Im Technocampus Uljanowsk werden die Bedingungen für die Platzierung von mehr als 100 Residenten und 1800 Arbeitsplätzen geschaffen werden

Davon teilte der Gouverneur Sergej Morosow in seiner Investitionsbotschaft während der Plenarsitzung des Forums der solidarischen Munizipalitäten am 2. April mit.

 

Als eine der Schlüsselrichtungen der Arbeit bestimmte der regionale Leiter die Heranziehung von Investitionen für hochtechnologische und digitale Investitionsprojekte, die fähig sind, die Struktur der regionalen Wirtschaft prinzipiell zu verändern. Das wichtigste davon ist Technologischer Tal (Technocampus). Nach den Worten des Gouverneurs ist das das wichtigste Öko-System-Projekt, das die Schaffung der Bedingungen für den Übergang zum neuen Modell vorsieht, bei dem das hochtechnologische kleine und mittlere Business einen wesentlichen Anteil an der Wirtschaft der Region einnimmt und an den neuen schnell wachsenden Exportmärkten orientiert ist, darunter an den Märkten der Nationalen technologischen Initiative.

Es sei erwähnt, dass das Projekt durch das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der RF gebilligt wurde und in den Jahren 2019-2020 finanziert sein wird. Für das Projekt sind 500 Mio. Rubel aus dem föderalen Haushalt vorgesehen.

„Unsererseits, um die innovativen Unternehmen zu unterstützen, laufen wir zum ersten Mal in Russland ein solches Instrument der Finanzunterstützung wie Innovationsvoucher an. Das ist unsere regionale Subventionierung für die Wissenschafts-, Forschungs-, Versuchs- und Konstruktionsarbeit, für die Bezahlung der Ausgaben bei der digitalen Transformation der Unternehmen, für die Inbetriebnahme von Start-ups. Noch ein Finanzinstrument, das wir in diesem Jahr zu starten beabsichtigen, ist regionaler Venturefonds. Sein Ziel ist Finanzunterstützung und Förderung von hochtechnologischen Projekten im Gebiet Uljanowsk bzw. auf föderaler und internationaler Ebene“, betonte Sergej Morosow.

Der regionale Leiter betonte, dass auch hochtechnologische Projekte mit der erneuerbaren Energie zu den wichtigsten Investitionsprojekten gehören werden.

„Das Ziel, das wir uns stellen, ist Formierung im Gebiet Uljanowsk des Basis-Territoriums für die Entwicklung verschiedener Richtungen von erneuerbarer Energie für das ganze Land.  Die Sonnengeneration, kleine Hydroenergie, Produktion von Energie aus festen Haushalts- und Industrieabfällen, Mikrogeneration, Markt von Energiespeichern und Wasserstoffenergie, traditionelle und Atomenergie – darauf lenken wir die schärfste Aufmerksamkeit“, so der Gouverneur.

Es sei erwähnt, dass zwei Windparks in der Region arbeiten, es wird geplant, noch nicht weniger als sieben in Betrieb zu nehmen.

„Das Gebiet Uljanowsk hat den Ruf der Heimat der neuen russischen Windenergie, dadurch nicht nur die Investoren für den Bau von Windparks heranziehend, sondern auch es wurde zur Basis für die Lokalisierung von hochtechnologischer Komponente – des Windflügels. Dies schafft die Voraussetzungen für die Erweiterung der Produktion von anderen Komponenten für Windgeneratoren. Die Präferenzen, die die Region für die neuen Produktionen anbietet, und der verdiente Ruf des Vorreiters bei der Unterstützung der Windenergie werden neue Investoren in die Region heranziehen. Ich bin sicher, dass das Gebiet Uljanowsk uns durch die Steigerung der Lokalisierung von hochtechnologischer Produktion für den Markt von erneuerbaren Energiequellen noch überraschen wird. Übrigens wurde gerade deswegen beschlossen, die Ausstellung - das Forum für erneuerbare Energie ARWE 2019 im Mai dieses Jahrs in Uljanowsk durchzuführen“, so der Vorsitzende der Russischen Assoziation für Windindustrie Igor Brysgunow.

 

 

16.04.19