Das kleine Innovationsunternehmen aus Dimitrowgrad wurde in das Verzeichnis der Lieferanten der technologischen Produktion von Rosatom eingetragen

Davon teilte der Vorsitzende der Regierung des Gebietes Uljanowsk Alexander Smekalin während des 11. Internationalen Forums „ATOMEXPO-2019“ „Atomtechnologien für das bessere Leben“, das am 15.-16. April in Sotschi durchgeführt wird.

 

Es sei erwähnt, dass das Forum, das die staatliche Korporation Rosatom durchführt, der größte Geschäfts- und Ausstellungsplatz in der Weltatomenergetik ist. In diesem Jahr haben sich über 3.600 Gäste aus 74 Ländern zu Forum „ATOMEXPO-2019“ angemeldet. Das Gebiet Uljanowsk wird von den Teilnehmern des innovativen Atomclusters vorgestellt werden. Es sei erwähnt, das er im Jahre 2010 auf Initiative des Gouverneurs Sergej Morosow gestiftet wurde und sowohl große stadtbildende Industriebetriebe als auch das kleine Innovationsbusiness vereinigt.

„Heute stellen 65 Unternehmen und Wissenschaftsinstitute, die im Bereich der Atomindustrie und in den benachbarten Branchen arbeiten, den innovativen Atomcluster des Gebietes Uljanowsk vor. Unser Ziel besteht nicht nur darin, um große „Anker“-Projekte des Clusters erfolgreich zu realisieren, sondern auch um eine günstige Öko-Umgebung für die Entwicklung der kooperierenden Betriebe, Laboratorien, des Business mit einem hohen Anteil der Innovativität zu schaffen. Es freut uns sehr, dass einer der Betriebe aus Dimitrowgrad, Start-up, der in unserem innovativen Atomcluster – im Unternehmen Atomtechservice gezüchtet wurde - zum Lieferanten von hochtechnologischer Produktion im Rahmen der Verträge der staatlichen Korporation Rosatom wurde. Dies sagt darüber, dass die Technologien und Produktion, die das Unternehmen herstellt, – die Strahlung aufnehmende Stoffe – den höchsten Qualitätsstandards entsprechen“, erzählte der Leiter des regionalen Ministerkabinetts Alexander Smekalin.

Das Unternehmen Atomtechservice arbeitet auf dem Gebiete der Wissenschafsforschungen und Entwicklungsarbeiten im Bereich der Natur- und technischen Wissenschaften, führt technische Prüfungen, Forschungen, Analyse und Zertifizierung im Bereich der Strahlungsmedizin durch. Es werden aktive Verhandlungen über die Teilnahme des Unternehmens im technologischen Netz zur Produktion von Regel- und Steuerstäben für die Reaktoranlagen von Rosatom sowohl in Russland als auch im Ausland geführt.

„Das Unternehmen hat seine Entwicklung unter der Ägide des innovativen Atomclusters im Jahr 2014 begonnen und  arbeitet schon heute mit den größten Spielern der Atombranche – dem Vereinigten Institut für Forschungsreaktoren, dem staatlichen Wissenschaftszentrum der RF – dem physisch-energetischen A.I.Lejpunski-Institut zusammen. Das Unternehmen stellt verschiedene hochdichte Keramikerzeugnisse aus den nichtmetallischen Pulvern her, die eine einheitliche Mikrostruktur mit hohen Werten der mechanischen Charakteristiken haben, darunter für die Benutzung in den Systemen zur Schutzverwaltung in den Atomreaktoren mit schnellen Neutronen. Zurzeit sind die Arbeiten zur Produktion von Versuchsmustern aus aufnehmenden Stoffen beendet. Nach der Erprobung wird ihre Serienproduktion gestartet werden“, erklärte der Direktor der autonomen nichtkommerziellen Organisation – des Zentrums für Entwicklung des innovativen Atomclusters der Stadt Dimitrowgrad des Gebietes Uljanowsk Albert Gataullin.

Es ist zu betonen, dass die ersten Ausarbeitungen der aufnehmenden Stoffe im Rahmen des Megaprojekts nach dem 218. Befehl der Regierung der RF zusammen mit dem Wissenschafts- und Forschungsinstitut für Atomreaktoren NIIAR und der staatlichen Universität Uljanowsk geschaffen wurden. Das Institut und die Universität gehören dem innovativen Atomcluster des Gebietes Uljanowsk.

Außerdem haben die Teilnehmer des innovativen Atomclusters des Unternehmens NPF Sosny und die regionale Stützuniversität (staatliche Universität Uljanowsk) unter der Unterstützung der autonomen nichtkommerziellen Organisation – Zentrum für Entwicklung des innovativen Atomclusters (ANO ZRK) während des Forums das gemeinsame Projekt „Robotertechnik mit Mensch-Rechner-Interface bei der Arbeit in den Strahlungs- und Schutzkammern“ präsentiert.

 

Information:

Das Internationale Forum ATOMEXPO ist der größte Ausstellungs- und Geschäftsplatz, wo der moderne Zustand der Atombranche besprochen wird und die Trends ihrer weiteren Entwicklung formiert werden. Es wird jährlich seit 2009 durchgeführt.

Am Forum nehmen die Leiter der Schlüsselunternehmen der Weltatombranche, der staatlichen Strukturen, der internationalen und öffentlichen Organisationen, führende Experten teil.

 

 

30.04.19