Das Verkehrsministerium Russlands hat die Pläne des Gebietes Uljanowsk zur Entwicklung der Straßen- und Verkehrsinfrastruktur unterstützt

Am 10. Februar hat sich der Gouverneur Sergej Morosow mit dem ersten Stellvertreter des Verkehrsministers der Russischen Föderation Innokenti Alafinow getroffen und die Fragen der Entwicklung der regionalen Straßen- und Verkehrsinfrastruktur besprochen.

 

„Dank der positiven und nachhaltigen Zusammenarbeit mit dem Verkehrsministerium der RF ist es uns gelungen, viele Aufgaben der Branche zu lösen. Dank den gesamten Bemühungen wurde die Trasse Uljanowsk-Dimitrowgrad-Samara in das föderale Eigentum übergeben und es wurde der Beschluss gefasst, 500 Mio.Rubel für den Beginn des Baus der Zufahrtstraße zur Präsidenten-Brücke am linken Ufer der Wolga bzw. rund 542 Mio.Rubel für den Bau und die Rekonstruktion von fünf Automobilstraßen abzuzweigen. All diese Projekte spielen eine große Rolle nicht nur bei der wirtschaftlichen Entwicklung des Gebietes, sondern auch bei der Erhöhung der Qualität des Lebens der Bevölkerung“, betonte der regionale Leiter. 

Sergej Morosow hat über die Wichtigkeit der Realisierung des nationalen Projekts „Gefahrlose und qualitative Automobilstraßen“ gesprochen. „Mit jedem Jahr steigt die Länge der Automobilstraßen, die den Normativforderungen entsprechen. Im Jahr 2019 wurden 114 Kilometer im Rahmen des nationalen Projekts „Gefahrlose und qualitative Automobilstraßen“ im Gebiet Uljanowsk in Ordnung gebracht, im Jahr 2020 planen wir nicht weniger als 130 Kilometer Trassen zu reparieren. Dafür wurden alle notwendigen staatlichen und munizipalen Verträge geschlossen, die Auftragnehmer bereiten sich aktiv auf die Straßensaison vor. Außerdem werden wir alle Kräfte auf die Veranstaltungen zur Erhöhung der Straßenverkehrssicherheit richten“, betonte der Gouverneur.

Während des Treffens wurden auch die Errichtung und die Rekonstruktion einiger kapitalintensiver Objekte besprochen. Darunter sind der Bau der Trassen „Zivilsk-Uljanowsk-Nowaja Wolja“und „Staraja Jerykla – Jeryklinski“, der Automobilstraße in der Maslow-Straße in Uljanowsk, der Brücke über den Fluss Borla in der Automobilstraße „Beswodowka – Malaja Borla“ bzw. die Rekonstruktion der Trasse „Insa – Oskino – die Grenze des Gebietes Uljanowsk“ und „Barysch – Insa – Karsun – Ureno-Karlinskoje“ (mit dem Kreisverkehrsknoten). Daneben wurden die Fragen der Übergabe einiger Straßen des Gebietes Uljanowsk in das föderale Eigentum, die Erneuerung des Parks des öffentlichen Personenverkehrs und die Aussichten des Baus der Umgehungsstraße um die Stadt Dimitrowgrad besprochen.

 

 

17.02.20