Das Gebiet Uljanowsk setzt fort, die Zusammenarbeit mit der UNESKO aufzubauen

Diese Arbeit wird im Auftrag des Gouverneurs Sergej Morosow geführt. Es sei erwähnt, dass das Gebiet dem Netz von kreativen Städten der UNESCO in der Richtung „Literatur“ im Jahre 2015 beigetreten war, wo es der einzige Vertreter von Russland ist.

 

Die Fragen des Zusammenwirkens, der Stärkung des Friedens, der Entwicklung der humanitären und wissenschaftlichen Entwicklung besprach der Präsident Wladimir Putin mit der Generaldirektorin der Organisation der Vereinten Nationen zu Fragen der Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) Audrey Azoulay am 7. März in Moskau.

„Es ist sehr angenehm, dass sich die Beziehungen zwischen Russland und der UNESKO Schritt für Schritt entwickeln. Wir gehen davon aus, dass die UNESCO eine internationale zwischenstaatliche Schlüsselorganisation war und ist, die im Bereich der humanitären Beziehungen arbeitet. Wir haben unsererseits die Organisation immer unterstützt und beabsichtigen, dies auch in der Zukunft zu machen. Wir stehen Ihnen immer zur Verfügung. Gleichzeitig rechnen wir auf Ihre Hilfe und Unterstützung, darunter auf methodische, bei der Realisierung unserer nationalen Pläne und der Pläne der Zusammenarbeit zwischen Russland und der UNESCO“, sagte das Staatsoberhaupt.

Es sei erwähnt, dass der Antrag vom Gebiet Uljanowsk auf die Teilnahme am Wettbewerb der UNESCO „Weltmetropole des Buchs - 2021“ zurzeit formiert wird. Das Programm „Uljanowsk ist Weltmetropole des Buchs - 2021“ wird auf die Entwicklung des Digitalbereichs, der Bücherinfrastruktur, der Bibliotheken und der öffentlichen Bereiche gerichtet sind, die für das Lesen und die Selbstbildung geeignet sind. Während der Umsetzung des Projekts wird die Einbeziehung der Bevölkerung in das Lesen, das Wachstum des kreativen Sektors der städtischen Wirtschaft, die Schaffung der Stadt, die für das Lesen bequem ist, zum Hauptziel.

Im Rahmen des Besuchs nahm Audrey Azoulay auch am Allrussischen Kongress der Lehrstühle der UNESCO in Kasan teil. Sein Ziel war Auswertung der Ergebnisse der vierjährigen Periode der Arbeit des russischen Netzes UNITWIN (Vereinigung der Hochschulen unter der Ägide der UNESCO) bzw. die Ausarbeitung von Prinzipien und Richtungen der Tätigkeit der oben erwähnten Lehrstühle.

„Die UNESCO heute, wann sich die internationalen Beziehungen manchmal in einem Spannungszustand befinden, ist ein äußerlich konstruktiver und nützlicher Platz für das Zusammenwirken für jene Staaten, die fähig sind, den Dialog frei zu verwirklichen, und gleichzeitig für die Erreichung unserer Aufgaben in der Bildung, Wissenschaft, Kommunikationen, Kultur. Und dies alles dafür, um den Frieden und die Harmonie zwischen den Ländern zu erzielen“, betonte die Generaldirektorin der UNESCO Audrey Azoulay.

An der Arbeit des Allrussischen Kongresses nahmen 36 Lehrstühle der UNESCO teil, zu den auch der Lehrstuhl „Titularsprachen im interkulturellen Bildungsbereich“ auf der Basis der I.N.Uljanow-UlGPU gehört. Seine Leiterin, Kandidatin der pädagogischen Wissenschaften, Dozentin Irina Sergejewa händigte Audrey Azoulay ein Booklet aus, das durch den Fonds „Uljanowsk ist eine Kulturmetropole“ herausgegeben wurde, wo die besten Praktiken von Uljanowsk als Literaturstadt der UNESCO gesammelt wurden. 

 

Information:

Im Jahr 2004 wurde das Netz der schöpferischen (kreativen) Städte der UNESCO gestiftet, um ihr schöpferisches Potential für die sozialwirtschaftliche Entwicklung zu benutzen. Heutzutage vereinigt das Netz 180 Städte in 72 Ländern. Die einzige Stadt in Russland, die diesem Netz angehört, ist Uljanowsk. Hier werden die Veranstaltungen von internationalem, allrussischem und regionalem Niveau durchgeführt, die auf die Popularisierung des Lesens und die Erhöhung des Interesses der Bürger an die Literatur durchgeführt werden. Darunter sind Verleihung der Internationalen I.A.Gontscharow-Literaturprämie, das Internationale Festival von Sprachen „Viele Völker - eine Welt“, das Allrussische Gontscharow-Fest, der Markt-die Ausstellung „Simbirsker Buch“, das städtische Festival „Puschkin in der Stadt U“ und andere.

 

26.03.19