Sergej Morosow hat das Wirtschafts- und Investitionspotential des Gebietes Uljanowsk in Österreich vorgestellt

Am 25. März ist die Delegation der Region nach Wien gekommen. Eines der ersten Geschäftstreffen hat in der Wirtschaftskammer vor den „Tagen der russischen Regionen“ stattgefunden. Der Leitung der Organisation, die die Tätigkeit der österreichischen Geschäftsgemeinschaft auf internationalem Niveau koordiniert, wurde das Investitionspotential des Gebietes Uljanowsk vorgestellt.

 

„Die wirtschaftliche Zusammenarbeit des Gebietes Uljanowsk mit den österreichischen Partnern befindet sich noch in der Anfangsetappe ihrer Entwicklung. Obwohl der Außenhandelsumsatz des Gebietes Uljanowsk mit der Republik Österreich im letzten Jahr um das 3fache gestiegen ist, hat sich dabei eine ungefähre Parität von Import und Export herausgebildet, was von einem gegenseitigen hohen Interesse an der Produktion der beiden Seiten zeugt. Das Gebiet Uljanowsk gehört stabil zu den Vorreitern des Nationalen Ratings der Investitionsattraktivität. Unsere Praktiken der Heranziehung und Betreuung von Investitionsprojekten sind Muster für andere Subjekte Russlands. Das beste Zeugnis der Effektivität unserer Arbeit sind objektive Kennzahlen. In den letzten zehn Jahren ist der Investitionsumfang in das Grundkapital mehr als um das 6fache gestiegen“, so Sergej Morosow.

Am Dialog haben die Gouverneure der Gebiete Uljanowsk, Tambow und Nowgorod teilgenommen.

„Die Macht Russlands ist in seinen Regionen beschlossen. Es ist für Österreich sehr wichtig, eine fachkundige Arbeit mit den einzelnen Subjekten der Russischen Föderation aufzubauen. Wir haben mehrmals davon gesprochen, dass wir an der Zusammenarbeit in den Bereichen Industrie, Medizin, Tourismus und Landwirtschaft interessiert sind. Und solche Treffen wie heute sind ausgezeichnete Aussichten, um notwendige Kontakte zu knüpfen. Die Sanktionen sind Fragen der Politik und nicht des Business. Die Kontakte auf dem Niveau der Unternehmen müssen aufbewahrt werden“, sagte der Vizepräsident der Wirtschaftskammer der Republik Österreich Richard Schenz.

Die Wirtschaftskammer Österreichs ist Hauptorganisation von neun Bundeswirtschaftskammern der Republik. Sie zählt mehr als 550.000 Subjekte.

„Die europäischen Partner sind Schlüsselpartner bei der Stärkung von internationalen Beziehungen unserer Region. Im Vorjahr ist der Warenumsatz mit der EU um 32% gestiegen. Der Import ist bis auf 50% gestiegen. Mit der Republik Österreich wurde die Zusammenarbeit verhältnismäßig vor kurzem geknüpft und zeigt ihre Effektivität. Es wurde eine Reihe von genug erfolgreichen Verhandlungen in den für die Region aussichtsreichen Richtungen durchgeführt – Automobilproduktion und natürlich Entwicklung von den erneuerbaren Energiequellen“, sagte die Ministerin für Entwicklung von internationalen und interregionalen Beziehungen des Gebietes Uljanowsk Jekaterina Smoroda.

 

Information:

Das Programm der Veranstaltungen zur System-Heranziehung von Investoren aus Österreich in das Gebiet Uljanowsk wurde im Jahr 2014 gestartet. Im Vorjahr hat der Außenhandelsumsatz 425.400 USD betragen. Um das 3fache ist der Export im Vergleich zu 2017 gestiegen. Die Hauptgruppe der exportierten Waren bilden Holz und Holzerzeugnisse. Aus Österreich liefert man ins Gebiet Uljanowsk Kautschuk, Gummi, Atomreaktoren, Kessel und Zubehör.

 

 

08.04.19