Das Internationale Projekt „Tage von I.A.Gontscharow in Europa“ wurde in der Nationalen UNESCO-Kommission präsentiert

Die Veranstaltung findet im Rahmen des internationalen Kulturprojekts „Russische Saisons“ im Jahre 2020 statt. Sie werden durch das I.A.Gontscharow-Heimatkundemuseum und das dramatische I.A.Gontscharow-Theater organisiert.

 

Das Projekt wurde von der Ministerin für Kunst und regionale Kulturpolitik Jewgenija Sidorowa in Moskow während des Treffens mit dem verantwortlichen Sekretär der Kommission der Russischen Föderation zu Fragen der UNESCO Grigori Ordshonikidse vorgestellt.

Es sei erwähnt, dass der Gouverneur Sergej Morosow mit dem Botschafter der Europäischen Union in Russland Markus Ederer die Organisierung dieses Projekts am 15.Januar in Moskau besprochen hat.

„Uljanowsk ist die einzige Stadt, die Russland im Netz der kreativen Städte der UNESCO in der Richtung „Literatur“ vorstellt. Im Jahre 2020 werden „Russische Saisons“ gleichzeitig in Frankreich, Belgien und Luxemburg durchgeführt. Es freut uns sehr, dass Uljanowsk die Möglichkeit bekommen hat, an diesem großzügigen Kulturprojekt teilzunehmen und das Programm „Tage von I.A.Gontscharow in Europa“ vorbereitet hat. Dieses wunderbare Projekt ist auf die Heranziehung der Aufmerksamkeit von Philologen, Schriftstellern, Herausgebern, Studenten aus Frankreich und den europäischen Ländern gerichtet“, betonte die Ministerin für Kunst und Kulturpolitik des Gebietes Uljanowsk Jewgenija Sidorowa.

Im Programm ist die Wissenschafts- und Aufklärungsveranstaltung „Lesen von Gontscharow-Werke“, die Ausstellung „Gontscharow und Simbirsk“, die Aufführung des Theaterstücks nach dem Roman von Iwan Gontscharow „Oblomow“ und die Eröffnung der Gedenktafel am ehemaligen Gebäude des Hotels „Brasil“ (hotel du Bresil) geplant, in dem die erste öffentliche Lesung des Romans „Oblomow“ am 19.-20. August 1857 stattgefunden hat.

Während des Treffens mit dem verantwortlichen Sekretär der Kommission der Russischen Föderation zu Fragen der UNESCO Grigori Ordshonikidse wurde die Möglichkeit der Durchführung der thematischen Veranstaltungen im Hauptsitz der UNESCO besprochen.

 

25.02.20