Im Betrieb Kontaktor im Kreis Weshkaimski wird man die Produktion erweitern und neue Arbeitsplätze schaffen

Am 12. Juli besuchte der Gouverneur das Unternehmen im Rahmen der Arbeitsreise in die Munizipalität.

 

„Wir sind auf die Ergebnisse unserer Industrie stolz. Und ein großer Beitrag zu diesen Errungenschaften leisten die Betriebe, die sich in den munizipalen Verwaltungseinheiten befinden. Jeder davon muss ohne Aufmerksamkeit und Unterstützung der regionalen Macht nicht bleiben. Die Erweiterung und Modernisierung der Produktion, die Aneignung von neuen Technologien, die Vorbereitung von hochqualifizierten Fachkräften ist eine Grundlage für die Erfüllung der Aufgaben, die den nationalen Projekten zugrunde liegen. Die Produktion wird ständig modernisiert, vervollkommnet. Die Produktion braucht neue Berufe, die Arbeiter neue moderne Kenntnisse, Kompetenzen. Unsere Aufgabe ist es, den Unternehmen zu helfen, dieses Ziel mit minimalem Aufwand zu realisieren. Denn gerade dank ihnen entwickelt sich unsere Region“, betonte der regionale Leiter.

Die Fabrik Kontaktor gehört der Unternehmensgruppe Legrand. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Produktion von automatischen Selbstschaltern und Niederspannungsapparatur.

In der Siedlung Tschufarowo des Kreises Weschkaimski befindet sich eine der Abteilungen des Unternehmens. Heutzutage sind hier Stanzen- und Metallbearbeitungsproduktion organisiert, die die wichtigsten Richtungen der Tätigkeit sind und sich zu erweitern fortsetzen.

„Unsere Hauptaufgabe ist es, den Produktionsausstoß an diesem Standort zu erhöhen. Heute erweitern wir die Nomenklatur von Details und dieses Projekt wird drei Jahre dauern. Die zweite wichtige Richtung wird die Organisierung der Abteilung zur Montage von Lichtschaltern und Steckbuchsen sein, wir planen ihre Formierung im Jahr 2021 zu beenden. Die Erweiterung der Produktion benötigt die Steigerung sowohl der neuen Kenntnisse als auch des qualifizierten Personals, dessen Arbeitslohnniveau allen diesen Kriterien entsprechen wird“, erzählte die Generaldirektorin des Unternehmens Kontaktor Ljudmila Nekrassowa.

Zurzeit sind 34 Menschen in der Fabrik beschäftigt. Laut dem Plan der Entwicklung bis 2021 wird die Erweiterung der Produktion geplant, bis 2025 muss die gesamte Zahl von Mitarbeitern auf 60 Menschen steigen. Die Ausbildung von neuen Mitarbeitern wird wie geplant bereits im August 2019 begonnen werden.

„Wir beschäftigen uns aktiv mit der Versorgung der Produktion mit den qualifizierten Fachkräften. Es wurden die Bildungseinrichtungen für Fach- und Hochschulbildung gewählt, die die Spezialisten für die Organisation ausbilden. Auch nimmt das Unternehmen am nationalen Projekt teil, dank dem es die Mitarbeiter im Vorrentenalter beschäftigt. Bereits in der nächsten Woche wird die Kompensation des ersten Aufwands erwartet. Hier gibt es ein gutes System für Ausbildung am Arbeitsplatz, Mentorschaft, Stimulierung zur Erhöhung der Qualifikation. Wir bearbeiten diese Frage systemumfassend“, kommentierte die Leiterin der Agentur zur Entwicklung des menschlichen Potentials und Arbeitsressourcen des Gebietes Uljanowsk Swetlana Dronowa.

 

 

26.07.19