In den Lenin-Gedenkstätten des Gebietes Uljanowsk werden die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten geführt

Für diese Ziele wurden mehr als 2 Mrd.Rubel aus dem föderalen Haushalt abgezweigt.

 

Zurzeit wird die Montage des Arbeitsgerüstes geführt und die Arbeiten zur Demontierung von Fassadenfliesen aus Marmor begonnen. Der Marmor, der im Laufe von den Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten für die Fassadenverkleidung benutzt werden wird, wird dem existierenden maximal identisch sein. Das ist Marmor aus derselben Lagerstätte von Koelga.

„Die Arbeiten werden ordnungsgemäß laut dem bestätigten Plan geführt. Zurzeit werden die Demontierung der Fassadenfliesen aus Marmor des Nordteils des Gebäudes und die Dacharbeiten geführt. Es wurde der Plan der Lieferung von Marmor aus der Lagerstätte Koelga des Gebietes Tscheljabinsk bestätigt. Dieser Stoff war beim Bau der Lenin-Gedenkstätten benutzt worden. Die Lieferung von Marmor wird in vollem Umfang bis Mitte des nächsten Jahrs verwirklicht werden. In diesem Jahr wird geplant, zirka zwei tausend Quadratmeter zu verkleiden“, kommentierte der Direktor der staatlichen Haushaltseinrichtung Uljanowskoblstrojsakastschik Konstantin Aleksitsch.

Laut dem Plan der Veranstaltung zur Aufbewahrung des Objektes des kulturellen Erbes von föderaler Bedeutung werden die Arbeiten zur Restaurierung der Fassade des Gebäudes, zur vollen Renovierung von technischen Netzen, bzw. zur Geländegestaltung der Lenin-Gedenkstätten durchgeführt werden.

„Anfang Juli wurde die Direktion für die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten formiert, zu derer Tätigkeit die Kontrolle über alle Arten der Arbeit zur Aufbewahrung des Objektes des kulturellen Erbes gehört. Es gibt keine Veränderungen in der Tätigkeit von den Lenin-Museen. Jeden Tag bietet das Haus-Museum den Gästen der Stadt, sich mit einer unikalen Exposition über das Leben der Uljanow-Familie bekannt zu machen. Am 29. Juli wird die Ausstellung von Schusswaffe und Militärtechnik aus den Zeiten des großen Vaterländischen Kriegs eröffnet werden. Das Museum der Lenin-Gedenkstätten selbst lädt ein, das Diorama „Simbirsk der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts“ zu besuchen, auf dem zweiten Stock wird die Ausstellung „Der Planet Erde: Berge und Wasserfälle" exponiert, wo mehr als 200 Landschaftsbilder aus verschiedenen Ecken der Welt vorgestellt sind. Im August wird im Mao-Zedong-Museum (Volksrepublik China, Provinz Hunan) die Ausstellung „Uljanowsk – die Heimat von Lenin“ eröffnet werden. Darin werden die Bilder von Kindern und die Photographien von Plätzen vorgestellt werden, die von Lenin beliebt waren“, kommentierte die Direktorin der staatlichen Kultureinrichtung – Lenin-Gedenkstätten Lidija Larina.

Es sei erwähnt, dass, um das Objekt des kulturellen Erbes zu bewahren, war eine volle technische Untersuchung des Gebäudes im Jahr 2017 durchgeführt worden. Mit den Arbeiten hatte sich die ANO OS Uljanowskstrojsertifikazija beschäftigt. Der Direktor der Organisation Witali Tur hatte im Dezember 2017 während der Sitzung unter dem Vorsitz des Gouverneurs Sergej Morosow die detaillierten Ergebnisse einer vollen Forschung des Gebäudes der Lenin-Gedenkstätten erläutert. Im Bericht wurde darauf hingewiesen, dass die Umschließungskonstruktionen (Ziegelwände, Fenster, Ziergitter und andere Elemente), technische Netze, Plattformkonstruktion baufällig sind.

Im Jahr 2018 wurden die föderalen Mittel durch die Regierung der Russischen Föderation auf die Durchführung der Arbeiten zur Aufbewahrung dieses Objektes des kulturellen Erbes gerichtet. Der Auftraggeber der Erfüllung der notwendigen Arbeiten ist die staatliche Haushaltseinrichtung Uljanowskoblstrojsakastschik. Im Juni 2018 wurde der staatliche Vertrag mit dem Bauauftragnehmer TCNRU (Aktiengesellschaft Tatarische spezielle Wissenschafts- und Restaurierungsverwaltung) geschlossen, um die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten auf der Fassade und dem Dach durchzuführen.

 

 

13.08.19