Im Windpark Uljanowsk wird das Halbmarathon „Schneller als Wind“ durchgeführt werden

Die Sportveranstaltung findet am 25. August statt.

 

Als Veranstalter des Halbmarathons tritt das Energieunternehmen „Fortum“ auf. Die Veranstaltung wird unter der Unterstützung des Ministeriums für Turnen und Sport des Gebietes Uljanowsk durchgeführt. 

„Die Marschroute des Halbmarathons wird am Windpark vorbeigehen und zu einer Laufexkursion über ein unikales Industrieobjekt werden. In diesem Jahr sind drei Distanzen vorgesehen: 21,1 km, 10 km und 5 km. Jede davon beherrscht ihre Besonderheiten und verschiedenen Schwierigkeitsgrad. Die Athleten, die die Distanzen 5 km und 10 km gewählt haben, werden um die „Nordast“ der Windanlagen herum laufen“, betonte der Minister für Turnen und Sport des Gebietes Uljanowsk Nikolai Zukanow. Wir sind den Unternehmen Fortum für die Initiative dankbar, die zur Entwicklung der physischen Kultur beiträgt. Ich bin sicher, dass das Halbmarathon „Schneller als Wind“ zu einem echten Fest für die Sportanhänger in unserer Region wird.

Zum Teilnehmer der Laufveranstaltung kann jeder Interessierte ab 18 Jahren sein.  Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Mit der Einreichung des Antrags bestätigt der Teilnehmer, dass er einen entsprechenden medizinischen Zugang hat. Das Startpaket kann man am Lauftag bekommen. Die Anmeldung erfolgt auf der Website newrunners.ru

Das Unternehmen Fortum hält für wichtig, soziale Projekte zu entwickeln, die die Gesellschaft anspornt, zu einem aktiven Teilnehmer der Veränderungen zu werden, deren Ziel ist es, die Welt reiner zu machen. Unser neues Projekt, das Halbmaraphon „Schneller als Wind“, ist auf die Popularisierung der gesunden Lebensweise und die Sorge um die Umwelt gerichtet. Heute wird der Wind zu einer wichtigen Quelle der ökologischen reinen Energie für die Verbraucher des Gebietes Uljanowsk. Die Windturbinen der Windenergiestationen der Stadt Uljanowsk sichern rund 8% der regionalen Energiebedürfnisse. Wir möchten, dass unsere Windparks, in deren Hintergrund der Lauf durchgeführt werden wird, nicht nur zu einem geographischen Orientierungspunkt, sondern auch zu einem Symbol der rationalen Verwendung der  Energie und Ressourcen wurde“, betonte der erste Stellvertreter des Generaldirektors des Unternehmens Fortum Sergej Tschishow.

 

 

 

05.08.19