Im Gebiet Uljanowsk wurde die erste vaterländische Pfahlmaschine für die Montage von Straßenleitplanken ausgearbeitet

Am 28. November hat der Gouverneur Sergej Morosow den Produktionsplatz des Unternehmens KTC Metallokonstrukzija besichtigt.

 

„Das Unternehmen erkämpft die Territorien der benachbarten und fernen Staaten aktiv. Ein Teil der Produktion wird nach Österreich geliefert. Heute haben wir zusammen mit der Leitung des Betriebs die Pläne zu dessen weiteren Entwicklung besprochen. Metallokonstrukzija hat die Flächen des Bankrotteurs – des mechanischen Werks №2 abgekauft und innerhalb von einem Halbjahr die Produktion auf einem neuen Platz aufgebaut. Im Jahr 2020 wird hier geplant, für die Einwohner des Gebietes noch 70-80 Arbeitsplätze zu schaffen. Der gesamte Investitionsumfang hat mehr als 300 Mio. Rubel betragen. Das ist eine gute Geschichte des Erfolgs und ein Beispiel der klugen Verwaltung. Ohne Zweifel wird die neue Entwicklung –  die Pfahlmaschine bald nicht nur in Russland, sondern auch weit über seine Grenzen hinaus an Popularität gewinnen. Solch ein Herangehen an den Aufbau des Arbeitsprozesses kann man als Beispiel für die Betriebe anführen, die am nationalen Projekt „Arbeitsergiebigkeit und Unterstützung der Beschäftigung“ teilnehmen werden“, betonte der regionale Leiter.

KTC Metallokonstrukzija gehört zu den größten Unternehmen des Gebietes Uljanowsk und kommt in die Top-5 der regionalen Vorreiter nach dem Export der Produktion ins Ausland. Das Unternehmen hat 14 Filialen landweit, 13 Vertretungen in den GUS-Staaten und Europa.

Im Jahr 2018 hat der Erlös des Unternehmens 5,649 Mrd.Rubel betragen. Innerhalb von sieben Monaten 2019 hat der Umfang der verladenen Produktion 3,796 Mrd.Rubel betragen.

Die Produktion der ersten vaterländischen Pfahlmaschine wurde im September 2019 gestartet.

„Auf dem Hauptplatz hat es uns an den Produktionsflächen gemangelt, deshalb haben wir vor einem Halbjahr diese Halle erworben und sie sofort mit der mangelnden Ausrüstung ausgestattet. Außerdem sind hier zirka 100 Menschen beschäftigt, die in dieser Halle früher gearbeitet haben. Um volle Produktionskapazitäten zu erreichen, brauchen wir zirka drei-fünf Jahre. Gleichzeitig nehmen wir neue Arten der Produktion in Betrieb: Wir werden nicht nur die Metallkonstruktionen, sondern auch die Maschinenmechanismen produzieren. Zum ersten solchen Produkt wurde die Maschine für das Auspfählen. In Russland werden solche Mechanismen noch nicht produziert. Dieses Produkt gehört schon zur internationalen Klasse, wir können es weltweit verkaufen“, betonte der Generaldirektor des Unternehmens KTC Metallokonstruktsiya Andrej Tscherbina.

Die Prüfung des Testmusters plant man für Ende 2019 – Anfang 2019 bei der Montage der Straßenleitplanken am Brückenübergang durchzuführen.

„Dank den technischen Spezialisten haben wir den Ausstoß von den hydraulischen selbstfahrenden Pfahlmaschinen für die Montage von Straßenleitplanken, Sonnenkraftwerken und anderer Straßeninfrastruktur projektiert und geplant. Diese Maschinen werden und wurden weder in Russland noch in den GUS-Staaten produziert. Wir haben als erste beschlossen, ihre Produktion zu organisieren. Ausgehend von der Erfahrung der Benutzung der ausländischen Ausrüstung haben wir alle Nachteile berücksichtigt und uns Mühe gegeben, sie in unserer Konstruktion zu beseitigen. Derzeit befindet sich diese Konstruktion in der Testprüfung“, erzählte der Stellvertreter des Direktors für Entwicklung der Produktion des Unternehmens KTC Metallokonstruktsiya Roman Loginow.

In den Produktionsflächen von KTC Metallokonstruktsiya werden solche technologischen Prozesse wie galvanische Bearbeitung, thermische Behandlung, Fräsen, Bohren, Dreh- und Schweißarbeiten erfüllt. Es wird geplant, dass der Maschinenbau zu einer der aussichtsreichen Richtungen der Tätigkeit des Unternehmens wird.

 

09.12.19