Das Gebiet Uljanowsk entwickelt die Zusammenarbeit mit der Türkischen Volksrepublik

Am 8. Juli stellte der Vorsitzende der gebietlichen Regierung Andrej Tjurin die Erfahrungen der Zusammenarbeit der Region mit dem ausländischen Partner und die Vorschläge zur weiteren Entwicklung von Investitionsbeziehungen zur Businessgesellschaft des Landes vor. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Internationalen Industrieausstellung „Innoprom-2019“ statt.

 

„Aktive Kontakte des Gebietes Uljanowsk zu den türkischen Unternehmern wurden im Jahr 2012 bestimmt, um die Investoren heranzuziehen. Wir bauen die gemeinsame Arbeit auf, fokussieren uns auf dieses Land als auf den Hauptpartner schon mehr als 10 Jahre. Heutzutage ist diese Arbeit schon aufgebaut, es wurde die Intensität und die Ergiebigkeit von Geschäftsbesuchen erhöht. Ich bin sicher, dass die russisch-türkische Partnerschaft im Bereich von Investitionen und  Handel große Aussichten hat“, betonte der Gouverneur Sergej Morosow.

Seit 2015 wird das Projekt des Unternehmens MARTUR FOMPAK INTERNATIONAL in der Region realisiert, das Autosessel herstellt. Die Projektkosten betrugen zirka 450 Mio.Rubel, es wurden mehr als 300 Arbeitsplätze geschaffen. Laut den Informationen der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk plant der Investor die zweite Etappe zu realisieren und den Produktionsumfang um 30% zu erhöhen.

„Wir haben die Nominierung auf das neue Projekt, auf sein erstes Lot erhalten und erwarten das Resultat nach dem zweiten. Im Fall eines positiven Beschlusses planen wir die Produktion zu erweitern. Wir warten auf das Wachstum nach den Projekten, die bereits erhalten haben: Im Jahr 2021 unsere Schweißproduktion um mehr als das 4fache zu steigern, und nach dem neuen Projekt, ich glaube, können wir die besetzten Flächen und das Personal um das 2fache erhöhen. Wir werden neue Flächen brauchen“, erzählte der Direktor des Unternehmens Martur Automotive Seating and Interiors, Hagan Dshangirow.

Es sei erwähnt, dass zwei große Industrieprojekte in der Region realisiert werden, beide haben die Produktionsetappe erreicht. Das sind die Brauereifabrik AB InBev Efes und das oben erwähnte Unternehmen Martur Automotive Seating and Interiors.

„Ein relativ nicht großer Abstand des Gebietes Uljanowsk von der Türkei sowie das Vorhandensein der in der russischen Föderation einzigen Sonderwirtschaftszone des Hafen-Typs im Flughafen „Uljanowsk–Wostotschny“ mit dem vereinfachten Zollverfahren wird günstige Voraussetzungen für den Bau von den logistischen Zentren für Vertrieb von den Waren des ausländischen Partners in unserem Land schaffen. Heutzutage werden Verhandlungen sofort mit einigen Unternehmen im Bereich der Produktion von Verbundwerkstoffen geführt, um Windturbinen, Autokomponenten herzustellen und die medizinischen Rehabilitationszentren zu bauen. Zusammen mit den türkischen Partnern haben wir eine gute Geschichte des Erfolgs einer konstruktiven, gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit im Bereich der Heranziehung von Investitionen geschaffen“, fügte der erste Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung des Gebietes Uljanowsk Andrej Tjurin hinzu.

Innerhalb von den letzten vier Jahren wurden nach den Ergebnissen der durchgeführten zweiseitigen Treffen und Verhandlungen die Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen dem Gebiet Uljanowsk und dem Beirat für außenwirtschaftliche Beziehungen der Türkei, der Assoziation für Exporteure des Sektors der Produzenten von Autokomponenten der Türkei (UIB), der Konföderation für Unternehmer und Industriellen der Türkei (TUSKON), des Verbands für Textil- und Bauindustrie der Türkei (FIADE) abgeschlossen.

 

 

26.07.19