An den Veranstaltungen des 1.Welfestivals für Kampfkünste TAFISA im Gebiet Uljanowsk haben mehr als 20.000 Menschen teilgenommen

Die Ergebnisse der Sportveranstaltung wurden während des Geschäftsforums am 16. September zusammengefasst.

 

„Das Festival hat völlig unsere Erwartungen befriedigt. An der grandiosen Sportveranstaltung haben die Vertreter aus 25 Ländern teilgenommen. Fast jede zweite Region Russlands hat an uns ihre Vertreter delegiert. Mehr als dreitausend Sportler haben 40 Meisterklassen besucht. Ich bin sicher, dass viele von denen, die den Veranstaltungen des Festivals anwesend waren, werden den Beschluss fassen, ihr Leben mit Sport zu verbinden. Die Kampfkünste vereinigt die Philosophie des ehrlichen Kampfs, der Achtung des Gegners, der Selbstvervollkommnung. Gerade diese Idee liegt dem Festival zugrunde“, betonte der Vorsitzende der Regierung des Gebietes Uljanowsk Alexander Smekalin.

Die Teilnehmer des Geschäftsforums haben über eine positive Erfahrung der Durchführung des 1. Weltfestivals für Kampfkünste TAFISA in Uljanowsk erzählt. Der Generalsekretär von TAFISA Wolfgang Baumann betonte, dass das zweite Festival im nächsten Jahr durchgeführt werden wird.

„Ich bin dessen sicher, dass Uljanowsk in die Geschichte der Kampfkünste eingegangen ist und jetzt immer damit assoziiert sein wird. Wir sind den Veranstaltern des Festivals dankbar, dass unsere erstmalige Vorstellung dieser Veranstaltung zu einer Realität wurde, in die Tat umgesetzt wurde. Unser Hauptziel ist es, nicht zu zeigen, wer bei den Kampfkünsten der Beste ist, sondern ihre Vielfalt zu demonstrieren. Das ist ein riesiges Institut für Bildung: sowohl für Kinder als auch für uns und Sie. Persönlich für mich ist die Zukunft der Kampfkünste ein Kampf mit der physischen Nichtaktivität der Menschen“, erklärte Wolfgang Baumann.

Es sei erwähnt, dass die Eröffnung des Sportfestivals im Palast „Wolga-Sport-Arena“ am 14. September organisiert worden ist. An der Zeremonie hat der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow, der Präsident der Internationalen Assoziation des Sports für alle Ju Ho Chang, der erste Vizepräsident des Verbands der Maschinenbauer Russlands, Deputierte der Staatsduma Wladimir Gutenjow teilgenommen. Der Präsident Russlands Wladimir Putin hat ein entsprechendes Telegramm an die Teilnehmer des ersten Weltfestivals für Kampfkünste TAFISA gerichtet.

Im Rahmen der Vorbereitung an das internationale Ereignis wird eine spezielle Ausrüstung an einigen regionalen Sportschulen montiert werden. Dies wird den Uljanowsker Sportföderationen die Möglichkeit geben, nicht nur die Trainingsmethodik zu vervollkommnen, sondern auch die Wettkämpfe in der Region auf höchstem Niveau durchzuführen.

„Im nächsten Jahr wird die Weltmeisterschaft Russlands im Kickboxen in Uljanowsk stattfinden. Im Laufe des Ereignisses wird die Auswahl für europäische Wettkämpfe organisiert werden. Wir erwarten, dass mehr als zweitausend Teilnehmer kommen werden. Sie werden auf dem neuen Teppichbodenbelag trainieren, den unsere Föderation für die Arbeit des Festivals bekommen hat. Im Ganzen war die Veranstaltung für uns sehr nützlich. An der Meisterklasse des Haupttrainers des Landes Michail Gerassimow haben 1.640 Kinder aus dem ganzen Gebiet Uljanowsk teilgenommen. Nach dem Training mit dem Top-Trainer werden die jungen Sportler das Kickboxen genau nie aufheben. Sie werden die Liebe zu Sport ihren Freunden und Mitschülern übergeben. Für uns ist es das Wichtigste: Unser Ziel ist es, möglichst viele Kinder in Turnen und Sport einzubeziehen. Das ist eine Schlüsselkennzahl des föderalen Projekts „Sport ist Norm des Lebens“ des nationalen Projekts „Demographie“, betonte der Leiter der gebietlichen Föderation für Kickboxen Wladimir Schejanow.

 

 

01.10.19