Der Föderationsrat empfehlt der Regierung der RF, das Uljanowsker Projekt „Rote Route“ in das Verzeichnis der wichtigsten subventionierten touristischen Pilotprojekte einzutragen

Die Leiterin des Föderationsrates Walentina Matwijenko unterzeichnete die Anordnung nach den Ergebnissen der Tage des Gebietes Uljanowsk, die im Föderationsrat vom 11. bis zum 13. Februar durchgeführt wurden.

 

Es sei erwähnt, dass die Frage nach der Eintragung des interregionalen touristischen Projekts „Rote Route“ in das Verzeichnis der wichtigsten subventionierten touristischen Marschrouten Russlands vom Gouverneur Sergej Morosow während der erweiterten Sitzung des Komitees des Föderationsrates für Wirtschaftspolitik im Rahmen der Tage des Gebietes Uljanowsk erläutert wurde.

„In den letzten Jahren wurde eine große Arbeit getan: Es wurden die Hauptpunkte des Wachstums des touristischen Bereichs bestimmt, es wurden interessante Projekte zur Förderung von Tourismus und zur Schaffung der touristischen Infrastruktur angemeldet, die nicht nur auf dem russischen sondern auch auf dem internationalen Niveau interessant sind. Das Projekt „Rote Route“ wird als eines der aussichtsreichen auf föderaler Ebene anerkannt und ist eines der wichtigsten Elemente zur Erhöhung der touristischen Attraktivität der Region. Die interregionale touristische Marschroute wurde sowohl in Russland als auch seitens des Staatsrates Chinas unterstützt. Im Mai 2016 wurde der Koordinierungsrat für die Realisierung des Projekts „Rote Route“ bei der Föderalen Agentur für Tourismus gegründet. Zurzeit, um das Projekt weiter zu entwickeln, braucht man neue Maßnahmen zur Unterstützung und Stimulierung“, so der Gouverneur Sergej Morosow.

„Rote Route“ wurde als eines der aussichtsreichen Projekte im Bereich der touristischen Zusammenarbeit zwischen Russland und China empfohlen, um den interregionalen und internationalen Tourismus zu entwickeln. Während der Realisierung der „Roten Route“ seit 2014 haben rund 3.000 Touristen zusammen mit den Gruppen und zirka 15.000 selbständige Touristen aus der Volksrepublik China die Region besucht.

Die Aussichten der Umsetzung des Projektes sind die Eröffnung des internationalen Flugverkehrs mit den Provinzen Chinas, was um das Mehrfache die Zahl der potentiellen Touristen steigern und sich auf die Kosten der „Roten Route“ auswirken wird. Die Entwicklung der neuen direkten Investitionen seitens der chinesischen Touristen kann eine ständige Quelle von den regionalen Haushaltseinnahmen werden.

 

 

 

12.03.19