Sergej Morosow hat die Pläne zur Organisierung der Businessmissionen der deutschen Unternehmen im Jahr 2020 besprochen

Die Möglichkeit der Bekanntschaft der deutschen Unternehmer mit der Region hat der Leiter der Region mit der Leitung des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbundes besprochen.

 

„Ich bin sicher, dass wir zusammen mit den Unternehmern aus Hamburg viele Richtungen für eine gemeinsame vorteilhafte Zusammenarbeit finden werden. Ich bin überzeugt, dass Sie die Businesspläne umsetzen und bei uns zuverlässige Geschäftspartner finden werden. In unserer Region wurden 10 große Investitionsprojekte realisiert, die zu uns aus Deutschland gekommen sind. Die deutschen Unternehmen haben bei uns rund 2.000 hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen, 5 große Betriebe gebaut. Was einige davon angeht, es gibt keine ähnlichen nicht nur in Russland, sondern auch im ganzen Osteuropa“, betonte Sergej Morosow in seiner Begrüßungsrede an deutsche Kollegen.

Der Leiter der Korporation der Entwicklung Sergej Wassin hat den deutschen Geschäftsleuten die Präsentation von Investitionsmöglichkeiten der Region vorgestellt. Unter den Unternehmern gibt es Vertreter des Luftfahrt- und Fahrzeugbaus, des Bereichs der alternativen Energie, der Landwirtschaft, der Baubranche. Der Generaldirektor des Deutsch-Russischen Wirtschaftsbundes Hanno Stöcker hat den regionalen Leiter zur Teilnahme am „Tag des mittleren Business“ in Hamburg eingeladen, der im Jahr 2020 stattfindet.

Außerdem hat Sergej Morosow im Laufe des Geschäftsbesuchs in die BRD die Aussichten der Zusammenarbeit mit der Leitung der Industrie- und Handelskammer der Stadt Hamburg besprochen. Die Zahl der Unternehmen, deren Interessen die Kammer vorstellt, überhöht 160 Tsd. Die Vertreter der Industrie- und Handelskammer sind an der Knüpfung und an der Entwicklung der Zusammenarbeit mit den russischen Regionen sehr interessiert.

„Wir haben auch die Verhandlungen mit einem großen Maschinenbauunternehmen Deutschlands durchgeführt. Das Unternehmen analysiert jetzt den russischen Markt und wählt die Regionen, wohin es kommen konnte. Deshalb hat unser Treffen zur rechten Zeit stattgefunden. Im Weiteren wird der Investor die Entscheidung über die Lokalisierung treffen“, erzählte der Generaldirektor der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

Außerdem hat das Treffen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Russisch-Deutschen Außenhandelskammer Matthias Schepp stattgefunden. Im Laufe des Treffens hat er über die Wichtigkeit solcher Besuche für die Entwicklung der gemeinsam vorteilhaften Zusammenarbeit gesprochen. „Für das deutsche Business ist es komfortabel, in Uljanowsk zu arbeiten, hier wurden alle Bedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit geschaffen“, betonte Herr Schepp.

„Heutzutage ist ein produktiver Dialog mit der Regierung von Hamburg geführt. Während des Dialogs mit dem Bürgermeister, Herrn Peter Tschentscher und dem Staatssekretär des Departements zu Fragen der Wirtschaft, Innovationen und des Verkehrs von Hamburg Torsten Sevecke haben wir die möglichen Richtungen der Kooperation der Geschäftsleute unserer Regionen besprochen. Wir haben den Kollegen über alle Präferenzen und Vergünstigungen erzählt, die für die ausländischen Investoren bereitgestellt werden“, kommentierte die Ministerin für Entwicklung von internationalen und interregionalen Beziehungen des Gebietes Jekaterina Smoroda. Während des Treffens wurden die Fragen der Entwicklung der interregionalen Zusammenarbeit, der Zusammenarbeit im Bereich der Industrie und des Verkehrs, des Geschäfts-, Kultur- und Bildungstourismus besprochen.

 

 

24.09.19