Das Unternehmen Schaeffler plant die Produktion auszubauen

Am 3. Oktober hat sich der Gouverneur Sergej Morosow mit dem Generaldirektor des Unternehmens Schaeffler Group Klaus Rosenfeld getroffen und die Pläne der Entwicklung der Fabrik besprochen.

 

Die Fabrik des deutschen Konzerns zur Produktion von Automobilkomponenten in Uljanowsk hat das Jahrfünft der Arbeit in der Region gefeiert.

„Das deutsche Unternehmen Schaeffler ist ein zuverlässiger Partner des Gebietes Uljanowsk. Schon fünf Jahre arbeitet das Unternehmen im Industriepark „Sawolshje“ erfolgreich. Im Herbst 2014 haben wir mit Stolz die in Russland erste und einzige Fabrik Schaeffler zur Herstellung von Automobil- und Industriekomponenten eröffnet. Der Umfang von Investitionen hat zwei Milliarden Rubel betragen. In der Fabrik sind 126 Mitarbeiter tätig. Wir haben mit der Leitung des Konzerns die Aussichten der weiteren Entwicklung des Unternehmens Schaeffler im Gebiet Uljanowsk besprochen, darunter die Entwicklung von Produktionskapazitäten zur Herstellung von Autokomponenten und Erzeugnissen für Eisenbahn“, teilte Sergej Morosow mit.

Es sei erwähnt, dass das Unternehmen der weltweit führende Lieferant der Systeme für die Industrie und den Fahrzeugbau ist.

„Die Fabrik in Uljanowsk wurde in kürzester Frist gebaut. Seit der Grundsteinlegung im Juni 2013 bis zum Ausstoß der ersten Produktion im Oktober 2014 ist ein bisschen mehr als ein Jahr vergangen. Alle Fragen der Begleitung des Projekts wurden sehr schnell gelöst“, erzählte der Leiter der Korporation der Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Sergej Wassin.

Heutzutage entwickelt sich das Projekt erfolgreich: der Produktionsumfang beträgt 1,5 Millionen Kupplungsautomate und 300.000 Kupplungen jährlich, es ist auch die Wiederherstellung von zirka 14.000 Lagern während der Wartung vorgesehen.

„Wir glauben an den russischen Markt und ich bin sicher, dass er ein wesentliches Wachstumspotential hat. Gerade vor fünf Jahren haben wir die Fabrik in Russland gebaut, im Gebiet Uljanowsk. Das ist einer der jüngsten unseren Betriebe, aber ungeachtet dessen, dass er jung ist, gibt es hier gut qualifizierte, motivierte Mitarbeiter. Wir haben beschlossen, in Uljanowsk in vielem dank der Unterstützung der Mächte und persönlich dank dem Gouverneur zu bauen. Derzeit besprechen wir die Pläne des Wachstums unseres Business in Russland und der Erweiterung der Produktion in Uljanowsk. In diese Pläne schließen wir alle Projekte ein, die wir auf der russischen Erde lokalisieren können. Und dies ist nicht nur die Fahrzeugbranche, sondern auch das industrielle Business insgesamt. Wir wissen über 12 nationale Projekte des Präsidenten Putin gut, für die die wesentlichen Ressourcen abgezweigt wurden. Wir wissen, dass die Projekte die russische Infrastruktur anschneiden werden, darunter die Transportinfrastruktur, insbesondere Eisenbahn. Deshalb haben wir das Team geschaffen, das jetzt analysiert, wie wir auf diesem Gebiet zusammenarbeiten können, zum Beispiel im Bereich des Lastverkehrs und der Lastwagen“, teilte Klaus Rosenfeld mit.

 

Information:

Der Konzern Schaeffler, dessen Personalbestand zirka 90,5 Tsd. Mitarbeiter zählt, ist eines der weltweit größten Familienunternehmen. Dazu gehören rund 170 Filialen in mehr als 50 Ländern, ein internationales Produktionsnetz, Wissenschafts- und Forschungszentren und Vertriebsstellen. Nachdem der Konzern Schaeffler im Jahr 2018 mehr als 2.400 Patente registriert hat, hat er den Platz 2 im Verzeichnis der Innovationsunternehmen nach der Version DPMA (Büro für Registrierung der Patente und Warenzeichen in Deutschland) erreicht. Im Jahr 2018 hat der Umfang des Vertriebs von hochtechnologischer Produktion zirka 14,2 Mrd.Euro betragen.

 

 

15.10.19