Die Erfahrung der Arbeit des Agrar-, Industrie-, Wissenschafts- und Bildungsclusters des Gebietes Uljanowsk wurde auf föderaler Ebene anerkannt

Am 2. August wurde die thematische Beratung in der Region durchgeführt, die auch den Fragen der Organisierung des Veterinärdienstes und der Gewährung der Veterinärbegleitung bei der Realisierung des nationalen Projekts „Internationale Kooperation und Export“ gewidmet wurde.

 

Sie hat in der Arbeitssiedlung Nowosspaskoje unter der Teilnahme des Stellvertreters des Landwirtschaftsministers der Russischen Föderation Maxim Uwaidow, des Gouverneurs des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow und der Vertreter der Regionen des PFK stattgefunden.

Der föderale Stellvertreter des Ministers betonte, dass die Qualität der Organisierung der Arbeit des Veterinärdienstes eine große Bedeutung für die Erreichung der Entwicklungsziele des Exports der Landwirtschaft hat und auf ein neues Niveau gebracht werden muss. „Man muss hochqualifizierte junge Veterinäre für eine ständige Arbeit in den Dörfern heranziehen. Besonders geht dies die Erhöhung des Basissatzes und der Gehälter in der Veterinärmedizin an, bzw. eine wesentliche Erhöhung der materiellen Hilfe für den Bau oder Erwerb von Wohnungen dank den Geldmitteln des konsolidierten Haushalts des staatlichen Programms „Systemhafte Entwicklung der dörflichen Territorien“. Im Gebiet Uljanowsk werden die Hauptrichtungen des Programms bereits erfolgreich entwickelt. Außerdem muss man über die Tätigkeit des Agrar-, Industrie-, Wissenschafts- und Bildungsclusters sagen, der eine kolossale Arbeit durchführt und die Agrarier innerhalb der ganzen Periode der Feldarbeiten begleitet. Ohne Zweifel ist es eine Erfahrung, die andere Subjekte übernehmen sollen“, betonte Maxim Uwaidow.

Es sei erwähnt, dass die Umsetzung der nationalen Projekte in der Region in den nächsten fünf Jahren zum Kern der Arbeit für alle Machtorgane und für die Regierung des Gebietes Uljanowsk sein wird. Eine von 12 Richtungen, die vom Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin bestimmt wurden, ist das nationale Projekt „Internationale Kooperation und Export“. Es schließt das föderale Projekt ein, das den Agrar- und Industriekomplex unmittelbar angeht, – „Export der Produktion des Agrar- und Industriekomplexes“.

Der Gouverneur Sergej Morosow teilte mit, dem Gebiet Uljanowsk sei eine sehr ambitiöse Aufgabe im Rahmen dieses föderalen Projekts gestellt worden, bis 2024 den Export der Produktion des Agrar- und Industriekomplexes bis auf 72 Mio. USD zu erhöhen. „Uns steht eine große Arbeit zur Schaffung der neuen Warenmasse, zur Entwicklung des Transport- und Logistikschemas, zur Beseitigung der tariflichen und nichttariflichen Hemmnisse auf den Zielmärkten, zur Förderung unserer Produktion ins Ausland. Es handelt sich hier nicht um eine Jagd auf die Kennzahlen der Bruttoeinnahmen oder um das Bestreben, möglichst viel auszuführen. Die Steigerung des Exports muss als Folge des Wachstums der Qualität der vaterländischen Waren, deren globaler Konkurrenzfähigkeiten betrachtet werden“, machte Sergej Morosow Schlussfolgerungen.

Nach den Worten des Stellvertreters des Vorsitzenden der Regierung – des Ministers für Agrar- und Industriekomplex und Entwicklung von dörflichen Territorien des Gebietes Uljanowsk Michail Semjonkin ist die Arbeit zur Erreichung der Entwicklungsziele des Projekts „Export der Produktion des Agrar- und Industriekomplexes“ eine Möglichkeit, ein riesiges Reißen bei der Entwicklung des Agrar- und Industriekomplexes der Region zu machen. „Dabei wächst die Rolle und die Bedeutung des Veterinärdienstes, seine Einbeziehung in die Realisierung des föderalen Projekts „Export der Produktion des Agrar- und Industriekomplexes“. Wenn wir pauschalisieren werden, so werden wir drei wichtigste, miteinander verbundene Aufgaben sehen, die dem regionalen System der Veterinärkontrolle stehen. Erstens muss man eine totale Veterinärkontrolle auf allen Etappen des Lebenszyklus der landwirtschaftlichen Produktion gewähren. Zweitens eine gefahrlose Tierseuchensituation in der Region gewähren und eine qualitative Veterinärkontrolle in Übereinstimmung mit den Forderungen der Technischen Reglements der Zollunion sichern. Drittens die Durchsichtigkeit und Zugänglichkeit der Veterinärkontrolle für die Produzenten von Dienstleistungen gewähren, günstige Partnerbeziehungen zu Warenproduzenten schaffen. Auf die Lösung von drei diesen Aufgaben wurde die ganze Arbeit des regionalen Veterinärdienstes gerichtet“, betonte Michail Semjonkin.

Zurzeit funktionieren 11 Zentren für Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit im Gebiet Uljanowsk, die im nationalen System des russischen föderalen Dienstes Rosakkreditazija des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands akkreditiert sind. Die Akkreditierung bestätigt die juristische Unabhängigkeit, Objektivität und technische Kompetenz.

 

19.08.19