Im Gebiet Uljanowsk wurde die neue Abteilung für Heißverzinken in Betrieb genommen

Am 29.Dezember nahm der Gouverneur Sergej Morosow an der feierlichen Zeremonie der Inbetriebnahme des zweiten Bades im Unternehmen KTC Metallokonstruktsiya teil.

 

Die neue Ausrüstung wird die Produktionskosten bis auf 25% mindern, was dem Unternehmen die Möglichkeit gibt, auf dem Markt mehr konkurrenzfähig und nachgefragt zu werden. In der neuen Abteilung wird man mehr als 60.000 Tonnen Produktion verzinken. Als Endergebnis wird die Leistung von zwei Bädern 105.000 Tonnen jährlich oder 300 Tonnen täglich übersteigen.

„Das sind riesige Ziffern, die große Arbeits- und Zeitressourcen fordern. Natürlich sind neue Mitarbeiter für die Abteilung erforderlich. Hier werden zirka 60 hochtechnologische Arbeitsplätze mit dem Arbeitslohn geschaffen, der den regionalen Durchschnittslohn überhöht. Solche Projekte bedeuten für das Gebiet Uljanowsk immer ernste Investitionen. Das ist Steigerung der Steuereinnahmen dank dem Wachstum von den Produktions- und Verkaufsvolumen. Ich möchte sagen, dass die Modernisierung der Produktion eine der Prioritätsrichtungen ist, die uns der Präsident Wladimir Putin stellt“, so der Leiter der Region.

Heutzutage ist das Unternehmen KTC Metallokonstruktsiya der in Russland größte Betrieb, der die Konstruktionen für Straßenverkehrssicherheit (für Straßen und Brücken) und für Infrastrukturobjekte im Allgemeinen herstellt. Seit 2013 überstiegen die Projektkosten 800 Mio.Rubel und im Jahr 2018 185 Mio.Rubel.

„Zur Inbetriebnahme der zweiten Abteilung für Heißverzinken sind wir etwa fünf Jahre gegangen. Es wurde eine kolossale Arbeit gemacht. Das zweite Bad wird auf die Entwicklung des ganzen Betriebs positiv einwirken: Die Inbetriebnahme des Projekts gibt die Möglichkeit, die Produktionskapazitäten um das 2fache zu steigern. Jetzt bereiten wir alle notwendigen Unterlagen für den Bau der dritten Abteilung für Verzinken vor“, kommentierte der Generaldirektor des Unternehmens KTC Metallokonstruktsiya Andrej Stscherbina.

Jährlich erweitert der Betrieb die Nomenklatur der hergestellten Produktion dank den neuen Arten der Konstruktionen: Sammel- und einteilige Wellrohre, Außenbeleuchtungsmasten, Hoch-, Winkel- und Mehrkantmasten, Konstruktionen für das Bahnstromnetz. Das Unternehmen hat 12 Filialen landweit, 11 Vertretungen in den GUS-Staaten und Europa. Das sind Polen, Lettland, Litauen, Estland, Armenien, Weißrussland, Grusien, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisien, Aserbaidshan.

 

 

17.01.19