Das Autowerk Uljanowsk wird das Programm der Entwicklung des Unternehmens vorstellen

Diesen Beschluss haben die Mitglieder der dreiseitigen regionalen Kommission zur Regelung von Sozial- und Arbeitsbeziehungen unter dem Vorsitz des Gouverneurs Sergej Morosow am 7. August gefasst.

 

„Wir werden unter verstärkte Kontrolle die Situation im Autowerk Uljanowsk nehmen. Es freut uns sehr, dass sich die gebietliche Gewerkschaft dieser Situation aktiv angeschlossen hat. Keine Arten der Optimierungen seitens der Eigentümer des Unternehmens sollen den Wohlstand der Uljanowsker Einwohner beeinträchtigen. Wir sind gegen den geplanten Personalabbau, man darf nicht die Mitarbeiter dem Schicksal überlassen. Das Wichtigste ist es in dieser Situation, sich um die Menschen zu kümmern. Erstens werden wir sehr aufmerksam das Programm der Entwicklung des Unternehmens begutachten. Zweitens muss man die Maßnahmen zur Stimulierung des Werks durcharbeiten. Wir sind bereit, verschiedene Herangehen und Maßnahmen zur Unterstützung der Produktion zu berücksichtigen. Aber alle Veränderungen im Betrieb sollen den Menschen, die dort arbeiten, keinen Schaden bringen. Auf Kosten des gebietlichen Haushalts wird jetzt die Renovierung des Kulturhauses UAZ im Bezirk Saswijashski geführt, ganz bald werden die Arbeiten zur Wiederherstellung des Gebäudes des prophylaktischen Betriebssanatoriums begonnen werden. Wir sind daran interessiert, damit sich sowohl das Unternehmen als auch die städtische Infrastruktur entwickeln konnten“, betonte der regionale Leiter.

Zurzeit beträgt die Zahl der Mitarbeiter des Unternehmens UAZ zirka 8.900 Menschen. Laut den Informationen der Spezialisten des Betriebs wurde der Start des Programms für eine freiwillige Freimachung von den Mitarbeitern seit dem 25.Juli erklärt, die jetzt im Büro, in den Hilfs- und Serviceabteilungen beschäftigt sind. Die Frage wurde detailliert während der Sonderkommission unter der Teilnahme der Deputierten der Gesetzgebenden Versammlung, der Vertreter des Unternehmens UAZ, der Mitglieder der Regierung und der Gewerkschaften besprochen.

„Heute ist die Regierung des Gebietes Uljanowsk gezwungen, dringend die Maßnahmen zu der sozialen Adaptation und dem Schutz der Mitarbeiter von UAZ auszuarbeiten, die in der nächsten Zeit die Arbeit verlieren werden. Die Leitung des Unternehmens hat völlig die juristischen Normen und Prinzipien der sozialen Partnerschaft ignoriert, das Programm der Entwicklung des Unternehmens nicht ausgearbeitet, das die Möglichkeit geben konnte, die Wirksamkeit zu erhöhen und den qualifiziertesten Teil des Personal zu bewahren. Wir spenden Millionen Haushaltsmittel, um das Unternehmen zu unterstützen und das Management von UAZ setzt fort, hunderttausend Rubel Gehalt zu bekommen und die Mitarbeiter zu reduzieren. Ich schlage vor, die Frage nach der Situation im UAZ in der Sitzung der Gesetzgebenden Versammlung zur Eröterung vorzulegen“, betonte der erste Stellvertreter des Vorsitzenden der Gesetzgebenden Versammlung des Gebietes Uljanowsk Wassili Gwosdew.

Der Vorsitzende der gebietlichen Union – Föderation der Gewerkschaften des Gebietes Uljanowsk Anton Wassiljew betonte, bei einer Massenkündigung – mehr als 10%, müsse der Befehl im Betrieb vorhanden sein, in dem die Kategorien der Menschen beschrieben werden sollten, die entlassen würden, und alle gesetzlichen Mechanismen eingehalten werden sollten, die die Rechte des Mitarbeiters schützten und ihm das Recht gäben, vor drei Monaten bis zur Massenkündigung benachrichtigt zu werden. „Außer dem Informationsbrief gibt es kein normatives Dokument zurzeit. Bei dem offiziellen Informieren des Arbeitsdienstes hat es sich nur um 50 Mitarbeiter gehandelt. Damit sich das Gewerkschaftsorgan dieser Auseinandersetzung anschließen konnte, braucht man das normative Dokument oder den Informationsbrief an den Arbeitsdienst oder die Benachrichtigung des Mitarbeiters aufgrund des Befehls – diese Dokumente fehlen heutzutage“, fügte er hinzu.

Durch das Ministerium für Industrie und Handel wird die Arbeit mit den Betrieben von Uljanowsk in Bezug auf freie Vakanzen in Übereinstimmung mit dem Verzeichnis der freigemachten Berufe im Werk durchgeführt.

„Heute sind die Unternehmen Avtodom, KTC Metallokonstruktsiya, Avtoswet bereit, die Mitarbeiter zu empfangen. Die Mitarbeiter werden im mechanischen und Motorwerk Uljanowsk, im Unternehmen SIMAZ gesucht. Die Nachfrage nach dem Personal ist durch die steigenden Produktionstempos bedingt. Deshalb muss die Frage der Umbildung der Mitarbeiter gelöst werden, die im Autowerk gekündigt werden. Außerdem werden die dreiseitigen Partnerschaftsmärkte im Werk am 12. August stattfinden, an denen das Personalbüro des Werks, der Arbeitsdienst und potentielle Unternehmen teilnehmen werden, die heute die Mitarbeiter brauchen“, erzählte der Minister für Industrie und Handel des Gebietes Uljanowsk Dmitri Wawilin.

In den Unternehmen der regionalen Maschinenbaubranche wird das Personal regelmäßig rekrutiert, aber der Bedarf an Fachkräften wächst ständig. Zum Beispiel ist die Zahl der Mitarbeiter im Unternehmen UAZ-Avtokomponent im letzten Halbjahr um 13%, im Unternehmen Nomatex um 10%, in den Unternehmen KTC Metallokonstruktsiya und Avtoswet um 5%, im Werk Iskra um 8%, im Werk SIMAZ um 74% gestiegen.

 

 

19.08.19