitzenden des Russisch-japanischen Komitees für wirtschaftliche Zusammenarbeit Alexander Schochin und des Japanisch-russischen Komitees für wirtschaftliche Zusammenarbeit Teruo Assada auf. Die Veranstalter der Sitzung waren die Föderation der Wirtschaftsorganisationen Japans (Keidanren) und die Russische Union von Industriellen und Unternehmern (RSPP).

Der Leiter der Region Sergej Morosow hielt den Vortrag während der Sitzung „Russische Regionen: aussischtsreiche Richtungen der Zusammenarbeit“, wo die Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Objekte der Infrastruktur, der Städte und Ingenieurservices, das Zusammenwirken in den Bereichen Hafenwirtschaft, Transport, Automobilbau, Elektrotechnik, Chemieindustrie besprochen wurde.

„Wir haben Schlüsselrichtungen unserer Partnerschaft mit den Unternehmen und Korporationen aus Japan bestimmt. Das sind Windenergie, „kluge“ und „grüne“ Technologien, Infrastruktur, Automobilbau, darunter die Produktion von Flugapparaten, Medizin und Technologien der Rehabilitation sowie „kluger“ Werkzeugmaschinenbau. Im Gebiet Uljanowsk wurde eine gute Basis für die Entwicklung von hochtechnologischen Branchen geschaffen. Der Anteil von wissensintensiven und hochtechnologischen Branchen beträgt 34 Prozent. Nach diesen Kennzahlen kommt das Gebiet Uljanowsk in die Top-3 der besten in Russland. Dank der Orientierung an der „klugen“ Produktion hat der Zuwachs des regionalen Bruttoprodukts in den letzten fünf Jahren mehr als 40 Prozent betragen. Die Investitionsprojekte betragen zirka 30 Prozent des regionalen Bruttoprodukts, deshalb lenken wir so eine große Aufmerksamkeit auf die Bedürfnisse der ausländischen Investoren. Den Beziehungen zu den japanischen Partnern schenken wir eine besondere Aufmerksamkeit“, so Sergej Morosow.

Die Erfahrung der Zusammenarbeit des Gebietes Uljanowsk und des Landes der aufgehenden Sonne wurde als Beispiel für andere Teilnehmer der Veranstaltung angeführt. Sie betonten, dass die Region mit den Investoren aus Japan erfolgreich zusammenarbeitet und ein attraktiver Standort für die Entwicklung des Business ist.

Auch führte der Gouverneur Sergej Morosow einige Treffen mit der Leitung der Regierung Japans durch. Er führte Verhandlungen mit dem Hauptsekretär des Ministerkabinetts Yoshihide Suga und dem Sonderberater des Premierministers Japans Eiichi Hasegawa. An den Verhandlungen nahm der Senator des Oberhauses des japanischen Parlaments Masaji Matsuyama teil.

Der Gouverneur erzählte davon, dass einige erfolgreiche Projekte zusammen mit den Vertretern des japanischen Business im Gebiet Uljanowsk bereits verwirklicht worden waren. Er schlug vor, die Zusammenarbeit zwischen Japan und dem Gebiet Uljanowsk zu entwickeln. Auch erzählte Sergej Morosow über das Weltforum „Japanischer Frühling an der Wolga“, es wird zum wichtigen Platz, wo man die Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern besprechen wird.

 

Information:

Heutzutage platzieren mehr als ein Dutzend japanische Unternehmen ihre Produktionen in der Region. Die größten Projekte verwirklichen die Unternehmen ISUZU, TAKATA, DMG MORI SEIKI, Bridgestone. In der ersten Hälfte 2018 hat der Handelsumsatz zwischen dem Gebiet Uljanowsk und Japan zirka hundert Millionen USD betragen. Japan nimmt den ersten Platz nach dem Importumfang in das Gebiet Uljanowsk ein.

 

 

04.12.18