Während des Russischen Investitionsforums in Sotschi wurde das Programm der Clusterentwicklung des Gebietes Uljanowsk vorgestellt

Am 14.Februar nahm der Vorsitzende der regionalen Regierung an der Plenarsitzung „Industriecluster. Wie kann man die Investitionsattraktivität erhöhen“ teil.

 

„Das Gebiet Uljanowsk hat sich seit langem der Arbeit zur Entwicklung der Clusterpolitik angeschlossen. Wir geben uns Mühe, alle heutzutage vorhandenen Mechanismen der Unterstützung zu benutzen. Die Region gehört zu der Top-10 der Vorreiter der innovativen Entwicklung im Land. Die Hauptaufgabe, auf die unsere Arbeit gerichtet ist, ist Formierung der neuen Wirtschaft, die auf die innovative und technologische Entwicklung basiert. Dafür setzen wir eine Reihe von Projekten um. Zum Beispiel schaffen wir die Sonderwirtschaftszone des Industrie- und Produktionstyps „Technologischer Tal“, die zu einem „Anziehungszentrum“ für hochtechnologische Unternehmen des kleinen und mittleren Business sein wird. Außerdem haben wir schon den Cluster für alternative Energie gegründet und das ganze Netz aufgebaut, angefangen von dem Basis-Lehrstuhl, um unikale Spezialisten für den in Russland ersten Windpark vorzubereiten, bis hin zur Produktion auf unserem Territorium der Komponenten für Windenergie“, so Alexander Smekalin.

Das Projekt „Technologischer Tal“ ist ein Kern-Projekt bei der Entwicklung des innovativen Clusters und muss das Wissenschafts-, Kader- und technologische Potential der Unternehmen des Industrieparks „Sawolshje“, der in der Russischen Föderation einzigen Hafen-Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ und des innovativen Clusters des Gebietes Uljanowsk vereinigen. Zum Verein gehören auch zwei hochtechnologische Cluster – der Atom- und Luftfahrt-, der neue entwickelnde Cluster für erneuerbare Energie, dutzende Weltunternehmen, die in der Region durch ihre Produktion und einige R&D- Zentren vorgestellt sind, einer der landweit größten IT-Cluster.

Es sei erwähnt, dass der erste Windpark mit 35 MW Leistung Anfang 2018 neben dem Dorf Krasny Jar des Kreises Tscherdaklinski des Gebietes Uljanowsk in Betrieb genommen worden war. Anfang 2019 wurde die zweite Linie mit 50 MW Leistung in Betrieb genommen worden. In den nächsten fünf Jahren wird geplant, im Gebiet nicht weniger als 7 Windparks mit einer Gesamtleistung von 250 MW zu bauen. Es wurde die Produktion von den Verbundwerkstoff-Komponenten für die Windgeneratoren des Unternehmens Vestas Manufacturing Rus mit der Leistung von 300 Windflügeln jährlich lokalisiert. Es wurde das Investitionsabkommen über die Schaffung der Fabrik-des Herstellers von Sonnenkollektoren des österreichischen Unternehmens GreenSource im Gebiet Uljanowsk unterzeichnet. Seine Projektkapazitäten werden in der ersten Etappe 100 MW „Sonnenausrüstung“ jährlich betragen.

„Das Gebiet Uljanowsk war immer und bleibt Vorreiter bei der Arbeit zur Entwicklung von hochtechnologischen Clustern. Alle Projekte entsprechen den Aufgaben, die auf höchster Ebene gestellt wurden, dazu möchten wir große zwischenregionale Cluster bilden, darunter den Luftfahrtcluster, dessen Mitglied auch das Gebiet Uljanowsk wurde. Heute sind Cluster eine bestimmte Form zur Stimulierung der Aktivität der Region, zur Entwicklung von den Kooperationsbeziehungen zwischen den Teilnehmern. Wir verstehen, dass der Staat heutzutage bereit ist, die Formierung von den zwischenregionalen Clustern zu unterstützen“, betonte der Direktor der Assoziation von Industrieparks Russlands Denis Shurawski.

Außerdem sprach Alexander Smekalin über andere traditionell starke Richtungen der Entwicklung der Region: über den Luftfahrt- und Fahrzeugcluster, den IT-Cluster.

 

 

 

25.02.19