Zehn Ladestationen für die Elektromobile werden im Jahr 2019 im Gebiet Uljanowsk installiert werden

In der Region wird die Entwicklung des umweltfreundlichen Verkehrs fortgesetzt. Ein entsprechendes Dokument hat der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow am 28.November während der Sitzung der Regierung unterzeichnet.

 

„Die Straßenkarte“ schließt einige Veranstaltungen zur Stimulierung der Benutzung des „grünen“ Verkehrs, bzw. zur Schaffung aller notwendigen Infrastruktur für 2019-2024 ein.

Der regionale Leiter sagte, das Fehlen der notwendigen Infrastruktur und ein hoher Preis störten der Steigerung der Popularität von Elektromobilen in Russland. „Das Gebiet Uljanowsk hat schon einige Schritte für die Entwicklung des umweltfreundlichen Verkehrs unternommen, wir haben die Kraftfahrzeugsteuer für die Inhaber von Elektromobilen abgeschafft. Unsere nächste Aufgabe ist Schaffung von Ladestationen nicht nur in der Stadt, sondern auch im Gebiet“, betonte Sergej Morosow.

Im Rahmen des Programms zur Realisierung der „Straßenkarte“ wurde die Inbetriebnahme von Elektromobilen im öffentlichen Verkehr und in der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft geplant.

Während der Pressekonferenz am 29.November, die den Plänen zur Renovierung von Automobilstraßen im Jahr 2020 und der Entwicklung des Elektrotransports in der Stadt Uljanowsk gewidmet war, betonte der Leiter des Projekts zur Entwicklung von Elektromobilen der Agentur für technologische Entwicklung des Gebietes Uljanowsk Dmitri Wanjuschin, dass eine planmäßige Realisierung der „Straßenkarte“ die Möglichkeit geben wird, in der Region die Kennzahlen von 4.000 Elektromobilen bis 2024 zu erreichen.

„Auch schaffen wir das Projektoffice, das die Realisierung dieses Programms und die Vorbereitung von Fachkräften kontrollieren wird“, sagte Dmitri Wanjuschin.

 

09.12.19