Laut dem nationalen Projekt „Ökologie“ werden die modernen Kläranlagen in Nowouljanowsk gebaut werden

Am 11. August hat Sergej Morosow die auswärtige Sitzung zu Fragen der Realisierung des föderalen Projekts „Gesundung der Wolga“ im Gebiet Uljanowsk durchgeführt.

 

„In der letzten Zeit werden große Gelder aus dem föderalen Haushalt abgezweigt, um das Straßennetz zu rekonstruieren. Es werden wesentliche Geldmittel auf die Erneuerung der städtischen Umwelt und auf die städtebauliche Gestaltung, auf den Umzug der Bürger aus den baufälligen Häusern gerichtet. Dadurch ändern sich unsere Städte und Dörfer, sie werden mehr komfortabel für das Leben und die Erholung. Die Rekonstruktion der technischen Infrastruktur ist ein fester Bestandteil dieser großen Arbeit. Im Auftrag des Präsidenten der RF Wladimir Putin wurde das neue nationale Projekt ausgearbeitet, das dem föderalen Projekt „Gesundung der Wolga“ angehört. Dank diesem Projekt sollen die Kläranlagen in hundert Städten modernisiert werden und der ökologische Zustand des Flusses soll verbessert werden“, betonte der regionale Leiter.

Die Gesamtsumme der Finanzierung des föderalen Projekts „Gesundung der Wolga“ des nationalen Projekts „Ökologie“ wird im Gebiet Uljanowsk bis 2024 rund 5 Mrd. Rubel betragen. Das Projekt sieht die Senkung des Umfangs von verschmutzten Abwässern, die in den Fluss eingeleitet werden, bis 2024 um das 3fache vor: von 94 522,8 auf 31 507,6 Kubikmeter.

Der Minister für Energie, Kommunal- und Wohnungswirtschaft und städtische Umwelt Alexander Tscherepan erzählte, zurzeit werde die Arbeit zur Vorbereitung auf die Rekonstruktion von den oberen Kläranlagen von Nowouljanowsk mit einer Projektkapazität von 2.000 m3/Tag fortgesetzt. Die Bau- und Montagearbeiten würden im Jahr 2020 begonnen werden. Die gesamten Projektkosten lägen bei 293,641 Mio.Rubel. Die Projektunterlagen seien vorbereitet, es sei ein positives Gutachten der staatlichen Expertise erhalten worden, das Dokumentenpaket sei zur Abstimmung im Bauministerium Russlands und im Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Russlands vorgelegt worden. Das Projekt sehe den Bau von den modernen Kläranlagen vor, die mit den Systemen zur mechanischen und biologischen Reinigung ausgerüstet seien. Der Deputierte der Staatsduma von Nowouljanowsk Wladimir Butorow erklärte, die Rekonstruktion von den Kläranlagen werde die Möglichkeit geben, die Durchlassfähigkeit des Objekts von 630 auf 2.000 Kubikmeter/Stunde zu erhöhen. 

Außerdem, um den Umfang der Verschmutzung der Wolga um das 3fache zu senken, gab der Gouverneur den Auftrag, die Projekt- und Kostendokumentation für die Rekonstruktion von den niedrigen Kläranlagen von Nowouljanowsk auszuarbeiten und den Antrag auf die Eintragung des Projekts in das föderale Programm zur Rekonstruktion der technischen Infrastruktur an das Bauministerium Russlands zu senden.

 

26.08.19