Am Weltforum für erneuerbare Energetik „ARWE 2019“ im Gebiet Uljanowsk nahmen über eintausend Menschen teil

Am 24. Mai endete die Veranstaltung mit dem „Jugendtag“. In seinem Rahmen führten der Gouverneur Sergej Morosow und der Direktor des Wissenschafts- und Forschungszentrums der katholischen Universität in der Stadt Leuven Martin Hinoul das Treffen mit den Studenten und Schülern durch.

 

„Wir haben eine unikale Möglichkeit, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Ich weiß, dass wir alle in einer umweltfreundlichen Region leben werden, sie werden von einer großen Zahl von technologischen Maschinen begleitet werden und auch um das Vielfache schneller leben“, sagte Sergej Morosow.

Der bekannte Wissenschaftler und Autor von zahlreichen Büchern über Business-Technologien Martin Hinoul hielt für die Uljanowsker Jugend die Vorlesung über eine erfolgreiche Erfahrung des technologischen Clusters und beantwortete die Fragen der Studenten.

„In Uljanowsk bin ich schon nicht zum ersten Mal. Die Zukunft gehört den Kenntnissen. Wir brauchen eine zukunftsträchtige Wirtschaft und sie wird vom Markt gefördert. Ich werde euch sofort sagen, dass ihr in Russland, Europa oder den USA im Sinne der Länder nicht arbeiten werdet, ihr werdet in einer fachspezifischen Region arbeiten. Der Stadt Uljanowsk wurde gerade solche Aufgabe gestellt. Und obwohl die Aufgabe nicht einfach ist, bin ich dessen sicher, dass man sie erreichen kann“, betonte Martin Hinoul.

Es ist für zirka 300 Schüler und Studenten gelungen, das „ARWE 2019“ am „Jugendtag“ zu besuchen. Für die, welche die Veranstaltung persönlich nicht besuchen konnte, wurde die Live-Sendung auf der offiziellen Site des Projekts arwe-expo.ru organisiert.

Auch besprachen die Experten am Abschlusstag des Forums am 24. Mai im Laufe des Geschäftsprogramms die weiteren Fragen der Entwicklung von Elektromobilen, die Formierung des Wissenschafts- und Bildungszentrums für erneuerbare Energetik im Rahmen des nationalen Projekts „Wissenschaft“.

„Wir betrachten die erneuerbare Energetik als eine besondere Spezialisierung des Gebietes Uljanowsk, auf derer Basis wir die Industrie des vollen Zyklus formieren: angefangen mit der Vorbereitung des Personals und den wissenschaftlichen Forschungen bis hin zur Industrieproduktion vom Weltniveau. Eine unikale geographische Lage, eine erfolgreiche Erfahrung des ersten Windparks, das Investitions-, Wissenschafts- und Bildungspotential sind unsere Vorteile, die man zugunsten des ganzen Lands benutzen muss. Deshalb haben wir die Entscheidung getroffen, ein Wissenschafts- und Bildungszentrum im Rahmen des Clusters für alternative Energetik zu schaffen. Das ist ein Schritt zur Schaffung einer vollwertigen Branche für Forschungen und technische Entwicklung der erneuerbaren Energetik, ein Platz für gemeinsame Projekte mit den vaterländischen und ausländischen Wissenschaftszentren. Das ist die Möglichkeit, auf unserem Territorium die wichtigsten Technologien zu pilotieren, das Herangehen und die Projekte, die mit der „grünen“ Energetik verbunden sind, darunter die Projekte der Nationalen technologischen Initiative“, betonte Sergej Morosow.

Das Hauptprogramm zählte 18 Veranstaltungen in verschiedenen Formaten, solchen wie Plenarsitzung, Podiumsdiskussionen, Vorlesungen, Treffen von Branchenspezialisten.

Während des „ARWE 2019“ wurden zirka 60 B2B-Treffen im Rahmen des „Forums der Lieferanten“ durchgeführt, es wurden fünf Abkommen über die Zusammenarbeit unterschrieben.

Am Forum für erneuerbare Energetik nahmen die Vertreter der Unternehmen – Weltmarken teil, darunter Vestas, Fortum, Total, Shell, SK Aljans, DHL, Siemens Gamesa, Shanghai Ghrepower Green Energy Co Ltd, Greenpeace, Hytorc, 3M, Liebherr, Mitsui & Co Ltd, Baker & McKenzie CIS Ltd und andere.

Im Vortragssaal wurde die offene Vorlesung von Jewgeni Sachlebajew, dem Entwickler des ersten russischen Solarmobils, durchgeführt. Die Jugend besuchte die Präsentation des Ingenieur-Wettbewerbs „Sonnen-Regatta“.

Als Veranstalter des Events traten die Regierung des Gebietes Uljanowsk, die Agentur für technologische Entwicklung, die Russische Assoziation der Windenergie RAWI und das Unternehmen Elektrofikazija unter der Mitwirkung des Ministeriums für Energetik der Russischen Föderation, des Ministeriums für Industrie und Handel der Russischen Föderation, des Fonds Roskogress und ULNANOTECH auf.

 

 

04.06.19