Das Projekt des Gebietes Uljanowsk „Rote Route“ wurde zur Eintragung in das Verzeichnis von den wichtigsten subventionierten touristischen Pilotprojekten Russlands empfohlen

Der Beschluss wurde am 12. Februar während der erweiterten Sitzung des Komitees des Föderationsrates für Wirtschaftspolitik im Rahmen der Tage des Gebietes Uljanowsk im Föderationsrat gefasst.

 

Mit dem Antrag über das Einschließen der „Roten Route“ in das Verzeichnis von den Prioritätsprojekten, nach denen das Pilotprojekt zur staatlichen Unterstützung von Reiseagenturen umgesetz wird, die den Touristenstrom gewährleisten, trat der Gouverneur Sergej Morosow auf.

„Mit großem Interesse verhalten wir uns zur Erhöhung der touristischen Attraktivität der Region. Heute sind zirka 20.000 Einwohner des Gebietes in der Industrie der Gastfreundschaft tätig. Das Projekt des Gebietes Uljanowsk „Rote Route“ wurde im Kulturministerium der Russischen Föderation hoch eingeschätzt und in den Plan der Veranstaltungen zur Realisierung der Strategie der Entwicklung des Tourismus in der RF bis 2020 aufgenommen. Außerdem gehört die Marschroute zum Verzeichnis der Prioritätsveranstaltungen, die durch die Gemeinsame Arbeitsgruppe zur Zusammenarbeit im humanitären und Wirtschaftsbereich der Regionen des Priwolshsker Föderationskreises der RF und des Oberen, Mittleren Laufs des Flusses Jangtsekiang der Volksrepublik China realisiert wird. Während der Realisierung der „Roten Route“ seit 2014 beträgt die Zahl der Besuche rund 3.000 Touristen, die mit den Gruppen gekommen sind, und rund 15.000 Touristen, die aus der Volksrepublik China selbständig gereist sind“, betonte der regionale Leiter.

Bis heute wurde die Marschroute des Gebietes Uljanowsk trotz einer erfolgreichen Erprobung und eines vollwertigen Funktionierens in kein Verzeichnis der Prioritätsmarschrouten eingetragen, die den Reiseveranstaltern, die die Marschroute realisieren, die Möglichkeit geben, diese oder jene Maßnahmen der staatlichen Unterstützung zu ergreifen.

„Die Umsetzung von den unikalen Projekten, die die Besonderheiten des historischen Kulturerbes der russischen Regionen widerspiegeln, ist eine wichtige Richtung der Entwicklung der Industrie der Gastfreundschaft. Das Potential des Subjekts, seine einzigartige erkenntnisreiche Kultur-, Natur-, Klima- und Heilressourcen benutzend, gewähren die regionalen Mächte das Wirtschaftswachstum. Im Jahr 2018 hat der Umfang der im Tourismusbereich erbrachten Dienstleistungen 2,2 Mrd. Rubel überhöht. Uljanowsk ist eine von drei Städten, die der bekannten „Roten Route“ angehören. In Uljanowsk, früher in Simbirsk, wurde Wladimir Iljitsch Lenin geboren, dessen Name für ausländische Touristen sehr interessant ist, besonders aus der Chinesischen Volksrepublik. Das Projekt demonstriert nicht schlechte Resultate. Das Einschließen der Marschroute in das Verzeichnis der Prioritätsprojekte kann zu einem zusätzlichen Stimulus nicht nur zur Steigerung des Touristenstroms, sondern auch zur Stärkung des Zusammenwirkens mit der Volksrepublik China sowohl im Rahmen der Region als auch des ganzen Landes werden. Außerdem wird der Flugverkehr mit den Städten Chinas in nächster Zukunft in Uljanowsk organisiert werden, was auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des „roten Tourismus“ ausüben wird“, so der Vorsitzende des Komitees der Staatsduma für Turnen, Sport, Tourismus und Jugendangelegenheiten Michail Degtjarjow.

Das Komitee des Föderationsrats für Wirtschaftspolitik traf die Entscheidung, dem Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation zu empfehlen, die Möglichkeit zu ersehen, in den Abschnitt II „Kulturelle und erkenntnisreiche touristische Marschroute“ des Verzeichnisses der subventionierenden touristischen Prioritäts- und Pilotprojekte der Russischen Föderation die Zeilen hinzuzufügen – „Das Gebiet Uljanowsk („Rote Route“)“.

 

 

25.02.19