Das Gebiet Uljanowsk wurde zu den Regionen des PFK gezählt, die die „grüne Elektrowirtschaft“ aktiv entwickeln

Die Energiesicherheit im PFK hat man während der Sitzung des Beirats unter dem Vorsitz des bevollmächtigten Vertreters des Präsidenten der RF im Priwolshsker Föderationskreis Igor Komarow am 17. Dezember besprochen. Der Gouverneur des Gebietes Uljanowsk Sergej Morosow hat an der Veranstaltung in Form einer Video-Konferenz teilgenommen.

 

Der bevollmächtigte Vertreter des Präsidenten der RF im PFK betonte, dass der Kreis ein riesiges und entwickeltes Brennstoff- und Energiepotential beherrscht. Zurzeit entfallen fast 22% des Umfangs der Erdölgewinnung im Land auf den PFK, es wird ein Drittel der Erdölverarbeitung – 35% der gesamten allrussischen Umfänge hier verwirklicht.

Auch gehört der PFK zu den Vorreitern nach der Benutzung der „grünen Energie“. So werden sieben Objekte für Wind- und Sonnengeneration in den Gebieten Uljanowsk, Orenburg und Samara mit einer Gesamtleistung von 115 MW bis Anfang 2020 die elektrische Energie liefern.

„Die Entwicklung der erneuerbaren Energie ist eine Priorität für das Gebiet Uljanowsk. Die Region ist ein Vorreiter im Bereich der Windenergie in Russland. Es wurden zwei Windparks mit einer Gesamtleistung von 85 MW gebaut, dabei hat der Anteil der Erzeugung der erneuerbaren Energie zirka 8% der gesamten Erzeugung der Elektrizitätswerke betragen. Im Rahmen des Programms für Lokalisierung der Komponenten wurde die Fabrik des dänischen Unternehmens Vestas zur Herstellung von Windflügeln für die Windanlagen in Betrieb genommen. Derzeit wird das Zentrum der Kompetenzen in der Windenergie geschaffen, das alle Richtungen vereinigen wird: die Vorbereitung der Fachkräfte, die Produktion von Komponenten und die Realisierung von Projekten. Auf der Basis der UlGTU und des Nanozentrums arbeiten die Lehrstühle, die die Spezialisten für die Branche ausbilden. Es werden die Bildungsprogramme in Partnerschaft mit der Höheren Schule für Wirtschaft und der Staatlichen Technischen Baumann-Universität Moskau umgesetzt“, sagte der Gouverneur Sergej Morosow.

Noch ein Punkt der Besprechung war das Thema der Wärmeversorgung. „Die Wärmeversorgung, auch wie Energiewirtschaft, sind die sensiblen Branchen für die Bevölkerung. Von der Zuverlässigkeit ihrer Arbeit hängen die Sicherheit und Gesundheit der Menschen ab, besonders im Winter und Herbst. Ich bitte alle Dienste, maximale Anstrengungen zu machen, damit diese Systeme reibungslos arbeiten konnten“, betonte der bevollmächtigte Vertreter des Präsidenten Igor Komarow.

Laut den Informationen des Ministeriums für Wohnungs- und Kommunalwirtschaft und städtische Umwelt des Gebietes Uljanowsk funktioniert der Energiekomplex routinemäßig. Alle geplanten Arbeiten zur Vorbereitung der Objekte der kommunalen Infrastruktur, des Sozialbereichs und des Wohnungsfonds sind in vollem Umfang erfüllt. So wurde der Ersatz von Wärmeversorgungsnetzen mit einer Gesamtlänge von 44,9 km erfüllt, es wurden Energieversorgungsnetze mit einer Gesamtlänge von 1.542 km und 1.062 Transformatorenstationen renoviert und ersetzt. In allen munizipalen Verwaltungseinheiten wurden die Vorräte von den Geldmitteln für die Liquidation von Nichtstandardsituationen geschaffen, es wurden auch die Anti-Havarie-Trainings mit dem Personal von Versorgungsorganisationen durchgeführt.

Eine der Schlüsselfragen war auch das Thema der Energiesicherheit. Die Teilnehmer der Beratung haben detailliert das Niveau des Schutzes der Infrastruktur und der Objekte des Wärme- und Energiekomplexes gegen einen widerrechtlichen Eingriff und rechtswidrige Handlungen besprochen.

 

30.12.19