Sergej Morosow hat die Aussichten der Entwicklung des Motorenwerks Uljanowsk mit dem Exekutivdirektor des Unternehmens Jewgeni Mironow besprochen

Das Treffen hat am 8. Mai stattgefunden. Die Berufung ins Amt von Jewgeni Mironow hat am 6. Mai stattgefunden.

 

„Der Umfang der Arbeit, die der geschäftsführende Direktor des Uljanowsker Motorenwerks erfüllt hat, hat eine große Bedeutung für den Betrieb. Dank dem angebotenen Programm der Entwicklung und den persönlichen Eigenschaften von Nikolai Jeshow ist es uns gelungen, absolut alle Fragen zu lösen und was am wichtigsten ist, das Kollektiv zu bewahren. Jetzt können wir auf neue Produkte und Errungenschaften stolz sein. Die Gruppe GAZ ist eine der führenden vom Standpunkt des Verwaltungssystems und des Managements. Ich hoffe, dass wir zusammen mit dem neuen Leiter Jewgeni Mironow in einer für den Automobilbau nicht einfachen Zeit fortsetzen werden, das Werk zu entwickeln, was uns die Möglichkeit geben wird, es in einen Betrieb zu verwandeln, der nicht weniger berühmt ist, als er in der sowjetischen Zeit war“, sagte der regionale Leiter.

Im Jahr 2018 wurden rund 45.000 Fahrzeugmotoren im Werk produziert, was um 19% die Kennzahlen 2017 übersteigt, und der Umfang der verladenen Waren aus der eigenen Produktion ist um 22% gestiegen.

„Die Steigerung der Produktionsumfänge wird auch nach den Ergebnissen des ersten Viertels 2019 fortgesetzt. In diesem Zeitraum haben wir um 2,6% mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum produziert. Das Kollektiv des Werks ist stabil, wie auch die Unterstützungsmaßnahmen. Es werden alle sozialen Auszahlungen, Kompensation der Ernährung, der Aufenthalt der Kinder in den vorschulischen Einrichtungen aufbewahrt. Alle Maßnahmen werden in 2019 und 2020 erhalten werden“, erzählte der ehemalige geschäftsführende Direktor des Motorenwerks Uljanowsk Nikolaj Jeshow.

Das Motorenwerk Uljanowsk gehört zur Division „Kommerzielle Kleinkraftwagen und Personenkraftfahrzeuge“ der größten Automobilbauholding - Gruppe GAZ. Das Unternehmen verfügt über die Produktionsbasis, die die Möglichkeit gibt, den vollen Komplex der Arbeiten zur Schaffung und Produktion von Fahrzeugmotoren zu erfüllen. Das Werk stellt Benzin- und Gazmotoren für die Fahrzeuge „Gasel“ und „Sobol“ her. 85% der Erzeugnisse betragen die Motoren Evotech der ökologischen Klasse „Euro 5“, die sowohl mit Benzin als auch mit Flüssiggas arbeiten.

„Heutzutage sind mehr als 1200 Menschen im Motorenwerk Uljanowsk beschäftigt. Deshalb müssen wir in erster Linie jeden Arbeitsplatz bewahren. Zweitens befinden sich viele Projekte, die hier bereits realisiert werden, in der Endetappe und man muss sie bis zum logischen und erfolgreichen Ende führen. Dann werden neue, nicht weniger ergebnisreiche Projekte geplant, die sich positiv sowohl auf die Produktionsumfänge als auch auf die Steuereinnahmen des regionalen Haushalts auswirken werden“, fügte Jewgeni Mironow hinzu.

 

 

21.05.19