Das Gebiet Uljanowsk entwickelt die Zusammenarbeit mit der Chinesischen Volksrepublik

Am 16. Mai in Moskau hat das Weltforum „Russisch-chinesischer Dialog. 70 Jahre: Anschluss- und Wachstumspunkte“ stattgefunden.

 

Das ist die erste Veranstaltung, die zu Ehren des Jubiläumsdatums der Knüpfung von diplomatischen Beziehungen zwischen zwei Ländern durchgeführt wurde.

Das Forum hat die Top 25 der Experten im Bereich der russisch-chinesischen Geschäftsbeziehungen, mehr als 300 Vertreter der Staatsorgane, des Bank- und Finanzsektors, die gesellschaftlichen Aktivisten, Journalisten und Wissenschaftler vereinigt. Im Mittelpunkt ist die Besprechung der Fragen der Schaffung von neuen gemeinsamen Projekten zwischen Russland und China in den Bereichen Handel, Heranziehung von Investitionen, Entwicklung der Zusammenarbeit und der Geschäftskooperation zwischen den Ländern gestanden.

Die Eröffnung der internationalen Veranstaltung haben der Beauftragte für Rechte der Unternehmer beim Präsidenten Russlands Boris Titow und der Leiter der Fraktion LDPR Wladimir Shirinowski durchgeführt. Am Geschäftsprogramm haben die Leiter der Subjekte der Russischen Föderation, die Vertreter der vollziehenden Organe und der gesetzgebenden Macht von föderalem und regionalem Niveau Russlands und Chinas teilgenommen.

Im Laufe der Podiumsdiskussion „Interregionale Zusammenarbeit der RF und der Volksrepublik China: Möglichkeiten für die Entwicklung des Handels und der Investitionen“ hat der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow über die Erfahrung der Zusammenarbeit der Region mit den ausländischen Investoren erzählt, darunter mit den Unternehmen aus der Chinesischen Volksrepublik.

„Die Regierung des Gebietes Uljanowsk leistet für jeden ausländischen Investor eine allseitige Unterstützung, das führende System von Sonderindustriezonen mit den unikalen Bedingungen für die Realisierung von Investitionsprojekten bereitstellend. Denken Sie nur, dass die Steuervergünstigungen, die in den Sonderwirtschaftszonen unserer Region gültig sind, dem Investor die Möglichkeit geben, bis zu 40% der Investitionen zu sparen, die er in das Projekt anlegt“, betonte der regionale Leiter in seiner Rede.

In Bezug auf die außenwirtschaftlichen Beziehungen ist die Chinesische Volksrepublik im Jahr 2018 einer der führenden ausländischen Partner des Gebietes Uljanowsk geblieben. Nach den Angaben des regionalen Ministeriums für Entwicklung von internationalen und interregionalen Beziehungen ist der Außenhandelsumsatz zwischen den Ländern im Vorjahr um 17,5% gestiegen. Nach dem Importumfang nimmt das Land den zweiten Platz mit der Wachstumsdynamik von 25% ein. Schon 10 Jahre arbeiten das Unternehmen BAIC in Uljanowsk und der davon gestiftete hochtechnologische Maschinenbaubetrieb BAU Motor Korporation. Aktiv entwickelt sich die Zusammenarbeit des Wissenschafts- und Forschungsinstituts für Atomreaktoren Dimitrowgrad mit dem Chinesischen Institut für Atomenergie. Im Bereich der alternativen Energie arbeitet die Region mit der Korporation Dongfang im Rahmen der Realisierung des Projekts zum Bau des in Russland ersten Windparks des Unternehmens Fortum.

Im Rahmen des Forums hat Sergej Morosow einige Treffen mit den Vertretern des chinesischen Business durchgeführt und den Ablauf der Realisierung von gemeinsamen Projekten besprochen. So z.B. die Schaffung des Sammelpunkts des chinesisch-europäischen Expresses. Es wird geplant, dass zwei Containerzüge im Rahmen des Projekts, das in der Partnerschaft mit der Sonderwirtschaftszone „Zsybo“ in die Tat umgesetzt wird, aus China jeden Monat kommen werden. Im Weiteren muss diese Zahl bis acht Zügen monatlich steigen. Das Verfahren der freien Zollzone, das in der Sonderwirtschaftszone „Uljanowsk“ gültig ist, gibt die Möglichkeit, die Waren aus ausländischer Produktion ohne Bezahlung von Zollgebühren in den Lagern zu bewahren und sie im Weiteren im ganzen Russland zu verkaufen.

 

 

28.05.19