Sergej Morosow gab den Auftrag, den Plan der Entwicklung des nationalen Parks „Sengilejewsker Gebirge“ im Gebiet Uljanowsk auszuarbeiten

Die thematische Beratung fand unter Leitung des Gouverneurs statt, daran nahmen auch der Minister für Natur und zyklische Wirtschaft Dmitri Fjodorow, die regionale Direktorin der Agentur für Tourismus Julija Skoromolowa und andere teil.

 

„Der nationale Park muss das Gefühl des Stolzes hervorrufen und dafür ist eine enge Zusammenarbeit der Regierung des Gebietes Uljanowsk und seiner Direktion erforderlich. Ich möchte den Plan der gemeinsamen Handlungen, gemeinsame Konturen der Strategie der Entwicklung des nationalen Parks sehen. Der Kreis soll vom Standpunkt der Ökologie ein Musterkreis sein. Sengilej kann eine kleine Perle des Gebietes Uljanowsk werden, hier gibt es alle Bedingungen dafür“, betonte Sergej Morosow.

Es sei erwähnt, dass mehr als 800 Pflanzen- und 80 Pilzarten im nationalen Park „Sengilejewsker Gebirge“ wachsen. Es leben hier 50 Arten von Säugetieren, über 140 Arten von Vögeln, 17 Arten von Amphibien, 15 Arten von Insekten. In den Wasserbecken gibt es rund 30 Fischarten. Dabei befinden sich einige Pflanzen- und Tierarten unter besonderem Schutz.

Nach den Worten des Ministers für Natur und zyklische Wirtschaft Dmitri Fjodorow werden die Änderungen von Sengilej als Öko-Stadt im Rahmen der aussichtsreichen Richtung durcharbeitet werden. „Die Änderungen werden die Entwicklung des nationalen Parks „Sengilejewsker Gebirge“ betreffen, was die Möglichkeit gibt, von 2019 bis 2021 solche Prioritätsaufgaben zu lösen wie Formierung des neuen Blicks auf sein Natur- und Kulturerbe als wichtigste Ressource bei der Entwicklung des Kreises Sengilej, der Stadt Nowouljanowsk und anderer Munizipalitäten bzw. solche Aufgabe wie Formierung „der Mode“ auf den ökologischen Bildungstourismus. Es wird auch geplant, neue Arbeitsplätze im Bereich der Produktion von Souveniren, der Organisierung von Tourismusobjekten und der Entwicklung des Gaststättengewerbes zu schaffen. Es wird die Organisierung der Elemente der historischen Rekonstruktion von Ursiedlungen geplant: „Kudejarow-Städtchen in der Umgebung des Dorfs Kamenny Brod“ (7-8. Jahrhundert n. u. Z.), „Stadt Arbuchim neben dem Berg Arbuginskaja (9-10. Jahrhundert n. u. Z.), „Wachturm von Stepan Rasin“. Tägliche Teilnahme des nationalen Parks am öffentlichen und kulturellen Leben des Kreises, darunter der offene Dialog mit der Macht, Business und Presse ist ein erforderliches Glied seiner aktiven Integration in die Programme der Entwicklung des Territoriums der Siedlungen Tuschna, Jelaur, Sengilej und des Gebietes Uljanowsk im Allgemeinen“, betonte der Behördenleiter.

„Die Strategie der Entwicklung des Tourismus in der Region sieht die Formierung des konkurrenzfähigen Parks „Sengilejewsker Gebirge“ vor. In Abhängigkeit von seiner Spezifik wird die Dauer des Werdens des Parks 5-7 Jahre betragen. Die erstrangige Aufgabe ist es, eine günstige Infrastruktur zu formieren, der das Besuch-Zentrum, das Naturmuseum, die Bibliothek, ökologische Basis, das Heimatkundemuseum „Sengilej“, das Informationszentrum „Sengilejewsker Gebirge“, ökologische Marschrouten angehören werden. Um ihre Tätigkeit zu gewähren, werden rund 300 neue Arbeitsplätze geschaffen werden“, erzählte die Direktorin für Tourismus des Gebietes Uljanowsk Julija Skoromolowa.

 

 

17.01.19