Im Gebiet Uljanowsk wird das erste Russisch-Österreichische Forum für humanitäre Zusammenarbeit durchgeführt

Der Gouverneur Sergej Morosow hat der Veranstaltung den Start gegeben.

 

Im Laufe von drei Tagen werden die Studenten und Volontäre von zwei Ländern die Fragen des Zusammenwirkens im Bereich der Freiwilligenarbeit, der Popularisierung der nationalen Kultur, Innovationen und Informationstechnologien besprechen, an den gemeinsamen Projekten arbeiten.

„Das Gebiet Uljanowsk arbeitet mit den österreichischen Partnern auf dem Gebiete der Produktion und der alternativen Energie aktiv zusammen. Der Außenhandelsumsatz des Gebietes Uljanowsk mit der Republik Österreich ist im letzten Jahr um das 3fache gestiegen. Erfolgreich werden die kulturellen und humanitären Kontakte entwickelt. Wir sind froh, das Erste russisch-österreichische Jugendforum für humanitäre Zusammenarbeit in unserer Region durchzuführen“, begrüßte Sergej Morosow die Teilnehmer des internationalen Platzes.

Das Bildungsprogramm der Veranstaltung umfasst drei Richtungen: „Jugend. Sprache. Kultur. Freiwilligenarbeit“, „Aufbewahrung und Popularisierung der nationalen Kultur“, „Entwicklung der Zusammenarbeit im Innovations- und Informationsbereich“. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit werden die Residenten am 25. September während der Community-Session „Soziale Projektierung im Kontext der Ziele der nachhaltigen Entwicklung“ gefasst werden. 

„Das Forum ist das zentrale Ereignis des bilateralen Jahrs von Jugendaustauschen. Im Laufe von 2019 wurde eine Reihe von gemeinsamen Veranstaltungen sowohl in Österreich als auch in Russland organisiert: Konzerte, Ausstellungen, Sommerschulen. Wir schätzen solches Zusammenwirken hoch, es wird jährlich seit 2013 organisiert. Die Ununterbrochenheit und der Erfolg der bilateralen Zusammenarbeit wird durch eine fachkundige Geduldsarbeit der jeden Seite gewährt. Ihr Ziel ist es, die Kontakte zwischen den Ländern zu entwickeln und zu stärken. Und sie sind, ihrerseits, die Garantie der erfolgreichen gemeinsamen Projekte und des besten Zusammenwirkens“, betonte die erste Sekretärin der Botschaft der Österreichischen Republik in der Russischen Föderation Nicole Maria Griesmeier.

„Das Gebiet Uljanowsk hat eine erfolgreiche Erfahrung der Durchführung des Russisch-Japanischen, Russisch-Indischen Jugendforums. Jährlich wird der russisch-chinesische Business-Inkubator in der Region durchgeführt, wir sind auch aktive Teilnehmer der Bewegung zur Entwicklung der Eurasischen Jugendintegration, wir sind ein Platz für die Veranstaltungen des Formats BRICS. Diese Erfahrung auswertend, werden wir das Gipfeltreffen der jungen Führer der BRICS-Staaten, den Russisch-Japanischen Art-Inkubator empfangen. Das Forum, das zurzeit stattfindet, wird die Möglichkeit geben, neue Vektoren der weiteren Entwicklung zu bestimmen, ein neues ununterbrochenes Zusammenwirken der Österreichischen und Uljanowsker Jugend zum Wohl der Entwicklung unserer Territorien zu besprechen“, kommentierte die Ministerin für Entwicklung von internationalen und interregionalen Beziehungen des Gebietes Uljanowsk Jekaterina Smoroda.

Es sei erwähnt, dass die Österreichische Republik und Russland das Kreuzjahr der Literatur und des Theaters durchführen werden. Das entsprechende Abkommen ist vom Leiter des Ministeriums für Außenangelegenheiten der RF Sergej Lawrow und seiner österreichischen Kollegin Karin Kneissel im Sotschi im Mai 2019 unterzeichnet worden.

08.10.19