Das Gebiet Uljanowsk wird neue Abkommen im Bereich der Investitionen und Kultur mit der Türkei schließen

Am 23.-24. Oktober hat die Delegation des Gebietes Uljanowsk unter der Leitung des Gouverneurs Sergej Morosow der Republik Türkei den Arbeitsbesuch abgestattet.

 

Es wurde eine Reihe von Treffen und Verhandlungen mit den türkischen Unternehmen und Geschäftskreisen des Landes sowie die Teilnahme an den Veranstaltungen geplant, die auf die Stärkung des kulturellen und humanitären Dialogs zwischen dem Gebiet Uljanowsk und dem ausländischen Partner gerichtet sind.

„Im Vorjahr ist der Außenhandelsumsatz Russlands und der Türkei um 40% gestiegen. Uns steht es bevor, die Strategie der Steigerung des Außenhandelsumsatzes mit der Assoziation der Exporteure der Türkei und der Handelskammer von Istanbul zu besprechen, um die Zielkennziffer des nationalen Projekts „Internationale Kooperation und Export“ zu erreichen und unsere Verabredungen mit den türkischen Investoren zu fixieren“, erzählte Sergej Morosow.

Die Ministerin für Entwicklung der internationalen und interregionalen Beziehungen des Gebietes Uljanowsk Jekaterina Smoroda teilte mit, dass die Teilnehmer der Delegation sich im Rahmen des Besuchs mit der Leitung von Istanbul, den Vertretern der führenden Hochschulen des Landes und der Kultureinrichtungen treffen werden. Eine besondere Aufmerksamkeit wird der Entwicklung der Beziehungen mit den Landesleuten in der Türkei gewidmet sein.

Zurzeit ist die Republik Türkei einer der Schlüsselpartner der Region. Der Umfang der Kapitalanlagen von Investoren beträgt 9 Mrd.Rubel, was die Möglichkeit gegeben hat, zirka 700 neue Arbeitsplätze im Gebiet zu schaffen. Auch realisieren die ausländischen Partner einige soziale Projekte zur Unterstützung des Jugendunternehmertums und zur Stadtgestaltung.

 

 

05.11.19