Sergej Morosow bestimmte die Schritte zur Realisierung des nationalen Projekts „Bildung“ bis Ende 2019

Am 30. Juni führte der Gouverneur das Treffen mit den Teilnehmern des regionalen Festivals von Lehrerclubs durch, das im Kreis Nowosspasski stattfand.

 

Der Leiter der Region besprach mit den Pädagogen die Aufgaben, die vom Präsidenten Russlands Wladimir Putin im nationalen Projekt „Bildung“ gestellt wurden.

„Im Gebiet Uljanowsk wird bald das neue Programm der Erziehung gestartet werden. Darin sind Themas bestimmt, an denen wir in der nächsten Zeit arbeiten werden. Das ist Steigerung der Zahl der Abteilungen von den allrussischen öffentlichen Organisationen für Kinder, die Schaffung von Schulmuseen und Expositionen in jeder Einrichtung, das Wachstum der Zahl der arbeitenden Familienvereine auf der Basis von Schulen. Ein aktuelles Problem bleibt ein niedriges Kenntnisniveau und ein niedriger Grad der Verantwortung der Eltern für Erziehung, Bildung und Gesundheit von Kindern. Mit diesem Ziel hat sich das Gebiet Uljanowsk der Realisierung des föderalen Projekts „Unterstützung von Familien, die Kinder haben“ angeschlossen. Seit dem Jahrbeginn ist die Arbeit des regionalen sozialpsychologischen Dienstes organisiert. Aber wir müssen die Realisierung von den Veranstaltungen zur Erhöhung des Wissens von Eltern im Bereich der Erziehung fortsetzen. Deswegen muss man mit dem Beginn des neuen Schuljahrs das Informations- und Aufklärungsprogramm für Eltern anlaufen, die Online-Beratung in den sozialen Netzen öffnend“, sagte der regionale Leiter.

Außerdem wurden während des Treffens die Fragen nach der Höherqualifizierung von Lehrern, nach der Bildungsqualität und der Digitalisierung der Branche angeschnitten.

Der Gouverneur betonte, dass ein Praktikum im Rahmen des Gesetzes über den Status des Pädagogen im Zentrum „Sirius“ geplant wird, die Spezialisten aus Uljanowsk werden am Bildungsprogramm von Sberbank „Einlage in die Zukunft“ teilnehmen. Sergej Morosow sagte auch, dass alle Schuleinrichtungen im Rahmen der Projekte „Digitaler Bildungsbereich“ und „Digitalwirtschaft“ bis 2021 an das Hochgeschwindigkeitsinternet angeschlossen werden werden.

Die erste Stellvertreterin des Vorsitzenden der Regierung Jekaterina Uba berichtete über den Ablauf der Ausarbeitung des Gesetzes über den Status des Pädagogen.

„Der Präsident bestimmte das Projekt „Lehrer der Zukunft“ als eines der wichtigsten. Ohne das Wachstum der Autorität des Lehrers, seines Status wird es äußerst schwer, fast unmöglich, sein, das Programm selbst zu realisieren. Übrigens wird das Projekt heutzutage für eine breite öffentliche Besprechung angeboten, darin hilft uns auch die föderale Auflage „Lehrerzeitung“. Außerdem ist es uns während des Forums für soziale Innovationen gelungen, das regionale Gesetz mit der Ministerin für Aufklärung der RF Olga Wassiljewa zu besprechen, die uns bei dieser Arbeit unterstützt hat“, betonte Jekaterina Uba.

Laut den Informationen des Ministeriums hat das Festival in diesem Jahr mehr als 100 Menschen gesammelt. Innerhalb von drei Tagen werden sich die Teilnehmer in den pädagogischen Meisterklassen, touristischen Wettbewerben zeigen.

 

 

19.07.19