Im Gebiet Uljanowsk wurde das Abkommen über die Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklung des Systems für zusätzliche Bildung für Kinder und über die Realisierung des nationalen Projekts „Erfolg jedes Kindes“ abgeschlossen

Der Gouverneur Sergej Morosow hat am Beirat für Hochschulrektoren am 30.Januar teilgenommen.

 

„Wir müssen die ganze Verantwortung für die Lösung der Aufgaben verstehen, die vom Präsidenten Russlands in der Botschaft an die Föderale Versammlung gestellt wurden. Diese Botschaft wurde die sozialorientierteste. Wladimir Putin hat eine besondere Aufmerksamkeit auf das System für Hochschulbildung gelenkt, auf seine Entsprechung den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts. Es freut uns sehr die Politik der Hochschulen unserer Region, die den Kurs auf eine maximale Näherung an die Bildung und Produktion genommen haben. Zum Beispiel hat die UlGTU den Platz 15 im Rating der Hochschulen Russlands nach dem Prozent der Absolventen besetzt, die in der Stadt des Studiums geblieben sind. In der Region gibt es alle Bedingungen dafür, um den modernen Arbeitsmarkt zu formieren, der die berufliche Weiterbildung und würdige Lebens- und Arbeitsbedingungen gewähren wird“, sagte Sergej Morosow.

Die Hochschulen Uljanowsk nehmen an der Realisierung des nationalen Projekts „Bildung“ des föderalen Projekts „Erfolg jedes Kinds“ aktiv teil. Die Unterzeichnung des Abkommens wird zu einem wirksamen Funktionieren des Systems für zusätzliche Bildung beitragen. Zusammen mit den Hochschulen werden die Veranstaltungen verwirklicht werden, die auf die Gewährung der Zugänglichkeit der Bildung in der Richtung Naturwissenschaft und Technik, auf den Einsatz der Praktiken der Betreuung von Kindern, auf die Schaffung der Zentren für zusätzliche Bildung der Kinder auf der Basis von den Hochschulen, auf die Organisierung der Sommerschulen mit dem Ziel der Unterstützung der talentierten Jugend gerechnet sind.

„Seit dem Vorjahr sind ernste Veränderungen im System der zusätzlichen Bildung in der Region geschehen. Es wurde zum Beispiel die Strategie der Entwicklung dieser Richtung bis 2023 ausgearbeitet, es wurde auch das System „Navigator für zusätzliche Bildung für Kinder im Gebiet Uljanowsk“ eingeführt. Im laufenden Jahr wurde das Gebiet im Rahmen des nationalen Projekts „Bildung“ ausgewählt und hat die Subventionen in Höhe von mehr als 678 Mio. Rubel nach solchen Projekten bekommen wie Schaffung des Technoparks „Kvantorium“, „Das Haus der wissenschaftlichen Kollaboration“ auf der Basis der regionalen Stützuniversität bzw. die Schaffung von drei Zentren für Digitalbildung für Kinder “IT-Kubus”“, betonte die Ministerin für Bildung und Wissenschaft des Gebietes Uljanowsk Natalja Semjonowa.

Auch hat die Aushändigung der Zeugnisse für die Sieger des Wettbewerbs 2019 im Rahmen der Veranstaltung stattgefunden, die das Recht geben, die Preisgelder des Präsidenten der RF für die staatliche Unterstützung der wissenschaftlichen Forschungen der jungen russischen Gelehrten zu erhalten.

„Das Thema unserer Forschung war „Entwicklung und Begründung des Verfahrens zur Biologisierung des Ackerbaus und der Technologien zum direkten Einsaat unter den Bedingungen der Waldsteppenzone der Powolshje“. Dieses Projekt ist auf die Realisierung von drei Richtungen gerichtet: maximale Benutzung von Naturressourcen, um das produktive Potential der wirtschaftlichen Effektivität der Agrarproduktion zu erhöhen, die Ersparung von Ressourcen dank der minimalen Wirkung auf den Boden und der Erhaltung seiner Ergiebigkeit. Die dritte Richtung ist mit dem digitalen Ackerbau verbunden. Seine Arbeit besteht darin, dass alle IT-Technologien benutzt werden, um die Zeit und die Geldmittel für die Agrartechnologien zu sparen. Dementsprechend erhöhen wir die wirtschaftliche Effektivität“, sagte der Dozent des Lehrstuhls „Acker- und Pflanzenbau“, der Dekan der Fakultät für Agrartechnologien, Bodenressourcen und Lebensmittelproduktion der P.A.Stolypin-UlGAU Alexander Tojgildin.

 

 

11.02.20