Im Jahr 2020 wird das Autowerk Uljanowsk die Einstellung von Arbeitern annoncieren

Am 15. November hat der Gouverneur Sergej Morosow die Produktion im Unternehmen UAZ besichtigt, sich mit dem Arbeitskollektiv und dem Aktiv der Unternehmensgewerkschaft getroffen.

 

„UAZ ist das älteste regionale Unternehmen. Mit der Leitung des Betriebs realisieren wir den gemeinsamen Plan der Veranstaltungen zur Entwicklung von UAZ und leisten eine allseitige Unterstützung. Es freut uns sehr, dass auch die Gewerkschaft, die die Interessen des ganzen Kollektivs vorstellt, den Dialog mit den Leitern führt. Das ist wichtig. Dazu realisieren wir das Programm zur Entwicklung von sozialen Einrichtungen. Ich habe den Beschluss gefasst, das Gebäude des Prophylaktoriums und des Kulturhauses UAZ zu renovieren, die die neueste Ausrüstung haben werden“, betonte der regionale Leiter.

Im Autowerk Uljanowsk zeichnet sich die Steigerung der Produktionsumfänge ab: Im Laufe von neun Monaten 2018 hat die Kennzahl 21,6 Mrd.Rubel betragen, in demselben Vorjahreszeitraum 2019 – 25 Mrd.Rubel. Innerhalb dieser Zeit wurden 33.700 Technik-Einheiten im Betrieb im laufenden Jahr produziert. Es steigen auch die Abführungen an den regionalen Haushalt, im Vergleich zum Vorjahr hat der Zuwachs 46 Mio. Rubel betragen.

Es sei erwähnt, dass die Leitung des Unternehmens UAZ und die Regierung des Gebietes im Auftrag des Gouverneurs Sergej Morosow eine volle „Straßenkarte“ der Entwicklung des Autowerks realisieren. Im Rahmen des regionalen Projekts „Ältere Generation“ des föderalen Projekts „Demografie“ wurde der Lehrgang für die Mitarbeiter im Vorrentenalter organisiert. Zurzeit wurde die Optimierung des Verwaltungsbestandes im Betrieb beendet. Im nächsten Jahr hat die Fabrik die Absicht, zirka 200 Menschen einzustellen, um die gestellten Pläne zu erfüllen. Gleichzeitig wird die Arbeit am Projekt eines Kollektivvertrags für 2020-2022 durchgeführt.

„Das Gewerkschaftskomitee muss zusammen mit der Betriebsleitung die Anweisungen des Kollektivs in Bezug auf die Arbeitsbedingungen und Arbeitssicherheit, die wichtigsten Sozialgarantien und die Finanzierung von korporativen Programmen aufmerksam durcharbeiten. Unsere Hauptaufgabe heute ist es, nicht nur die vorhandenen Abkommen in vollem Umfang zu bewahren, sondern die Parameter der sozialen und rechtlichen Unterstützung des Arbeitskollektivs zu verbessern“, betonte der Vorsitzende der Gewerkschaftsorganisation des Unternehmens UAZ Wiktor Bytschkow.

Nach den Ergebnissen 2019 plant der Betrieb die Positionen auf dem Markt zu stärken und auf die neuen Modifikationen vorzubereiten.

„UAZ führt die Arbeit mit dem Dealernetz in dieser Richtung, den korporativen Kunden, den Leitern der Regionen zur Erweiterung der Vertriebsmärkte und zur Steigerung der Absatzumfänge. Für 2020 plant das Unternehmen das Arbeitspersonal einzustellen und neue Produkte in Betrieb zu nehmen, den Umfang von Sozialgarantien für unsere Mitarbeiter aufbewahrend“, fügte der Generaldirektor des Unternehmens UAZ Adil Schirinow hinzu.

Es sei erwähnt, dass die Verkäufe des UAZ-Patriots mit dem 6-Gang-Automatgetriebe PUNCH Powerglide am 1. Oktober 2019 in Russland begonnen worden sind. Das Kraftfahrzeug wurde in der Ausstellung in Kasan dem bevollmächtigten Vertreter des Präsidenten der RF im Priwolshsker Föderationskreis Igor Komarow vorgestellt. Im laufenden Jahr wird geplant, zirka dreitausend Fahrzeuge UAZ-Patriot mit dem Automatgetriebe herzustellen.

Unter den letzten aussichtsreichen Entwicklungen des Autowerks sind der neue Turbomotor, deren Laufprobe jetzt geprüft wird, der lokale Motor und die Sonderversionen auf der Basis von UAZ „Profi“.

 

 

27.11.19