Das Gebiet Uljanowsk nimmt am Allrussischen Kongress von den munizipalen Verwaltungseinheiten teil

Am 6. Februar führte der Gouverneur Sergej Morosow das Treffen mit den Deputierten im Rahmen der Sitzungen des Beirats der regionalen und lokalen Mächte und Gemeinschaften durch.

 

„Der Beirat der regionalen und lokalen Mächte ist ein unikales Koordinierungsorgan, das dazu bestimmt ist, um akute Fragen von lokalem Niveau aufzurollen. Die gemeinsame Arbeit gibt die Möglichkeit, ausgewogene effektive Entscheidungen zu treffen sowie die Hauptaufgabe zur Erfüllung des Maierlasses des Präsidenten in Bezug auf die Realisierung von den nationalen Projekten zu lösen. Besonders möchte ich betonen, dass sich der Bestand des Beirats der regionalen und lokalen Mächte erneuert hat, deswegen bitte ich, eine spezielle Schulung für die lokalen Deputierten an den Hochschulen zu organisieren und das Programm „Professioneller Deputierter“ zu starten“, betonte Sergej Morosow.

Die Teilnehmer der Beratung besprachen die Organisierung der Parteikontrolle über die Realisierung von den nationalen Projekten im Gebiet Uljanowsk bzw. die Hauptfragen, die bei der alltäglichen Tätigkeit der Administrationen der munizipalen Verwaltungseinheiten aller Ebenen erscheinen. 

Außerdem wurde während der Beratung gesagt, dass die Vertreter vom Gebiet Uljanowsk am 7.-8. Februar am Allrussischen Kongress der munizipalen Verwaltungseinheiten teilnehmen werden. Der Exekutivdirektor des Beirats der munizipelen Verwaltungseinheiten, Deputierte der Städtischen Duma Denis Sedow betonte, das Gebiet Uljanowsk werde die Vorschläge für die föderale Normativbasis der lokalen Selbstverwaltung eintragen. 

„Wir haben bestimmte Vorschläge zur Vervollkommnung der Gesetzgebung im Bereich der munizipalen Politik. Es handelt sich hier um das föderale Gesetz Nr. 131 über die Organisierung der lokalen Selbstverwaltung. Unsere Vorschläge werden die zwischenmunizipale Zusammenarbeit und die Organisierung von den munizipalen Kreisen angehen. Unsere Vorschläge werden helfen, die Geldmittel auf dem Territorium der munizipalen Verwaltungseinheit zwischen den Siedlungen richtig und proportional zu verteilen“, sagte Denis Sedow.

Laut den Informationen der Veranstalter werden die Vertreter der Regionen am ersten Tag des allrussischen Kongresses während der strategischen Sessionen die Probleme der zwischenmunizipalen Zusammenarbeit besprechen, die Barrieren bei der gemeinsamen Arbeit und die Mechanismen der Beseitigung von Barrieren bestimmen bzw. das „Programm - Minimum“ für den Kongress selbst erstellen. Es werden auch vier Diskussionsplätze unter der Teilnahme der Vertreter der föderalen Ministerien, der Deputierten der Staatsduma, der führenden föderalen Experten stattfinden. Alle zu realisierenden nationalen Projekte wurden zwischen diesen Plätzen verteilt. Die Ergebnisse der zweitägigen Arbeit fassen die Delegierten während der letzten Plenarsitzung zusammen, wo die Abschlussresolution angenommen werden wird. Dieses Dokument wird die Arbeit des Kongresses für die nächsten fünf Jahre bestimmen. In der Resolution werden die Empfehlungen berücksichtigt werden, die während der strategischen Sessionen und Diskussionsplätze ausgearbeitet wurden.

 

 

 

25.02.19