Im Autowerk Uljanowsk wird die Realisierung des Programms der Entwicklung fortgesetzt

Die Maßnahmen zur Unterstützung des Unternehmens wurden während der Beratung unter dem Vorsitz des Gouverneurs Sergej Morosow am 11.November besprochen.

 

„Wir setzen die Verhandlungen mit der Leitung des Autowerks Uljanowsk fort. Wir haben sowohl den Wunsch als auch die Mächte und Mittel, um auf dem Territorium des Unternehmens einen großen Technopark zu schaffen. Auf seine Entwicklung werden ernste Finanzressourcen gerichtet. Wir hoffen, dass neue Serien von Fahrzeugen hier geschaffen werden werden. All dies wird zu der Erscheinung von neuen Arbeitsplätzen, den zusätzlichen Steuern in den regionalen Haushalt führen. Damit das Gebiet Uljanowsk wirtschaftlich stärker und attraktiver für die Einwohner anderer Subjekte werden konnte, muss man sich ernst mit der staatlichen Migrationspolitik beschäftigen, neue Formen der sozialen Partnerschaft schaffen“, betonte der regionale Leiter.

Es sei erwähnt, dass die Regierung des Gebietes Uljanowsk zusammen mit der Leitung des Unternehmens UAZ eine gemeinsame „Straßenkarte“ der Entwicklung des Autowerks im Auftrag des Gouverneurs seit August 2019 umsetzt. In das Dokument wurden die Veranstaltungen zu der Entwicklung des Industrieparks UAZ, der Erneuerung der sozialen Infrastruktur – der Rekonstruktion des Kulturhauses UAZ und des Prophylaktoriums, bzw. die Initiative zur Durchführung der Meisterschaft Russlands in der Geländefahrt auf der Trasse „Arskije Holmy“ auf einer ständigen Grundlage eingeschlossen.

„Zurzeit sind die Optimierungsprozesse im Personalbereich beendet. Auch stärkt das Unternehmen den Sozialbereich. Im Jahr 2019 hat das Unternehmen UAZ mehr als 140 Mio. Rubel auf die Arbeits- und Lebensbedingungen der Mitarbeiter gerichtet, was fast um 10 % höher als im Vorjahr ist. Heute arbeiten wir an der Formierung des Produktionsprogramms für 2020 und prognostizieren es voraussichtlich auf dem Niveau 2019. Nach dem Businessplan wird das Unternehmen die Produktion der ganzen Modellreihe fortsetzen, einschließlich des UAZ-Patriots. Es handelt sich hier nicht um die Überführung der neuen Modelle auf andere Plätze in andere Regionen, solche Pläne hat das Unternehmen nicht“, betonte der Generaldirektor des Unternehmens UAZ Adil Schirinow.

„Die Straßenkarte“ sieht die Vorbereitung von hochqualifizierten Fachkräften und die Ausarbeitung von den Maßnahmen zur Stimulierung der Nachfrage nach der Produktion des Werks vor.

„In der Region wurde die Arbeit erfolgreich aufgebaut, wann die Organisationen für ihre Bedürfnisse in erster Linie die Waren aus lokaler Produktion erwerben. Als Anschauungsbeispiel dient die Realisation des nationalen Projekts „Demografie“, in dessen Rahmen 14 Mikrobusse auf der Basis UAZ-Profi für die sozialen Einrichtungen für Kinder eingekauft wurden. Außerdem subventioniert der gebietliche Haushalt die Erneuerung des Autoparks von Landwirtschaftsproduzenten und im Jahr 2020 wird diese Subvention vergrößert werden“, fügte der erste Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung des Gebietes Uljanowsk Andrej Tjurin hinzu.

 

27.11.19